Frage zu HDD Passwörtern und BIOS-Eisntellungen

02/11/2014 - 09:11 von Andreas Bockelmann | Report spam
Hallo liebe Zielgruppe,

vorab: in d.c.h.l.festplatten làuft schon eine àhnliche Anfrage

Folgendes "Problem" habe ich mit einem Fujitsu NH751 mit Phoenix
SecoureCore Bios:
Eingebaut sind zwei SSDs mit jeweils interner Hardwareverschlüsselung
(FDE). Dazu habe ich über das BIOS-Setup jeder SSD ein nicht ganz
triviales Passwort (ATA-Passwort) gesetzt. Dieses wurde auch bei jedem
Kaltstart des Notebooks abgefragt, soweit alles gut.

Nun zum eigentlichen Problem:
Es gibt im BIOS-Setup, die Möglichkeit die Passwortabfrage beim
Systemstart zu deaktivieren, laut Beschreibung seien die Festplatten
immer noch passwortgeschützt. Probiert, getan, Notebook làuft hoch.

Kann ich davon ausgehen, dass das BIOS die ATA-Passwörter speichert und
beim Kaltstart auf Anforderung den Laufwerken preisgibt? Das macht aus
meiner Sicht genau gar keinen Sinn, denn wenn ich die ganze Maschine in
meinen Besitz bringe, wàre es, nach meiner Einschàtzung, hinreichend
trivial die Passwortübergabe des BIOS an die HDD abzufangen.

Über die Sicherheit von BIOS-Passwörtern zum Systemkaltstart wage ich
gar nicht nachzudenken.

Gibt es irgendeine Möglichkeit, ein HDD-Passwort zu in der HDD zu
setzen, ohne dass der Rechner (das BIOS) dieses irgendwo außerhalb des
Laufwerks speichert? Das Dingen soll beim Kaltstart einfach nur merken
"Huch, die Platte will ein Passwort" und entsprechend den Benutzer
auffordern.



Mit freundlichen Grüßen
Andreas Bockelmann
F/V +49-3221-1143516
 

Lesen sie die antworten

#1 Olaf Schmitt
02/11/2014 - 11:14 | Warnen spam
Am 02.11.2014 09:11, schrieb Andreas Bockelmann:
Hallo liebe Zielgruppe,

vorab: in d.c.h.l.festplatten làuft schon eine àhnliche Anfrage

Folgendes "Problem" habe ich mit einem Fujitsu NH751 mit Phoenix
SecoureCore Bios:
Eingebaut sind zwei SSDs mit jeweils interner Hardwareverschlüsselung
(FDE). Dazu habe ich über das BIOS-Setup jeder SSD ein nicht ganz
triviales Passwort (ATA-Passwort) gesetzt. Dieses wurde auch bei jedem
Kaltstart des Notebooks abgefragt, soweit alles gut.

Nun zum eigentlichen Problem:
Es gibt im BIOS-Setup, die Möglichkeit die Passwortabfrage beim
Systemstart zu deaktivieren, laut Beschreibung seien die Festplatten
immer noch passwortgeschützt. Probiert, getan, Notebook làuft hoch.

Kann ich davon ausgehen, dass das BIOS die ATA-Passwörter speichert und
beim Kaltstart auf Anforderung den Laufwerken preisgibt? Das macht aus
meiner Sicht genau gar keinen Sinn, denn wenn ich die ganze Maschine in
meinen Besitz bringe, wàre es, nach meiner Einschàtzung, hinreichend
trivial die Passwortübergabe des BIOS an die HDD abzufangen.

Über die Sicherheit von BIOS-Passwörtern zum Systemkaltstart wage ich
gar nicht nachzudenken.

Gibt es irgendeine Möglichkeit, ein HDD-Passwort zu in der HDD zu
setzen, ohne dass der Rechner (das BIOS) dieses irgendwo außerhalb des
Laufwerks speichert? Das Dingen soll beim Kaltstart einfach nur merken
"Huch, die Platte will ein Passwort" und entsprechend den Benutzer
auffordern.






Um das sicher zu testen, solltest du die HDD an einen anderen Rechner
hàngen, der von den Passwörtern nichts weiß.

Ähnliche fragen