fstab (openSuSE 10.3)

17/01/2008 - 18:37 von Paul-Wilhelm Hermsen | Report spam
proc /proc proc defaults 0 0
sysfs /sys sysfs noauto 0 0
debugfs /sys/kernel/debug debugfs noauto 0 0
usbfs /proc/bus/usb usbfs noauto 0 0
devpts /dev/pts devpts mode20,gid=5 0 0

Sind obige Beispieleintràge in der /etc/fstab nun erforderlich, oder nicht?

Das System bootet jedenfalls auch ohne /etc/fstab.
Lediglich für Floppylaufwerke oder für auf eigene Partitionen ausgelagerte
Verzeichnisse ist die /etc/fstab notwendig, da sie sonst nicht eingebunden
werden.

Was aber sollen die oben gezeigten Eintràge?
 

Lesen sie die antworten

#1 Henning Paul
17/01/2008 - 21:14 | Warnen spam
Paul-Wilhelm Hermsen schrieb:

[Quotingreihenfolge geàndert]
Was aber sollen die oben gezeigten Eintràge?

proc /proc proc defaults 0 0
sysfs /sys sysfs noauto 0 0



Ohne die beiden dürften einige Automatismen, z.B. hal und udev nicht
mehr funktionieren.

debugfs /sys/kernel/debug debugfs noauto 0 0



Darauf könnte man verzichten.

usbfs /proc/bus/usb usbfs noauto 0 0



Das ist z.B. für VMware notwendig.

devpts /dev/pts devpts mode20,gid=5 0 0



Ohne das funktionieren z.B. xterm o.à. nicht mehr.

Sind obige Beispieleintràge in der /etc/fstab nun erforderlich, oder
nicht?



Bis auf einen ja.

Gruß
Henning
henning paul home: http://home.arcor.de/henning.paul
PM: , ICQ: 111044613

Ähnliche fragen