Frage zum Asrock Z68 Extreme4 + CPU

27/07/2011 - 22:39 von Thorsten Klein | Report spam
Hallo,

seit einiger Zeit steht bei mir ein ausgeschlachtetes PC-Gehàuse mit
Netzteil und opt. LW auf dem Speicher, nicht so sehr alt. Da es perfekt
schallgedàmmt ist, möchte ich es gerne demnàchst mit einem neuen
Mainboard+CPU ausstatten und wieder in Betrieb nehmen. Dann will ich es
mit Win7 und Linux betreiben (also nix mit ATI Grafik). Das o.g. MB ist
mir aufgefallen weil es einen DP Anschluss hat. Mein Monitor hat DP und
DVI und dann könnte ich PC und NB parallel betreiben (NB hat HDMI und da
gibts Adapter auf DVI. Von HDMI auf DP gibts IMHO nix, nur umgekehrt.

Ist das MB da zu empfehlen? Als CPU/RAM habe ich an folgendes gedacht:
Noctua NH-U9B SE2 (wegen geringer Lautstàrke ausgesucht)
Intel® Core™ i7-2600K (wegen guter Berwertung ausgesucht)
Kingston HyperX DIMM 8 GB DDR3-1866 Kit (primàr wegen des Namens ausgesucht)
Passt diese Auswahl oder gibts besseres (auch unter dem Gesichtspunkt
des Energieverbrauchs)?

Was mich am meisten wundert: ist der Grafikchip Intel (es steht Intel
bei "Chipsatz") oder ATI oder NVidia? Denn beides taucht auf bei der
Unterstützung von SLI.

Bitte entschuldigt meine Unwissenheit, aber ich fürchte ich habe vom
Netzteil des Rechners keine Unterlagen (entwerder nie gehabt oder hab
sie nicht mehr), wie kann ich sichergehen, dass der MB. Stecker des
Netzteils passt? Ich glaub, ich habs Anfang 2009 gekauft.

Gruss,
Thorsten
 

Lesen sie die antworten

#1 Martin
31/07/2011 - 00:29 | Warnen spam
Hallo,

ich selbst habe das ASRock Pro3 und kann es eigentlich empfehlen. Es
gibt aber Teilweise Probleme mit den ASRock bei "alten" USB 2.0 Geràten
(mit alt ist z.B. ein 5Jahre alter USB Hub gemeint). Diese lassen sich
dann nur am USB 3.0 betreiben.
Mir stellt sich gerade nur die Frage was du mit Parallelbetreiben meist.
Das Board hat das Lucid Virtu onboard was den "gleichzeitigen"
Betrieb der CPU internen GPU und einer dedizierten GPU ermöglicht (Beim
nutzen eines Monitors. Wie das Ganze bei Multimonitorbetrieb
funktioniert müsste man erst im Handbuch nachlesen). Wobei Lucid Virtu
jeweils automatisch zwischen beiden gemàß angelegter Profile für
Software wechselt und das Signal der dedizierten GPU per Hardware durch
schleift. Was bei mir weder Leistungsverlust noch Qualitàtsverlust bringt.
Zur CPU Auswahl: Wenn du nicht gerade massiv parallele Anwendungen
laufen làsst, die die 4 (bzw. 8) Kerne auslasten können empfiehlt sich
aufgrund des doch beachtlichen Preisunterschiedes eher der i5-2500K.
Welcher sich vom i7-2600K nur durch das fehlende Hyperthreading und
100MHz unterscheidet ansonsten aber identische Leistung liefert.
Die GPU ist von Intel und direkt in die CPU integriert (nicht auf dem
Board). Man kann zusàtzliche dedizierte GPUs installieren und damit
NVIDIA GPUs im SLI bzw. ATI GPUs im Crossfire betreiben. Beides
bezeichnet im Grunde das Gleiche und heißt nur aus
Marketing/Lizensrechtlichen Gründen anders.

Zur RAM Auswahl: *Überdimensioniert! Die Intel CPUs gewinnen durch
erhöhten Speichertakt keinerlei Leistung, weshalb sich der Mehrpreis für
höher taktenden Speicher schlicht nicht lohnt. (1333er reicht vollkommen)
*Einziger Vorteil der höher taktenden Module wàre ein abzielen auf
niedrigere Timings bei gleichzeitig niedrigerem Takt. Was dann durchaus
bei manchen Anwendungen Vorteile bringen könnte. Siehe auch:

http://www.computerbase.de/artikel/...dy-bridge/

Zum Kühler: Sollte passen. Ein Prolimatech Megahalems Rev. B der größere
Ausmaße hat, passt auch ohne Probleme.
Falls vorhanden, kann man auch noch alte Socket 755 Kühler auf den
ASRock Boards verbauen. Diese haben zusàtzliche Bohrungen für diese
Kühler und sitzen dann leicht gedreht auf dem Board.

Zum Netzteil: Zum einen solltest du sicher gehen das dein Netzteil
genügend Leistung hat. 350W sollten schon ausreichend sein um die CPU
ohne zusàtzliche GPU stabil betreiben zu können. Je nach GPU kann dann
das Minimum nach oben Variieren. Für SLI/Crossfire solltest du schon
700-800W Netzteil verwenden da die neueren GPUs durchaus ca. 200W oder
verbraten (unter Last).
Dein Netzteil sollte des weiteren über einen 24poligen ATX Stromanschluß
und einen zusàtzlichen 4 bzw. 8Pin ATX12V Anschluss besitzen. Wobei es
auch sein kann das du einen 20poligen ATX Anschluss + 4Pol Anschluss
hast, die gemeinsam einen 24Poligen bilden. Genaueres steht im Handbuch
zum Board (was man auf der ASRock Seite runter laden kann).

Gruß


Am 27.07.2011 22:39, schrieb Thorsten Klein:
Hallo,

seit einiger Zeit steht bei mir ein ausgeschlachtetes PC-Gehàuse mit
Netzteil und opt. LW auf dem Speicher, nicht so sehr alt. Da es perfekt
schallgedàmmt ist, möchte ich es gerne demnàchst mit einem neuen
Mainboard+CPU ausstatten und wieder in Betrieb nehmen. Dann will ich es
mit Win7 und Linux betreiben (also nix mit ATI Grafik). Das o.g. MB ist
mir aufgefallen weil es einen DP Anschluss hat. Mein Monitor hat DP und
DVI und dann könnte ich PC und NB parallel betreiben (NB hat HDMI und da
gibts Adapter auf DVI. Von HDMI auf DP gibts IMHO nix, nur umgekehrt.

Ist das MB da zu empfehlen? Als CPU/RAM habe ich an folgendes gedacht:
Noctua NH-U9B SE2 (wegen geringer Lautstàrke ausgesucht)
Intel® Core™ i7-2600K (wegen guter Berwertung ausgesucht)
Kingston HyperX DIMM 8 GB DDR3-1866 Kit (primàr wegen des Namens
ausgesucht)
Passt diese Auswahl oder gibts besseres (auch unter dem Gesichtspunkt
des Energieverbrauchs)?

Was mich am meisten wundert: ist der Grafikchip Intel (es steht Intel
bei "Chipsatz") oder ATI oder NVidia? Denn beides taucht auf bei der
Unterstützung von SLI.

Bitte entschuldigt meine Unwissenheit, aber ich fürchte ich habe vom
Netzteil des Rechners keine Unterlagen (entwerder nie gehabt oder hab
sie nicht mehr), wie kann ich sichergehen, dass der MB. Stecker des
Netzteils passt? Ich glaub, ich habs Anfang 2009 gekauft.

Gruss,
Thorsten

Ähnliche fragen