Fritzbox an Kabel BW Router und Frage zum 1&1 DSL

25/07/2013 - 16:46 von Fa.l.k.Sc.h.ad.e | Report spam
Hallo allerseits,

Vorige Woche habe ich einen Vertrag bei Kabel BW abgeschlossen, wo im
Bestellverlauf eine Fritzbox als Modem versprochen wurde. In der
Bestàtigung vom nàchsten Tag wurde die auch noch mal extra erwàhnt.
Geliefert wurde allerdings ein Technicolor TC 7200 Wlan Modem/Router.

Da sich Kabel BW seit drei Tagen totstellt und auf Mails nicht reagiert,
dachte ich ich beschàftige mich mal mit dem Geràt, aber denkste, keine
deutschen Informationen gefunden.

Nun meine Frage: Kann ich hinter dieses Geràt auch eine Fritzbox hàngen,
mit der ich dann die ganzen Extras die so eine Fritzbox bietet nutzen
kann. Die da wàren, Abrufen von Informationen, an und abschalten des PCs
etc. von einem Android Handlich, evtl. noch Nutzung dieser Schaltbaren
Steckdosen von AVM?

Noch ne Frage: Im Zusammenhang mit diesem Durcheinander habe ich mir mal
die Angebote von 1&1 angeschaut. Die bieten mit eine 50 Mbits Leitung
an. Bei Vodafone und der Telekom, sind aber nur 6000 kbit möglich.
Deswegen will ich wechseln. LTE ist hier auch nicht möglich. Wie will
es, oder wie schafft es 1&1 50 Mbits zur Verfügung zu stellen?

Ich möchte nicht noch mal auf einen Marketinggag reinfallen, wie vor
einem knappen Jahr bei Vodafone, als eine 16 000er Leitung versprochen
wurde, die aber technisch gar nicht möglich ist.

Falk
 

Lesen sie die antworten

#1 Marc Haber
25/07/2013 - 18:03 | Warnen spam
"Fa.l.k.Sc.h.ad.e" wrote:
Nun meine Frage: Kann ich hinter dieses Geràt auch eine Fritzbox hàngen,
mit der ich dann die ganzen Extras die so eine Fritzbox bietet nutzen
kann. Die da wàren, Abrufen von Informationen, an und abschalten des PCs
etc. von einem Android Handlich, evtl. noch Nutzung dieser Schaltbaren
Steckdosen von AVM?



Vermutlich bekommst Du mit diesen Wünschen bei KabelBW eh ein Problem,
da KabelBW bei neueren Anschlüssen keine weltweit erreichbare
IPv4-Adresse mehr vergibt, sondern DS-Lite (eine Art NAT auf Sterioden
auf Basis von IPv6) verwendet.

In der Theorie würde ich erwarten, dass die Fritzbox an einem
KabelBW-Anschluß hinter dem komischen Ding genau so gut oder so
schlecht funktioniert wie sie es tàte wenn sie direkt die
Kabel-Verbindung aufliegen hàtte.

Noch ne Frage: Im Zusammenhang mit diesem Durcheinander habe ich mir mal
die Angebote von 1&1 angeschaut. Die bieten mit eine 50 Mbits Leitung
an. Bei Vodafone und der Telekom, sind aber nur 6000 kbit möglich.
Deswegen will ich wechseln. LTE ist hier auch nicht möglich. Wie will
es, oder wie schafft es 1&1 50 Mbits zur Verfügung zu stellen?



Wenn Telekom nur 6M liefern mag, liegt die Vermutung nahe, dass die
1&1 Verfügbarkeitsabfrage falsch liegt. Andererseits habe ich auch bei
einem Kunden ein (über die Telekom realisiertes) VDSL mit 50 Mbit/s
geliefert bekommen, wo die Telekom selbst maximal DSL 2000 liefern
wollte. Es kann also auch sein, dass die Telekom hier falsch liegt und
über ihre eigene Lieferfàhigkeit Falschauskünfte liefert.

1&1 bietet Dir IIRC einen Monat Rücktrittsreht. Im Zweifel sollte es
also möglich sein, es mit 1&1 mal zu probieren.

Grüße
Marc, mit 1&1 VDSL 50 (das die 50 Mbit/s Downstream und 10 Mbit/s
Upstream auch liefert) sehr zufrieden
Marc Haber | " Questions are the | Mailadresse im Header
Mannheim, Germany | Beginning of Wisdom " | http://www.zugschlus.de/
Nordisch by Nature | Lt. Worf, TNG "Rightful Heir" | Fon: *49 621 72739834

Ähnliche fragen