Forums Neueste Beiträge
 

FreeBSD 10.1: voll nutzbar fuer mich (10.0 nicht); Tipps

29/12/2014 - 21:01 von Helmut Schellong | Report spam
Hallo,

ich habe jetzt mal FreeBSD 10.1 installiert, nachdem ich 10.0
wegen Unstartbarkeit wichtiger Programme nicht nutzen konnte und
daher alternativ 9.2 verwendete.
(9.2-kde4 erzeugte *core jedesmal beim Start des Bildschirmschoners 'clock'.)

Release 10.1 habe ich nun durch kleine Änderungen vollkommen nutzbar, stabil
und ganz ohne *core-files hinbekommen.
In der Datei in /etc/pkg/ habe ich die Zeichenfolge 'latest'
durch 'release_1' ersetzt, damit pkg sich auf diejenigen packages bezieht, die
auch auf der dvd unter packages/ liegen, hinsichtlich genauem Versions-match.

xorg-7* und kde-4* von dvd und den Rest mittels pkg und 'latest' funktioniert nicht.
Die dvd nicht verwenden und alles per pkg-fetch-'latest' ergibt mehrere heftige
Stoerungen:
o SIGSEGV mit *core durch xorg jedesmal bei kde-logout.
o Wegklicken von Fenstern, die sich in der Bildschirmecke befinden, hat
. ein sofortiges Beenden von kde und xorg bewirkt!
. Wenn 5 mm von der Ecke entfernt, wurde das nicht bewirkt.
o Verschieben (drag) von Bookmarks in der Bookmark-Liste mit der Maus im
. Browser seamonkey hat ein sofortiges Beenden von kde und xorg bewirkt!

Mit 'release_1' statt 'latest' sind alle diese Stoerungen weg!
Alles stabil, nach pkg delete --all und Fetch und pkg add xxx.
Das *core-file durch Bildschirmschoner 'clock' ist auch weg.

Das ist wichtig fuer mich, weil 10.1 modern ist und z.B. als UEFI-Variante
erhaeltlich ist. (Mein naechstes Motherboard wird UEFI drauf haben.)

Ich stelle gerade fest, dass mein compose-key (die r. Windows-Taste bei mir)
(compose,",A --> Ä) keine Wirkung mehr hat...


Mit freundlichen Grüßen
Helmut Schellong var@schellong.biz
www.schellong.de www.schellong.com www.schellong.biz
http://www.schellong.de/c.htm
 

Lesen sie die antworten

#1 Helmut Schellong
30/12/2014 - 14:40 | Warnen spam
Helmut Schellong wrote:
Das *core-file durch Bildschirmschoner 'clock' ist auch weg.



Mit dem Treiber 'nv' sind jetzt auch GL-Bildschirmschoner betreibbar.
Früher ging das nur mit dem externen Treiber 'nvidia'.
(Beim aktuellen 'nvidia' bricht clang mit error ab, wegen
VM_OBJECT_LOCK() impliziter Funktionsdeklaration stdÉ9.)

Ich stelle gerade fest, dass mein compose-key (die r. Windows-Taste bei mir)
(compose,",A --> Ä) keine Wirkung mehr hat...



'setxkbmap -option compose:rwin' in ~/.xinitrc hat das repariert.
Ich weiß allerdings nicht, warum das bisher ohne diesen Eintrag
jahrelang über viele Releases hinweg funktionierte.

Es funktioniert verstàrkt auch Audio auf Webseiten ohne irgendwelche
besondere Maßnahmen, wie Kernel neu bauen, etc.
Ebenso können Videos im Browser oftmals angeschaut werden, ohne Maßnahmen.

Insgesamt ein zufriedenstellender Stand mit FBSD 10.1
mit geliefertem default-Kernel und fast allem weiteren auf default.

Ich installiere stets komplett neu und konsistent von dvd und packages.
Kein Update eines bestehenden Systems, oder àhnlich.
Das hat sich bewàhrt, wenn die komplexe grafische Oberflàche verwendet wird.

Bei der Installation kann man nicht mehr anwàhlen, daß Dateisysteme
gezielt neu angelegt werden sollen (N).
a / 2G
b swap 5G
d /var 10G
e /tmp 2G
f /usr 100G
g /home 5G
h /u 5G
Ich lösche daher a b d e f und lege sie danach ganz genau so wieder an.
g h modifiziere ich nur zwecks Angabe Mountpoint.
Andere Vorgehensweisen scheinen gefàhrlich zu sein, denn man sieht
dann z.B. '-5GB' durch die Software errechnet, trotz anderer Angabe, etc.

Man fühlt sich verdammt unsicher dabei, ein bestehendes Layout und
die Inhalte zweier Dateisysteme exakt weiterbestehen zu lassen!



Mit freundlichen Grüßen
Helmut Schellong
www.schellong.de www.schellong.com www.schellong.biz
http://www.schellong.de/c.htm

Ähnliche fragen