Frage zu STUN (auf Nokia S60)

04/04/2010 - 14:48 von georg.schwarz | Report spam
Ich habe auf einen Nokia E52 (S60 3rd Edition) VoIP eingerichtet,
nachdem ich SIP_VoIP_3_x_Settings_v2_0_en.sis installiert hatte.
Als Provider verwende ich Bluesip. Ich habe als STUN-Server
stun.bluesip.net konfiguriert.
Die Anmeldung funktioniert, dauert aber sehr lange.
Mit Wireshark sehe ich bei Einsatz über WLAN, daß folgendes passiert:

DNS-Auflösung von stun.bluesip.net

Stun-Anfrage (d.h. Zielport 3478) per TCP (d.h. SYN) auf diese IP
Anwort von Router/Firewall: ICMP Destination unreachable

(Bluesip scheint kein STUN per TCP zu unterstützen und filtert
vermutlich an einer Firewall die Anfragen weg).

Das ganze wiederholt sich noch einmal nach drei Sekunden.

Nach weiteren fünf Sekunden versucht das E52, eine TCP-Verbindung auf
den https (443) Port des STUN-Servers zu eröffnen. Das wird ebenfalls
mit einem ICMP Destination unreachable beantwortet.

Wieso erfolgt im Rahmen der STUN-Anfrage eine Verbindung auf Port 443?
Wird STUN auch über HTTPS verwendet?

Drei Sekunden spàter wiederholt sich der Vorgang nochmal.

Weitere fünf Sekunden spàter schickt das E52 eine STUN-Anfrage per UDP
(Wireshark sagt dazu "STUN2"; ist das àquivalent zu rfc5389?).
Diese wird umgehend beantwortet.
Umgehend registriert sich das E52 nun unter Verwendung der erhaltenden
Information per SIP (über UDP) beim Registrar von Bluesip.net, was auch
(im zweiten Anlauf mit Authentisierungsdaten) innerhalb weniger
Zehntelsekunden klappt.

Die Zeitverzögerung scheint also durch die STUN-Abfrage zu erfolgen.
Sollte und kann man dem E52 beibringen, es direkt per UDP zu versuchen?
Und wieso wird eine Anfrage auf Port 443 TCP versucht?

Georg Schwarz http://home.pages.de/~schwarz/
georg.schwarz@freenet.de +49 170 8768585
 

Lesen sie die antworten

#1 Anonym
04/04/2010 - 18:55 | Warnen spam
Georg Schwarz wrote:

Sollte und kann man dem E52 beibringen, es direkt per UDP zu versuchen?



Sollte: ja.

Kann man?: Weiß ich nicht.

Ähnliche fragen