Frist für 30 Million US-Dollar schweren Google Lunar XPRIZE bis Ende 2016 verlängert

16/12/2014 - 17:52 von Business Wire

Frist für 30 Million US-Dollar schweren Google Lunar XPRIZE bis Ende 2016 verlängertBis zu 6 Millionen US-Dollar in Meilenstein-Preisen in Anerkennung technologischer Fortschritte werden im Januar 2015 vergeben.

XPRIZE, der weltweit führende Anbieter von Incentive-Preisausschreiben, gab heute bekannt, dass die Frist für den mit 30 Millionen US-Dollar dotierten Google Lunar XPRIZE offiziell bis zum 31. Dezember 2016 verlängert wurde. Im Rahmen dieser überarbeiteten Frist muss mindestens ein Team die Dokumentation zum geplanten Start bis zum 31. Dezember 2015 einreichen, damit alle Teams im Wettbewerb vorankommen können.

„Wir werden weiterhin bedeutende Fortschritte von unseren Google-Lunar-XPRIZE-Teams sehen. Dies wurde zuletzt in der Verfolgung der Meilenstein-Preise gezeigt, bei denen Teams erhebliche technologische Leistungen an den Tag legten, die letztlich ihre Missionen unterstützen werden“, sagte Robert K. Weiss, stellvertretender Vorsitzender und Präsident von XPRIZE. „Wir wissen, dass die Mission, die die Teams absolvieren sollen, extrem schwierig und beispiellos ist, und zwar nicht nur aus technologischer Sicht, sondern auch im Hinblick auf die finanziellen Erwägungen. Aus diesem Grund haben wir beschlossen, die Wettbewerbsfrist zu verlängern. Wir glauben fest daran, dass eine ganz neue Wirtschaft bezüglich kostengünstiger Zugangsmöglichkeiten zum Mond das Ergebnis des Google Lunar XPRIZE sein wird.“

Um die jüngsten technologischen Leistungen von Teams in den Bereichen Landung, Mobilität und Bildgebung anzuerkennen, werden Google und XPRIZE bis zu sechs Millionen US-Dollar in Meilenstein-Preisen am 26. Januar 2015 bei einer privaten Veranstaltung in der California Academy of Sciences in San Francisco vergeben. Zwei Siegprämien wurden bereits bekannt gegeben, und zwar für Astrobotic (USA) mit 500.000 US-Dollar in der Kategorie Mobilität und 250.000 US-Dollar für ihr Bildgebungs-Subsystem. Dies wurde alles von einer Jury aus Wissenschafts-, Luft- und Raumfahrtindustrieexperten beurteilt, die zahlreiche Feld- und Technologietests im vergangenen Jahr ausgewertet haben. Zusätzlich zu Astrobotic sind die anderen Teams im Kampf um die Meilenstein-Preise Hakuto (Japan), Team Indus (Indien), Moon Express (USA) und Part-Time Scientists (Deutschland).

„Im vergangenen Jahr war die Jury durchgängig mit dem Fortschritt der fünf Teams beeindruckt, die ausgewählt wurden, um um die Milestone-Preise zu kämpfen“, sagte David Swanson, Vorsitzender der Jury von Google Lunar XPRIZE. „Es versteht sich von selbst, dass die Erforschung des Weltraums mit einer Vielzahl von Herausforderungen einhergeht, aber die Begeisterung und Teamarbeit der Wettbewerber ist allem anderen überlegen und wird nur durch ihre geschickte technische Expertise übertroffen. Als Teil dieses Verfahrens freuen wir uns, Astrobotic für seine Leistungen in den Kategorien Mobilität und Bildgebung anzuerkennen, und wir sehen der Vergabe weiterer Meilenstein-Preise in den kommenden Wochen mit Vorfreude entgegen.“

Der Kampf um die Meilenstein-Preise ist ein optionaler Bestandteil des Google Lunar XPRIZE. Teams, die nicht um die Meilenstein-Preise kämpfen wollen, können immer noch den Zuschuss oder Preise für den zweiten Platz gewinnen. Das Preisgeld für die Meilenstein-Preise wird von den zukünftigen Zuschüssen oder Gewinnen des zweiten Platzes des jeweiligen Teams abgezogen. Weitere Informationen zu den Meilenstein-Preisen finden Sie auf http://lunar.xprize.org/about/milestone-prizes.

Über den Google Lunar XPRIZE

Der mit 30 Millionen dotierte US-Dollar Google Lunar XPRIZE ist ein beispielloser Wettbewerb, um Ingenieure und Unternehmer aus der ganzen Welt herauszufordern und zu inspirieren, kostengünstige Methoden der Roboter-Raumforschung zu entwickeln. Um den Google Lunar XPRIZE zu gewinnen, muss ein privat finanziertes Team erfolgreich einen Roboter auf der Mondoberfläche platzieren, der mindestens 500 Meter erforscht und HD-Videos und -Bilder zur Erde sendet. Weitere Informationen finden Sie unter http://www.googlelunarxprize.org.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

XPRIZE
Eric Desatnik, 310-741-4892
eric@xprize.org


Source(s) : XPRIZE

Schreiben Sie einen Kommentar