Frage zu Lautstärkenberechnung

10/05/2008 - 02:05 von Thorsten Klein | Report spam
Hallo

Ich fürchte ich hab in einer Berechnung einen Fehler gemacht :-)
Zuerst: Die tatsàchliche Lautstàrke verdoppelt sich, wenn sich der Pegel
um 3 dB oder 3 dB(A) erhöht?

Dann habe ich 12 Geràuschquellen mit identischem Pegel, laut Hersteller
in dBa angegeben. Die hab ich zuerst in einen Gesamtpegel eingerechnet
mittels L_dB = 10*log L_Np -> L_Np =... -> L_ges,Np = n*L_Np (also die
anzahl gleicher Geràuschquellen). Und dann wieder umgekehrt in dB(A)
umgewandelt. Und das dann nochmal mit einer anderen Geràuschquelle.
Ich glaub der Fehler liegt darin daß ich Neper verwendet habe, das geht
so nicht oder? Die grundsàtzliche Zusammenrechnung von Pegeln müßte aber
doch so funktionieren, oder?
Pegel sind nicht so ganz mein pràferierte Bereich, bitte dieses
entschuldigen :-)

Gruß,
Thorsten
 

Lesen sie die antworten

#1 Ralf Kusmierz
10/05/2008 - 02:50 | Warnen spam
X-No-Archive: Yes

begin quoting, Thorsten Klein schrieb:

Ich fürchte ich hab in einer Berechnung einen Fehler gemacht :-)
Zuerst: Die tatsàchliche Lautstàrke verdoppelt sich, wenn sich der Pegel
um 3 dB oder 3 dB(A) erhöht?



Einer Änderung um 3 dB entspricht eine Verdoppelung der /Leistung/.
Eine verdoppelte Lautstàrke entspricht einer Intensitàtszunahme um ca.
10 dB (<http://de.wikipedia.org/wiki/Lautst%C3%A4rke>).

Dann habe ich 12



unkorrelierte?

Geràuschquellen mit identischem Pegel, laut Hersteller
in dBa angegeben. Die hab ich zuerst in einen Gesamtpegel eingerechnet
mittels L_dB = 10*log L_Np -> L_Np =... -> L_ges,Np = n*L_Np (also die
anzahl gleicher Geràuschquellen). Und dann wieder umgekehrt in dB(A)
umgewandelt. Und das dann nochmal mit einer anderen Geràuschquelle.
Ich glaub der Fehler liegt darin daß ich Neper verwendet habe, das geht
so nicht oder? Die grundsàtzliche Zusammenrechnung von Pegeln müßte aber
doch so funktionieren, oder?



Das Np ist schon ein logarithmisches Maß (zur Basis e) und
unterscheidet sich vom dB (zehnmal der dekadische Logarithmus) nur um
einen konstanten Faktor (nàmlich 20/ln(10))
<http://de.wikipedia.org/wiki/Neper_...eit%29>:

10 * log_10(P) = (20/ln(10))*(ln(P)/2)

Pegel sind nicht so ganz mein pràferierte Bereich, bitte dieses
entschuldigen :-)



10*log_10(12) = 10,8 dB

Die zwölf (unkorrelierten) Quellen sind zusammen etwa 2,16mal so laut
wie eine.


Gruß aus Bremen
Ralf
R60: Substantive werden groß geschrieben. Grammatische Schreibweisen:
adressiert Appell asynchron Atmosphàre Autor bißchen Ellipse Emission
gesamt hàltst Immission interessiert korreliert korrigiert Laie
nàmlich offiziell parallel reell Satellit Standard Stegreif voraus

Ähnliche fragen