Frequenzgang und Lautstärke bei Hornlautsprechern

03/01/2008 - 18:10 von Ackermann Karl | Report spam
Hallo,

ich habe einen Horntweeter und will damit eine Frequenz von ca. 18 kHz
Sinus in maximaler Lautstàrke abstrahlen (nicht für Audio-Zwecke, um
OTs vorzubeugen;-)

Das Datenblatt des Lautsprechers besagt, dass der Lautsprecher einen
linearen Frequenzgang bis 20 kHz hat und dass die produzierte
Lautstàrke ca. 104 dB (1 W/1 m) ist. Die max. Belastbarkeit ist 75 W/8
Ohm

Ich bin jetzt über folgende Fragen gestolpert - ich bin für jede
Aufklàrung dankbar!

a) Wie wird der Frequenzgang eines Lautsprechers ermittelt? Handelt es
sich dabei um die Messung der Lautstàrke bei konstanter
EingangsSPANNUNG und variabler Frequenz ODER um die Messung der
Lautstàrke bei konstanter EingangsLEISTUNG?

b) Wenn ich meine Verstàrkerschaltung an den Lautsprecher hànge, dann
beobachte ich, dass die aufgenommene Leistung mit zunehmender Frequenz
abnimmt - was ja im Einklang mit der zunehmender Frequenz wachsenden
Impendanz des Lautsprechers steht. Nur ist jetzt die Frage: gilt die
angegebene Lautstàrke (104 dB / 1W / 1 m) denn bei allen Frequenzen,
m.a.W. müßte ich bei hohen Frequenzen die an den Lautsprecher
angelegte Spannung drastisch erhöhen, um - wegen der erhöhten Impedanz
- 1 Watt durch den Lautsprecher zu "pressen"? Und unter welchen
Randbedingungen gilt die für den Lautsprecher angegebene Impedanz von
8 Ohm (gibts da irgendwelche Standardbedingungen?)

c) Wenn sich die Impedanz mit steigender Frequenz erhöht, müßte ich -
um eine gleichbleibende Lautstàrke zu produzieren - logischerweise die
am Lautsprecher angelegte Spannung erhöhen. Nur kann ich dann
überhaupt die 75 W erreichen oder kriege ich eher einen
Spannungsüberschlag in der Schwingspule?
 

Lesen sie die antworten

#1 Horst-D.Winzler
03/01/2008 - 20:11 | Warnen spam
Ackermann Karl schrieb:
Hallo,



Schau dir das mal an:

http://www.sengpielaudio.com/Leistu...worten.pdf
mfg hdw

Ähnliche fragen