Fragen zu Autofs und NFS unter KDE4

09/05/2010 - 09:57 von Michael Müller | Report spam
Hallo,

ich habe hier ein mit NFS freigegebenes Verzeichnis, das im lokalen Home
Verzeichnis mit AutoFS eingebunden wird. Klappt auch einwandfrei unter KDE3
und Gnome. Nur bei KDE4 (Bis einschl. 4.4.3) erkennt der Dateimanager nicht,
wenn die Resource nicht verfügbar ist. Durch die automatische Vorschau des
Dateimanagers versucht er das Verzeichnis zu öffnen und bleibt hàngen. Das
aber erst, wenn das Verzeichnis in das Dolphin Fenster eingescrollt wird.

Hier die beiden autofs Konfigurationsdateien:
auto.master:
/- /etc/auto.public --timeout0

auto.public:
/home/michael/public -
fstype=nfs4,rw,intr,soft,timeout,async,wsize92,rsize92
server:/

Das public Verzeichnis habe ich ganz normal im home Verzeichnis angelegt.
Unter KDE3 und auch Gnome erscheint sofort eine Fehlermeldung, wenn die
Resource nicht verfügbar ist.
Fragen: Ist das ein Fehler in KDE4 oder eine Fehlkonfiguration des
Automounters?

Michael
 

Lesen sie die antworten

#1 Arno Wald
09/05/2010 - 10:54 | Warnen spam
Michael Müller wrote:

Unter KDE3 und auch Gnome erscheint sofort eine Fehlermeldung, wenn die
Resource nicht verfügbar ist.
Fragen: Ist das ein Fehler in KDE4 oder eine Fehlkonfiguration des
Automounters?



Zum einen ist NFS da hàufig ziemlich zickig und blockiert gerne mal làngere
Zeit. Ich wollte immer mal WebDAV ausprobieren, ob das besser funktioniert.
Ist nur die Frage, ob man das auch leicht automounten kann.

Zum andere könnte dolphin versuchen, sich den eingehàngten Ordner nàher
anzuschauen, als frühere Versionen. Ich denke da an die Preview-Icons, die
in das Ordner-Icon eingesetzt werden. Vielleicht braucht diese Routine (oder
das Icon-Previewing allgemein) lange, um das Nichtvorhandensein der
Ressource zu erkennen?

Hast Du die Verzeichnisse direkt unter home eingesetzt, oder verweist Du mit
Symlinks auf /net/rechnername/foo? Vielleicht verhàlt sich das besser? Wobei
ich vermute, dass nicht.

Ähnliche fragen