FreeBSD und 4K Sektoren

15/04/2011 - 17:57 von Christian Baer | Report spam
Tach alle zusammen!

Gestern habe ich mir eine neue Festplatte zugelegt und eingebaut, die
mit den neuen 4K Blöcken daherkommt. Auch wenn diese Entwicklung von
einigen Leuten kritisiert wurde, war sie meiner Meinung nach lange
überfàllig, weil der Aufwand, so viele im Prinzip winzige Dateneinheiten
zu verwalten, riesig und unnötig ist. Wenn man dann noch in Betracht
zieht, wie riesengroß und billig moderne Datentràger sind... Abgesehen
davon ist mir kein aktuelles OS bekannt, was von sich aus noch mit 512
Byte Zuordnungseinheiten arbeitet.

Nunja, meine neue Festplatte (WDC WD20EARS) meldet dem OS (wohl aus
Kompatibilitàtsgründen), daß die Sektoren 512 Byte groß sind:

jon# diskinfo -c /dev/ad6
/dev/ad6
512 # sectorsize
2000398934016 # mediasize in bytes (1.8T)
3907029168 # mediasize in sectors
0 # stripesize
0 # stripeoffset
3876021 # Cylinders according to firmware.
16 # Heads according to firmware.
63 # Sectors according to firmware.
WD-WCAZA4254957 # Disk ident.

Jetzt wàre es natürlich unvorteilhaft, wenn das System von diesen
kleinen Sektoren ausgeht und mit einer Partition irgendwo in der Mitte
eines physikatischen 4K-Sektors anfàngt. Naja, außer Geschwindigkeit
würde ich wohl nicht viel verlieren, aber wer hat denn heute noch Zeit? :-)

Tante Google hat zu diesem Thema recht viele Treffer, allerdings die
meisten so aus 2009. Ich kann mir vorstellen, daß FreeBSD inzwischen
eigene Mechanismen hat, um mit den größeren Sektoren umzugehen - sofern
das OS davon weiß. Ist das so?

Gibt es sonst noch etwas zu beachten? Auf dem Rechner ist 8.2-RELEASE
installiert, kein anderes OS, dedicated (auch gefàhrlich) wàre also kein
Problem.

Bin für Tipps und Links dankbar!

der Bàr
 

Lesen sie die antworten

#1 Sven Hartge
15/04/2011 - 18:42 | Warnen spam
Christian Baer wrote:

Nunja, meine neue Festplatte (WDC WD20EARS) meldet dem OS (wohl aus
Kompatibilitàtsgründen), daß die Sektoren 512 Byte groß sind:

jon# diskinfo -c /dev/ad6
/dev/ad6
512 # sectorsize
2000398934016 # mediasize in bytes (1.8T)
3907029168 # mediasize in sectors
0 # stripesize
0 # stripeoffset
3876021 # Cylinders according to firmware.
16 # Heads according to firmware.
63 # Sectors according to firmware.
WD-WCAZA4254957 # Disk ident.

Jetzt wàre es natürlich unvorteilhaft, wenn das System von diesen
kleinen Sektoren ausgeht und mit einer Partition irgendwo in der Mitte
eines physikatischen 4K-Sektors anfàngt. Naja, außer Geschwindigkeit
würde ich wohl nicht viel verlieren, aber wer hat denn heute noch Zeit? :-)



Geschwindigkeit geht massiv verloren. Mein Benchmark mit der
3TB-Variante deiner Platte ergaben im Schnitt eine Performance von ca.
20% bei falschem Alignment im Verhàltnis zur korrekten Ausrichtung der
Partition an den internen 4K-Sektoren.

Ich habe mit parted partitioniert und dabei gleich eine GPT angelegt.
Das komplette Vorgehen findest du hier:

http://www.svenhartge.de/blog/archi...latz,-Igor!.html

Kurzfassung: Sorge dafür, dass deine Partionsgrenzen auf einer durch 8
Teilbaren Zahl von 512Byte-Sektoren liegt. Ich empfehle bei Sektor 2048
anzufangen.



Sigmentation fault. Core dumped.

Ähnliche fragen