Frage zur Heisenberg'schen Unschärferelation

15/09/2008 - 15:16 von Kai Wolf | Report spam
Hallo,

leienhaft erklàrt sagt die Unschàrferelation doch folgendes aus: Je
exakter ich den Ort eines Teilchens messe, desto ungenauer kann ich
seine Geschwindigkeit (bzw. Impuls) messen, und umgekehrt.

Außerdem habe Ich dazu in einem Artikel die (etwas philosophisch
angehauchte) Aussage gelesen, dass wir als Beobachter bereits die
Umwelt veràndern. Schon alleine das Betrachten der Dinge, veràndert
diese sozusagen.

Mir fàllt es schwer, o.g. nachzuvollziehen. Liegt es nicht einfach an
der *Art und Weise*, wie wir kleine Dinge, wie Teilchen in diesem
Fall, beobachten, damit diese veràndert werden? Wenn ich mir z.B.
unter einem Elektronenrastermikroskop die Struktur einer Oberflàche
anschaue, liegt es (zumindest für mich) doch auf der Hand, dass ich
diese Struktur ein klein wenig veràndere. Wenn ich etwas mit
Elektronen beschieße, muss ich doch davon ausgehen, dass das Ziel (in
diesem Fall die Oberflàchenstruktur) dadurch veràndert wird.

Wieso zieht man denn anhand der Art und Weise, wie man Sachen
beobachtet den Schluss daraus, dass man lediglich einen Zustand exakt
bestimmen kann? Ist nicht einfach die Methode, ein Teilchen zu
untersuchen, schlecht?

Vielen Dank schonmal
 

Lesen sie die antworten

#1 Jens Mander
15/09/2008 - 15:46 | Warnen spam
Kai Wolf schrieb:

Außerdem habe Ich dazu in einem Artikel die (etwas philosophisch
angehauchte) Aussage gelesen, dass wir als Beobachter bereits die
Umwelt veràndern. Schon alleine das Betrachten der Dinge, veràndert
diese sozusagen.

Mir fàllt es schwer, o.g. nachzuvollziehen. Liegt es nicht einfach an
der *Art und Weise*, wie wir kleine Dinge, wie Teilchen in diesem
Fall, beobachten, damit diese veràndert werden? Wenn ich mir z.B.
unter einem Elektronenrastermikroskop die Struktur einer Oberflàche
anschaue, liegt es (zumindest für mich) doch auf der Hand, dass ich
diese Struktur ein klein wenig veràndere. Wenn ich etwas mit
Elektronen beschieße, muss ich doch davon ausgehen, dass das Ziel (in
diesem Fall die Oberflàchenstruktur) dadurch veràndert wird.

Wieso zieht man denn anhand der Art und Weise, wie man Sachen
beobachtet den Schluss daraus, dass man lediglich einen Zustand exakt
bestimmen kann? Ist nicht einfach die Methode, ein Teilchen zu
untersuchen, schlecht?



Betrachten geschieht ausnahmslos per Wechselwirkung (z.B. durch
Beleuchtung), was kleine Mikrosysteme völlig zerstören kann, es wird
sich dagegen aber am Zustand des Mondes als Makrosystem aber
nichts àndern, wenn man jenen von der Erde aus mit der berühmten
Taschenlampe anleuchtet.

Ähnliche fragen