Fritzbox 5050 als "ISDN-ATA" verwendbar?

15/09/2014 - 12:19 von Ralph Aichinger | Report spam
Sorry für meinen fragetechnischen Rundumschlag hier, aber
ich bin grad im groben Rumüberlegen, was ich in Bezug
auf VoIP überhaupt wirklich will.

ATAs finde ich bis auf "Nostalgieanwendungen" nicht so interessant,
weil ich die meisten analogen Telefone nicht so toll in der
Bedienung finde, und ich ein "gescheites" sowieso erst kaufen
müßte. Für die ernsthaftere Anwendung wird es daher ein VoIP-Telefon
werden (wie es aussieht das im anderen Thread empfohlene Snom 300).

Jetzt hab ich nach ein bißchen eBay und willhaben.at-Stöbern die
Fritzboxen mit internem S0-Bus entdeckt, mit denen man u.U.
zwei (zugegeben eher spielerische) Dinge machen könnte: Einerseits
die "Nostalgiefraktion" abdecken (Wàhlscheibentelefon), andererseits
auch ISDN-Telefone anbinden. Ich bin zwar kein großer Freund der
ISDN-Technik, aber das liegt vor allem an den Gebührenmodellen
und dem "Auslaufstatus" der eine ernsthafte Investition nicht mehr
sinnvoll erscheinen làßt. Das sind aber auch gute Bedingungen für
"Spielhardwarekàufe": ISDN-Zeug fliegt grade überall raus, man bekommt
Anlagen um 50 Euro, die neu vermutlich mehr als das zehnfache
gekostet haben, Telefone gibt es auch relativ billig gebraucht, etc.

Frage: Kann man z.B. eine Fritzbox 5050, die man auf eBay um
irgendwo unter 20 Euro kaufen kann, als "VoIP-Gateway" für
einen internen ISDN-Bus auch dann verwenden, wenn man gar keine
Amtsleitung hat (brauchen die z.B. einen externen ISDN-Bus fürs Timing
am Bus oder àhnliches?), auch keine ADSL-Leitung dranhàngt, sondern
die Box einfach nur als normaler Host (und DHCP-Client oder mit
statischer IP) im Netz hàngt, per Ethernet?

Kann man, ganz banal gefragt, diese Boxen verwenden um z.B.
2 ISDN-Telefone an den internen S0-Bus der Fritzbox zu hàngen,
an den Telefonen irgendeine MSN einzugeben, und diese MSN in
der Fritzbox einem SIP-Account (pro Telefon) zuzuordnen?
Bonus: Kann man so das ganze in einen Asterisk integrieren?

Bei von diversen deutschen Providern gebrandeten Boxen, haben die
die volle Funktionalitàt auch ohne Hackmaßnahmen, oder sind die so
gelockt daß sie Briefbeschwerer sind? DasZeug wird einem nachgeworfen.

Danke im Vorhinein!
/ralph
 

Lesen sie die antworten

#1 Erik Heinz
15/09/2014 - 14:20 | Warnen spam
* Ralph Aichinger wrote:

Frage: Kann man z.B. eine Fritzbox 5050, die man auf eBay um
irgendwo unter 20 Euro kaufen kann, als "VoIP-Gateway" für
einen internen ISDN-Bus auch dann verwenden, wenn man gar keine
Amtsleitung hat (brauchen die z.B. einen externen ISDN-Bus fürs Timing
am Bus oder àhnliches?), auch keine ADSL-Leitung dranhàngt, sondern
die Box einfach nur als normaler Host (und DHCP-Client oder mit
statischer IP) im Netz hàngt, per Ethernet?



Ich bin kein Fritzbox-Experte, aber mit einer 7270 aus Kabeldeutschland-
Altvertràgen sollte das gehen. Die wird nàmlich genauso betrieben: am
Ethernet hinter einem Kabelmodem, obwohl es eigentlich ein ASDL-Geràt ist.

Diese Geràte sollten SEHR günstig zu haben sein, denn alle KD-Kunden, die
so eine "Homebox" haben, und ihren Vertrag upgraden, haben das Teil jetzt
übrig. (Neuvertràge unterstützen diese Konfiguration nicht mehr.)

Die Geràte sind nur geringfügig für KD modifiziert: die SIP-Verbindungen von
KD sind nicht editierbar (evtl. kann man sie löschen) und es gibt vermutlich
einen Wartungszugang. Ansonsten sind sie frei konfigurierbar und insbesondere
lassen sich zusàtzliche SIP-Verbindungen eintragen.

Gruß,
Erik

Ähnliche fragen