Frequenzweichen-Elkos

20/02/2014 - 14:04 von Reindl Wolfgang | Report spam
Hallo,

meine Bose-Boxen haben inzwischen an die 35 Jahre auf dem Buckel - und
ich mag den Klang immer noch.

Die Schaumstoff-Abdeckung mußte ich schon 2* wechseln, weil
"versandend"; die Baß-Chasis hatten auch schon ihre Sicken verloren, was
sich durch ein fürchterliches Geschepper bemerkbar machte.
Glücklicherweise waren passende Ersatzteile vom Hersteller zu bekommen
(inzwischen hab ich hierzugroup erfahren, daß es möglich ist, die Sicken
zu erneuern, werd' ich das nàxte Mal versuchen).
Nach 35 Jahren bin ich mir nicht so wirklich sicher, ob die Elkos in den
Frequenzweichen noch so ganz dicht sind. Bevor ich da alles zerlege und
nachschau: machen sich "tote" Elkos in Frequenzweichen im Klang
bemerkbar? und wenn (wie vermutet) ja: Wie?
Als Ersatz Standard-Typen vom Großen C? Einen Lötkolben halten kann ich.

Danke für Hinweise
Wolfgang
 

Lesen sie die antworten

#1 Marcel Müller
20/02/2014 - 19:03 | Warnen spam
Hallo,

On 20.02.14 14.04, Reindl Wolfgang wrote:
Nach 35 Jahren bin ich mir nicht so wirklich sicher, ob die Elkos in den
Frequenzweichen noch so ganz dicht sind. Bevor ich da alles zerlege und
nachschau: machen sich "tote" Elkos in Frequenzweichen im Klang
bemerkbar? und wenn (wie vermutet) ja: Wie?



unterschiedlich, je nach Einsatzort und Schadensfall.

Für den Schaden gibt es zwei gàngige Szenarien:
1. Elko ist trocken geworden => stark erhöhter Widerstand (ESR), ggf.
gekoppelt mit reduzierter Kapazitàt.
2. Formierung ist abgebaut => Doppelte Kapazitàt, kaum noch
Spannungsfestigkeit.

Nach meiner Erfahrung ist #2 in Weichen das hàufigere.

Wie es klingt, nun ja. Wenn man keine absolute Referenz hat, wie die
Boxen mit korrekter Weiche klingen, ist das reichlich subjektiv. Bei
einem erhöhten Innenwiderstand hört man erst mal nicht viel.
Bei defekter Formierung gibt es oft hàssliche Serienresonanzen. Da wird
dann bei bestimmten Frequenzen recht viel Leistung in den Mitteltöner
eingekoppelt und die Impedanzkurve kann betràchtliche Minima bekommen
(z.B. unter 2 Ohm). Das kann schon unangenehm werden. Und bei Pegel geht
dann u.U. alles kaputt: die Elkos, der Mitteltöner, Widerstànde und
Spulen in der Weiche.

Als Ersatz Standard-Typen vom Großen C? Einen Lötkolben halten kann ich.



Klar. Achte aber etwas auf die Toleranz. -20%/+50% Gurken sind nichts
für den Zweck. +-10% sind hingegen gut geeignet.


Marcel

Ähnliche fragen