FreeBSD: "F1 FreeBSD" beim Booten überspringen

05/08/2008 - 16:00 von Jason Mayer | Report spam
Hi there! :)

Schon einige Zeit arbeite ich nun mit FreeBSD (davor lange Zeit mit Linux).
Auf meinem Schlepptop lief FreeBSD 7.0-RELEASE (ohne X11 - alte Möhre...)
genau wie gewünscht.
Als ich das System nun am Wochenende neu aufsetzen musste (die Gründe seien
mal dahingestellt... ;) ), war ich mir bei der Installation mit sysinstall
nicht mehr ganz sicher, was es bei "Install Boot Manager for drive ad0"
auszuwàhlen galt und installierte überstürzt einen Bootmanager, indem ich
den Menüpunkt "BootMgr" auswàhlte...

Bei jedem Bootvorgang erscheint nun ein Prompt, dass darauf wartet, dass ich
F1 drücke um FreeBSD booten zu lassen. Es (FreeBSD 7.0-RELEASE) ist das
einzige OS auf meinem Schlepptop (mehr würde er auch nicht ertragen - alte
Möhre...). Bei meiner alten Installation erschien das Prompt nicht (eben
weil ich wàhrend der Installation nicht den Bootmanager (der scheinbar BTX
heißt) installieren lies), was ich als recht angenehm empfand, denn genau
wie man in einer Stadt mit nur einem Einwohner (und keinerlei Tourismus)
keine Ampeln bràuchte, braucht auch meine alte Möhre mit nur einem OS (und
ohne jeglichen Tourismus...) keinen Bootmanager, der mir die Wahl zwischen
genau einem OS aufzwingen will...

Beim Stöbern stieß ich auf folgendes[1]:

If anyone needs to (re-)install the FreeBSD boot
blocks, then you can do very simply it by:

boot0cfg -B -b /boot/boot0 /dev/ad0

or even

fdisk -B -b /boot/boot0 /dev/ad0



Schön wàrs... ersteres scheint nichts zu bewirken (zumindest erscheint noch
immer das Prompt) und die zweite Variante berichtet, dass diese
Vorgehensweise nicht mit "BIOS for partitions not in cyl 1" funktionieren
wird. Und weiter, dass "partition 1" bei mir in cyl 0 làge.
Dies bedeutet scheinbar, dass dieses Vorgehen nicht von Erfolg gekrönt sein
werden würde, weshalb ich die Nachfrage, ob ich mir wirklich sicher sei,
mit einem 'n' bestàtigte.

Deshalb meine Frage: Wie werde ich diesen (in meinem Fall überflüssigen -
alte Möhre...) Bootmanager wieder los, ohne nochmal das gesamte System neu
aufsetzen zu müssen?

GreetZ Jason :D :D :D

[1] "Skipping "F1 FreeBSD" prompt on boot" aus einer FreeBSD-Mailinglist:
http://lists.freebsd.org/pipermail/...49277.html
"Wir lassen uns nicht speichern!"
Hans-Christian Ströbele - 06.11.07
 

Lesen sie die antworten

#1 Helmut Schneider
05/08/2008 - 18:02 | Warnen spam
Jason Mayer wrote:

Bei jedem Bootvorgang erscheint nun ein Prompt, dass darauf wartet, dass
ich F1 drücke um FreeBSD booten zu lassen. Es (FreeBSD 7.0-RELEASE) ist
das einzige OS auf meinem Schlepptop (mehr würde er auch nicht ertragen
- alte Möhre...). Bei meiner alten Installation erschien das Prompt
nicht (eben weil ich wàhrend der Installation nicht den Bootmanager (der
scheinbar BTX heißt) installieren lies), was ich als recht angenehm
empfand, denn genau wie man in einer Stadt mit nur einem Einwohner (und
keinerlei Tourismus) keine Ampeln bràuchte, braucht auch meine alte
Möhre mit nur einem OS (und ohne jeglichen Tourismus...) keinen
Bootmanager, der mir die Wahl zwischen genau einem OS aufzwingen will...

Beim Stöbern stieß ich auf folgendes[1]:
If anyone needs to (re-)install the FreeBSD boot
blocks, then you can do very simply it by:

boot0cfg -B -b /boot/boot0 /dev/ad0





Man boot0cfg

boot0cfg -B -b -t 0 /boot/boot0 /dev/ad0

Schnellen Gruß, Helmut

No Swen today, my love has gone away
My mailbox stands for lorn, a symbol of the dawn

Ähnliche fragen