Fritzbox und Auerswald: warum ist kein klassisches ISDN auf einer 50M VDSL-Leitung möglich?

19/05/2016 - 20:35 von Jürgen Kanuff | Report spam
Hallo Leute,

ich hoffe das hier auch ein paar Leute mit Fernmeldekenntnissen
vorhanden sind,

das ISDN-Forum ist mehr oder weniger scheintot.

Ich habe meinen 16M Vodafone-Anschluss auf 50M VDSL mit einer
super-duper- Fritzbox 7490 mit 10-kanal ISDN VoiP aufgerüstet,
tut aber nicht.

Der ISDN-Ausgang der Fitzbox ist nicht voll ISDN-kompatibel.

Meine alte Auerswald ETS-4216i Telefonanlage erkennt ISDN-Anrufe nur
wenn innerhalb ca. 5 min. nach einem gesendeten Telefonat ein Anruf kommt,
danach erkennt sie Anrufe am S0-Bus nicht mehr.

Zahlreiche Telefonat mit AVM und Auerswald ergaben folgende Erkenntnisse:

1.) der Auerswald S0-Bus-Anschluss verwendet keine typischen
ISDN-Bauteile sondern ist selbstgestrickt und ist wohl nicht 100%
ISDN-kompatibel.

2.) der Fritzbox-ISDN-Ausgang ist wohl auch nicht 100% ISDN-Kompatibel
sondern wird nach kurzer Zeit in den "standby" geschaltet um Strom zu
sparen;
làßt sich angeblich per Befehl abschalten, bringt aber nichts.


Ich würde es vorziehen, bis AVM das Problem gelöst hat,
iegendwann werden die das sicherlich in den Griff kriegen wenn sie das
wirklich wollen,
mir klassisches ISDN auf die Leitung aufschalten zu lassen
und solange meine (derzeit fast nutzlose) Auerswald-Telefonanlage halt
an einem NTBA zu betreiben.

Angeblich soll man aber auf die VDSL-Hausanschlußleitung kein
klassisches ISDN aufschalten können,
was ich irgendwie nicht glauben kann.

Wer kennt sich da aus und kann mir allgemeinverstàndlich erklàren warum
das gehen muss
oder das wirklich nicht gehen kann?
 

Lesen sie die antworten

#1 Bernd Lauert
19/05/2016 - 21:01 | Warnen spam
On Thu, 19 May 2016 20:35:20 +0200, Jürgen Kanuff wrote:

das ISDN-Forum ist mehr oder weniger scheintot.



ISDN ist auch tot.

1.) der Auerswald S0-Bus-Anschluss verwendet keine typischen
ISDN-Bauteile sondern ist selbstgestrickt und ist wohl nicht 100%
ISDN-kompatibel.

2.) der Fritzbox-ISDN-Ausgang ist wohl auch nicht 100% ISDN-Kompatibel
sondern wird nach kurzer Zeit in den "standby" geschaltet um Strom zu
sparen;
làßt sich angeblich per Befehl abschalten, bringt aber nichts.



Sind die "typischen ISDN-Baugruppen" nicht schon seit Ewigkeiten
abgekündigt und damit làngst aus der Produktion? Sonst hàtten sie ja nicht
irgend etwas selbst stricken müssen.

Ich würde es vorziehen, bis AVM das Problem gelöst hat,
iegendwann werden die das sicherlich in den Griff kriegen wenn sie das
wirklich wollen,
mir klassisches ISDN auf die Leitung aufschalten zu lassen und solange
meine (derzeit fast nutzlose) Auerswald-Telefonanlage halt an einem NTBA
zu betreiben.



ISDN ist tot. Die Telekom schaltet dir da nichts mehr auf. Die HVt-seitige
Technik wird bis 2018 komplett verschrottet.

Angeblich soll man aber auf die VDSL-Hausanschlußleitung kein
klassisches ISDN aufschalten können,
was ich irgendwie nicht glauben kann.



In deinem Outdoor-MSAN ist schlicht keine ISDN-Technik mehr vorhanden. Ab
dort geht es per Glasfaser weiter. Telefoniert wird jetzt per VoIP.

Fazit: Du sitzt auf komplett obsoleter Technik und sie funktioniert
künftig nicht mehr.

Ähnliche fragen