Frage zur Bild-in-Bild-Funktionalität in Fernsehern

13/02/2010 - 05:36 von Juergen Kanuff | Report spam
Hallo Leute,

ich habe mir einen nicht gerade billigen LG-Flachbildschirm gekauft und
bin etwas enttàuscht das er keine Bild-in-Bild-Funktionalitàt aufweist.
Ich dachte das wàre ein alter Hut und heutzutage bei allen digitalen
Fernsehern Standard.
Das Geràt hat 9 Eingànge und 2 Bildverarbeitungsprozessoren und wàre
daher meiner Erwartung nach dafür pràdestiniert, nicht nur eine
Bild-in-Bild Darstellung zu haben sondern auch mehrere Bildquellen in
beliebiger Kombination darzustellen, z.B. Quad-Anzeige.

Ich frage mich nun, ob das eigentlich für die Fernseher nur eine Frage
der Software ist oder ob dafür auch entsprechende Zusatz-Hardware im
Fernseher nötig wàre?

Wer kennt sich mit dem Aufbau moderner Flachferseher aus und kann dazu
etwas sagen?

Gruß

Jürgen
 

Lesen sie die antworten

#1 Ulrich G. Kliegis
13/02/2010 - 09:02 | Warnen spam
On Sat, 13 Feb 2010 05:36:56 +0100, "Juergen Kanuff"
wrote in de.sci.electronics:

ich habe mir einen nicht gerade billigen LG-Flachbildschirm gekauft und
bin etwas enttàuscht das er keine Bild-in-Bild-Funktionalitàt aufweist.



Bei manchen Leuten hat sich aus àhnlichen Erfahrungen heraus die
Strategie herauskristallisiert, Fragen nach Produkteigenschaften _vor_
dem Kauf zu klàren und damit vor unguten Überraschungen geschützt zu
sein.

Ich dachte das wàre ein alter Hut und heutzutage bei allen digitalen
Fernsehern Standard.



Eben, alter Hut. Und wer zeigt sich schon gern mit einem alten Hut?

Das Geràt hat 9 Eingànge und 2 Bildverarbeitungsprozessoren und wàre
daher meiner Erwartung nach dafür pràdestiniert, nicht nur eine
Bild-in-Bild Darstellung zu haben sondern auch mehrere Bildquellen in
beliebiger Kombination darzustellen, z.B. Quad-Anzeige.



Der Trend geht da weg von der Video-Wand im Wohnzimmer hin zur
Totalbeflimmerung. S.a. "Kammerflimmern".


Ich frage mich nun, ob das eigentlich für die Fernseher nur eine Frage
der Software ist oder ob dafür auch entsprechende Zusatz-Hardware im
Fernseher nötig wàre?



Die früher eingesetzten Chips werden nicht mehr hergestellt. Sie waren
aber auch nur für Röhrenfernseher geeignet.


Wer kennt sich mit dem Aufbau moderner Flachferseher aus und kann dazu
etwas sagen?



Der Videopurist verzichtet auf derlei Schnickschnack. Da stecken
natürlich auch die Màdchenkonzerne dahinter (we are concerned...). Die
wollen, daß Du bei einem Programm bleibst. Dazu zàhlt auch ZapStop
(tm), eine Weiterzapsperre, die nach 700 ms Langzeitbetrachtugn eines
Problems ein Weiterschlaten bis nach dem nàchsten Werbeblock
verhindert. Cindy aus Marzahn ist eben ein Gesamtkunzwerch, das durch
heftiges Zappen (Zappelphilipp - warum heißt der wohl so? Und die
Folgen sind ja bekannt...) nicht beschàdigt werden darf. Man muß sich
zu seinen Entscheidungen dann auch mutig bekennen und soll üben, auch
den anstrengendsten Lebenssituationen tapfer standzuhalten. Dazu zàhlt
sicher alles über 3 Minuten CaM.

Wie gesagt, Du hast sicher ein Geràt für Videopuristen gekauft. So,
wie die HiFi-Puristen auf eine Klangregelung (-steuerung wàre
richtiger) verzichten, sollst Du Dich dem Genuß von HSE24 hingeben,
ohne nach tm9 zu schielen.

Im Übrigen gleichen die Produzenten ihre Programme dem Begriff
Flachbildschirm immer weiter an. Flachbilder sind eben Zeitgeist.

Gruß,
U.

Ähnliche fragen