Forums Neueste Beiträge
 

FT232R EMV-Problem

19/04/2011 - 10:49 von Jens Frohberg | Report spam
Hallo NG!

Ich bin verzweifelt! Auf einer Platine habe ich einen Mikrocontroller
und
einen FT232R untergebracht, normalerweise funktioniert alles. Nur
wenn
ein Relais auch nur in der Nàhe ist resettet sich der IC, aber nicht
der uC.
Wenn ich mir unter Linux /var/log/messages anzeigen lasse sehe ich
einen disconnect und sofort einen reconnect bei jedem 5. bis 50.
Relais-
kontakt. Freilaufdiode oder RC-Glied bringt nichts. Zudem soll spàter
ein
230V Relais in die Nàhe. Es ist übrigens nichts weiter an der Platine
angeschlossen außer USB und die Versorgungsspannung. Was habe ich
bisher versucht:

- zwischen USB und FT232R ist ein Analog Devices ADUM4160
der FTDI IC ist somit nicht bus powered
- Zwischen USB VCC und GND sind 10nF
- USB VCC ist mit einem Ferrit BLM21 direkt neben der Buchse versehen
- D+ und D- sind mit einer Gleichtaktdrossel gefiltert
- an USB VCC, D+ und D- ist eine Surpressordiode NUP2201
- der Schirm des USB Kabels war a) nicht angeschlossen b) mit GND
verbunden (isoliert vom Rest der Schaltung durch den ADUM4160)
oder c) Schirm und Masse sind verbunden mit parallel 750kOhm und
10nF. Der Fehler tritt immer auf.
- D+ und D- haben 47pF Kondensatoren gegen GND bekommen. (Sollte
wohl das Problem beim Vorgànger FT232BLM gewesen sein.)

Was kann man noch machen? Geschirmtes Blechgehàuse nur für die
kleine Platine ist zu aufwàndig.

Gruss, Jens
 

Lesen sie die antworten

#1 Joerg
19/04/2011 - 16:44 | Warnen spam
Jens Frohberg wrote:
Hallo NG!

Ich bin verzweifelt! Auf einer Platine habe ich einen Mikrocontroller
und
einen FT232R untergebracht, normalerweise funktioniert alles. Nur
wenn
ein Relais auch nur in der Nàhe ist resettet sich der IC, aber nicht
der uC.
Wenn ich mir unter Linux /var/log/messages anzeigen lasse sehe ich
einen disconnect und sofort einen reconnect bei jedem 5. bis 50.
Relais-
kontakt. Freilaufdiode oder RC-Glied bringt nichts. Zudem soll spàter
ein
230V Relais in die Nàhe. Es ist übrigens nichts weiter an der Platine
angeschlossen außer USB und die Versorgungsspannung. Was habe ich
bisher versucht:

- zwischen USB und FT232R ist ein Analog Devices ADUM4160
der FTDI IC ist somit nicht bus powered
- Zwischen USB VCC und GND sind 10nF




Wie ist der FT232R denn lokal abgeblockt? Schaltbild und vor allem
Layout/Photo wuerden hier helfen. 10nF waerem am Chip selbst was wenig,
100nF ist da schon ein Minimum.


- USB VCC ist mit einem Ferrit BLM21 direkt neben der Buchse versehen
- D+ und D- sind mit einer Gleichtaktdrossel gefiltert
- an USB VCC, D+ und D- ist eine Surpressordiode NUP2201




Je eine nach Masse?


- der Schirm des USB Kabels war a) nicht angeschlossen b) mit GND
verbunden (isoliert vom Rest der Schaltung durch den ADUM4160)
oder c) Schirm und Masse sind verbunden mit parallel 750kOhm und
10nF. Der Fehler tritt immer auf.
- D+ und D- haben 47pF Kondensatoren gegen GND bekommen. (Sollte
wohl das Problem beim Vorgànger FT232BLM gewesen sein.)

Was kann man noch machen? Geschirmtes Blechgehàuse nur für die
kleine Platine ist zu aufwàndig.




Setze mal etwas Doku ins Web, da sollte sich doch was machen lassen ohne
gleich zum Weissblech zu greifen.

Gruesse, Joerg

http://www.analogconsultants.com/

"gmail" domain blocked because of excessive spam.
Use another domain or send PM.

Ähnliche fragen