Frage zu PCL-Druckern

26/10/2007 - 12:10 von Gerd Stief | Report spam
Hallo,

ich möchte auf einem "àlteren" Linux-System (ohne CUPS) folgende Aufgabe mit
einem PCL-Laserdruck lösen:

Es liegen zwei PostScript-Dokumente vor. Eines davon (die erste Seite) habe
ich mittels 'enscript' aus einer Textdatei erstellt. Im zweiten Dokument
befindet sich statischer Text der auf die Rückseite gedruckt werden soll.

Beide genannte PS-Dokumente habe ich mit 'ghostscript' und -sDEVICE=pswrite
zu einem Dokument zusammen gefügt. Auf einem PostScript-fàhigen
Duplex-Drucker kann ich dieses Dokument genau so auf Vorder- und Rückseite
drucken.

Um die Ausgabe für PCL vor zu bereiten, muss ich wieder mit 'ghostscript'
und -sDEVICE=ljet4 die Umwandlung nach PCL durchführen. Wie kann ich nun
definieren, dass der Druck per Duplex erfolgen soll? Oder welcher
Papiereinzug verwendet werden soll?

Wenn ich manuell z.B. "( echo -e "\033E\033&l1S"; cat Text.txt )" an den
Drucker sende, druckt er wie gewünscht beidseitig. Wenn ich aber nach dem
Code die PCL-Datei sende, druckt er wieder simplex. Die PCL-Datei enthàlt
wahrscheinlich Code zum initialisieren des Drucker.

Ich hoffe das mir jemand von euch helfen kann und grüße herzlich!

Gerd Stief
 

Lesen sie die antworten

#1 Norbert Hahn
26/10/2007 - 16:30 | Warnen spam
Gerd Stief wrote:

Hallo,

ich möchte auf einem "àlteren" Linux-System (ohne CUPS) folgende Aufgabe mit
einem PCL-Laserdruck lösen:



Welches Drucksystem ist es denn?
Es reicht vielleicht nicht, zu wissen, was es nicht ist.
Es wàre auch gut zu wissen, welchen Drucker Du hast.

Es liegen zwei PostScript-Dokumente vor. Eines davon (die erste Seite) habe
ich mittels 'enscript' aus einer Textdatei erstellt. Im zweiten Dokument
befindet sich statischer Text der auf die Rückseite gedruckt werden soll.

Beide genannte PS-Dokumente habe ich mit 'ghostscript' und -sDEVICE=pswrite
zu einem Dokument zusammen gefügt. Auf einem PostScript-fàhigen
Duplex-Drucker kann ich dieses Dokument genau so auf Vorder- und Rückseite
drucken.



Dann ist da der Anfang schon gemacht.

Um die Ausgabe für PCL vor zu bereiten, muss ich wieder mit 'ghostscript'
und -sDEVICE=ljet4 die Umwandlung nach PCL durchführen.



Knapp daneben ist auch vorbei! -sDEVICE=ljet4d ist der Treiber für einen
duplexfàhigen PCL-Drucker. Der funktioniert aber nicht mit einigen neueren
HP-Druckern. Bei meinem LaserJet 4250 wird zwar die Duplexeinheit ange-
sprochen, aber die Rückseite bleibt leer. Deren Inhalt erscheint auf einem
weiteren Blatt. Daher nehme ich als Treiber den lj5gray und fordere
duplex über PJL an.
Beim LaserJet 4100 und àlteren Drucker funktioniert der ljet4d jedoch wie
er sollte.

Wenn ich manuell z.B. "( echo -e "\033E\033&l1S"; cat Text.txt )" an den
Drucker sende, druckt er wie gewünscht beidseitig. Wenn ich aber nach dem
Code die PCL-Datei sende, druckt er wieder simplex. Die PCL-Datei enthàlt
wahrscheinlich Code zum initialisieren des Drucker.



Ja. Mindestens \033E.

Es gibt aber ein weiteres Problem: Je nach Drucker ist die Rückseite mehr
oder weniger versetzt gegenüber der Vorderseite. Der Treiber ljet4d
kompensiert dies für die LaserJet-4-Serie. Das passt aber bei neueren
Druckern u.U. nicht mehr.

Norbert

Ähnliche fragen