Forums Neueste Beiträge
 

Frage zum japanischen AKM

12/03/2011 - 14:27 von Ema Nymton | Report spam
Hallo,

Ich habe mich bisher wenig mit Radioaktivitàt auseinandergesetzt, aber mich
interessiert jetzt Folgendes:
WENN es im AKW Fukushima nach dem Beben in Japan zum absoluten SuperGAU
kommt: wie weit lagert nicht organisches Material Radioaktivitàt ein? Dass
Erde, Sand usw. damit jahrhundertlang kontaminiert sind, ist mir klar. Wie
ist das aber mit anderen (Roh)stoffen und v. a.fertigen Erzeugnissen wie
etwas Kunststoffe, die nicht nur für die Autoindustrie verwendet werden?
Angenommen es gibt ein "Autolager" von einer japanischen Firma. Also viele
fertige Autos, die darauf warten, in die ganze Welt verschifft zu werden.
Jetzt kommt eine radioaktive Wolke, die ja nach Angaben der Meteorologen,
WENN sie kommt, eher nach Nordosten aufs offene Meer getrieben werden.
Nehmen nun die wartenden Autos Radioaktivitàt auf?`
Als der Reaktorunfall in Tschernobyl war, wurden ja auch wir über die Medien
aufgefordert, Straßenschuhe VOR dem Haus stehen zu lassen usw.
WIE ist das dann, FALLS es zu diesem SuperGAU in Japan kommt, mit
japanischen Produkten, die ja in die ganze Welt exportiert werden?

Danke für Aufklàrung
 

Lesen sie die antworten

#1 Ema Nymton
12/03/2011 - 16:01 | Warnen spam
sorry für den Tippfehler

Ähnliche fragen