Frostfestr Rohrventilator gesucht: Wo?

06/06/2016 - 15:01 von ArnoSandhack | Report spam
de.etc.haushalt
de.alt.technik.misc
de.rec.heimwerken

Hallo Leute,

der Suchbegriff "Rohrventilator frostsicher" bringt bei Google Rohre
ohne Venti, Komposthilfen (!), Chemieklos und andere süsse Sachen, aber
keinen frostsicheren Rohrventilator. Habt ihr eine Idee, wo (Hàndler,
Webschop) oder mit welchem Suchbegriff (google) ich besser zum Ziel
komme?

Oder eine Idee, wie ein "Kaltdach" * im Sommer be/entlüftet werden kann?
Ich möchte die derzeit plus 40 Grad loswerden. Fenster gibt es nicht
(Walmdach auf Bungalow), und 2 zusàtzliche Rohrlüfter (wie für
Abwasserrohrbelüftung, aber ohne Anschlußrohr eingebaut, DN 100mm)
bringen nicht genug Durchsatz. Daher die Idee mit Lüftern nachzuhelfen.

* Ein Kaltdach ist ein ungedàmmtes Dach. Die Wohnraumdàmmung liegt auf
der Geschoßdecke (also auf dem "Fußboden" des Dachgeschosses). Im Winter
sind also minus 20 Grad C möglich, im Sommer 40, 50 oder mehr Grad plus.
Trotz der Dàmmung ist es im Sommer in der Wohnung doch recht warm. Bevor
eine neue/andere Dàmmung (derzeit 120 mm Mineralwolle) eingebaut wird,
was mind. im 4-stelligem €-Bereich liegt möchte die Eigentümerin
kostengünstigere Alternativen ausprobieren.

Seit ... nutze ich:
1960: Diese Erde. 1963: Fahrràder.
1985: Apple Computer. 1999: Das Internet
2012: Newsgroups..
 

Lesen sie die antworten

#1 Kay Martinen
06/06/2016 - 20:25 | Warnen spam
Am 06.06.2016 um 15:01 schrieb Arno:
de.alt.technik.misc



Ich hab nur die, Antwort daher dort hin.

keinen frostsicheren Rohrventilator. Habt ihr eine Idee, wo (Hàndler,



Falls ich dich richtig verstehe, zweifele ich an der Machbarkeit. Würde
heißen: Das du nichts findest, làge daran das es das nicht gibt.

Und: Lagerungstemperaturen von Geràten sind meist größer, aber nicht
gleich zu setzen mit den Betriebstemperaturen.

Oder eine Idee, wie ein "Kaltdach" * im Sommer be/entlüftet werden kann?



Du willst aus dem Spitzboden die Heiße Luft nach draußen befördern? Und
von wo soll dann (Kalt-)Luft(-zufuhr) nach ziehen, und wie warm wird die
dann sein - im Sommer?

Ich möchte die derzeit plus 40 Grad loswerden. Fenster gibt es nicht
(Walmdach auf Bungalow), und 2 zusàtzliche Rohrlüfter (wie für
Abwasserrohrbelüftung, aber ohne Anschlußrohr eingebaut, DN 100mm)



Abwasserrohrbelüftung kenne ich eigentlich nur OHNE aktive Lüfter. Das
ist auch mehr als Druckausgleich zu sehen. Das aber nur am Rande.

NB Steht der Bungalow in Schilda oder sind nur im Dach selbst keine
Fenster, im Geschoß darunter schon? :)


bringen nicht genug Durchsatz. Daher die Idee mit Lüftern nachzuhelfen.

* Ein Kaltdach ist ein ungedàmmtes Dach. Die Wohnraumdàmmung liegt auf
der Geschoßdecke (also auf dem "Fußboden" des Dachgeschosses). Im Winter
sind also minus 20 Grad C möglich, im Sommer 40, 50 oder mehr Grad plus.
Trotz der Dàmmung ist es im Sommer in der Wohnung doch recht warm. Bevor



Mhm, WEGEN der Dàmmung ist es in der Wohnung im Sommer recht warm -
würde ich meinen. ;)

Da ich zweifele ob du einen gewönlichen Lüfter findest der bei minus 20°
noch anlàuft, Vorschlag: Wenn du bei Rohreinschubventilatoren oder
gleichartige Bauformen bleiben willst, frage zuerst mal bei einer
Lüftungsbau-Firma nach Betriebstemperatur-bereichen solcher Geràte. Die
können dir sicher am ehesten Rat geben, und auch berechnen wie viel
Durchsatz der Braucht. Und sachgerecht installieren sicherlich auch (wg.
S.u.)


Ansonsten, zwei Alternativmöglichkeiten.

Möglichkeit 1: Den Lüfter im Dach in einen Isolierten Kasten mit einem
Frostwàchter drin verbauen. Oder eine Rohrbegleitheizung um das
Ventilatorgehàuse schlingen und mittels Thermostat schalten. Das kostet
aber ggf. viel Strom im Winter und je nach Örtlichkeit (Staub, Wasser,
Dach undicht) kann es ein Erhöhtes Brandrisiko geben - wg. der Heizung.

Möglichkeit 2: Den Lüfter in den eigentlichen Wohnraum (unter der
Isolierung) installieren z.b. unter der Decke in einem Verkleideten
Kasten zw. Schalldàmmung.
Aber nur unter der Annahme das der Wohnbereich dauernd beheizbar ist
(Zentralheizung?) womit stromfressende Frostsicherung entfiele. Dann
müssen eben Die Rohre zwei mal durch die Decke, einmal die Absaugleitung
vom Dachboden, und die Ausblasleitung durch die Dachhaut. Eventuell kann
man letztere auch direkt durch die Außenwand führen mit einer
Rückschlagklappe.

Denke dabei auch daran das sich am unteren Punkt der Rohre ggf.
Kondenswasser sammeln kann. Das sollte abgefangen werden oder ablaufen
können, sonst flutet es evtl. den Ventilator. Lüftungsbauer fragen!

Ich würde zur Zweiten Möglichkeit raten weil sie die bessere und auf
dauer billigere Alternative wàre. Wenn ich deine Gegebenheiten richtig
verstehe.

HtH
Kay
https://www.linuxcounter.net/cert/224140.png

Ähnliche fragen