Frequenz wandert... thermisches Problem?

05/08/2008 - 08:44 von Joe Denkedran | Report spam
Hallo zusammen,

ich habe ein Ranger RCI-2950DX Funkgeràt bei mir rumstehen (letztes Jahr bei
Ebay gekauft aber noch nie lànger in Betrieb gehabt), welches ich gestern
mal wieder in Betrieb genommen habe. Leider war die Freude über das
scheinbar funktionierende Geràt nicht von langer Dauer. Ein zweites
Funkgeràt Pan PC-80 lief (per Antennenumschalter) nebenbei und diente mir
der Überprüfung.

Sobald ich lànger als 10 Minuten funke, fàngt das Geràt an erst leise, dann
immer lauter ein waberndes Brummen mit der Modulation zu senden und
irgendwann sendet es gar nicht mehr auf dem eingestellten Kanal, Empfang ist
auch nicht mehr möglich. Die Ranger ist korrekt angeschlossen, Stehwelle ist
auf 1:1,2 optimiert und alles sollte prima funktionieren. Sobald das Geràt
den beschriebenen Fehler zeigt, stimmt auch die Stehwelle nicht mehr, so daß
ich vermute, daß die Frequenz einfach davon làuft.

Ich nehme an, daß ein thermisches Problem vorliegt. Scheinbar rastet die
Sende- und Empfangs-PLL ab einer bestimmten Betriebsdauer und vor allem
Betriebstemperatur nicht mehr ein und die Frequenz ist dann irgendwo aber
nicht dort, wo sie sein sollte. Aber wieso? Wo kann man den Fehler
suchen?Oder bin ich auf dem Holzweg und es gibt eine andere Erklàrung?

Vielen Dank euch allen für Unterstützung.

Joe
 

Lesen sie die antworten

#1 Hans Georg Giese
05/08/2008 - 09:18 | Warnen spam
Moin,

Joe Denkedran schrieb:
Sobald ich lànger als 10 Minuten funke, fàngt das Geràt an erst leise, dann
immer lauter ein waberndes Brummen mit der Modulation zu senden und
irgendwann sendet es gar nicht mehr auf dem eingestellten Kanal, Empfang ist
auch nicht mehr möglich.



klingt für mich eher nach einem Problem mit der Stromversorgung. Aber
Ferndiagnose ist bei so etwas eher problematisch. Mit Schaltbild und
etwas Messtechnik in 10 Minuten erledigt...

MfG, Georg

Ähnliche fragen