FreeBSD 10 und Hyper-V

28/11/2015 - 20:00 von schneider | Report spam
Hallo,

bin mir nicht sicher, ob es ein BSD- oder Windowsproblem ist, probiere
es aber mal hier.

ich habe eine FreeBSD-VM (10.2-STABLE) unter HyperV. Unter Windows 8.1
lief alles ganz normal, nun wurde der Host auf Windows 10 upgegraded. In
die VM ist eine echte Festplatte reingeroutet.

Seitdem zeigt mir FreeBSD immer 17 Festplatten an (da0 bis da16). Hinter
irgendeinem Device verbirgt sich dann auch die relae Platte, hier mal
da1:

da0 at blkvsc0 bus 0 scbus1 target 1 lun 1
da0: < > Fixed Direct Access SCSI device
da0: 300.000MB/s transfers
da0: 0MB (0 512 byte sectors: 0H 0S/T 0C)
da1 at blkvsc0 bus 0 scbus1 target 0 lun 0
da1: <SAMSUNG HD103UJ 1AA0> Fixed Direct Access SCSI device
da1: Serial Number XXX
da1: 300.000MB/s transfers
da1: Command Queueing enabled
da1: 953869MB (1953525168 512 byte sectors: 255H 63S/T 121601C)

Bei jedem Reboot verbirgt sich die Platte zufàllig hinter einem anderen
Device.

Hat jemand eine Idee, was man da machen könnte? Leider ist keine
GPT-Partitionstabelle vorhanden, sondern ein MBR, sodass die damit
möglichen Optionen wegfallen.


Grüße, Torsten
 

Lesen sie die antworten

#1 Matthias Andree
28/11/2015 - 22:44 | Warnen spam
Am 28.11.2015 um 20:00 schrieb Torsten Schneider:

Hat jemand eine Idee, was man da machen könnte? Leider ist keine
GPT-Partitionstabelle vorhanden, sondern ein MBR, sodass die damit
möglichen Optionen wegfallen.



Was ist jetzt das Problem dabei?
Benutz Disklabel in der /etc/fstab und gut ist.

Ähnliche fragen