FTDI zerstört gefälschte Chips -- im Gerät des Konsumenten?

23/10/2014 - 09:00 von Ralph Aichinger | Report spam
Was haltet ihr davon:

http://hackaday.com/2014/10/22/watc...ake-chips/

Ich will mal hoffen, daß einem schlauen amerikanischen Anwalt
dazu was einfàllt und die mit Schadensersatz-, Produkthaftungs,-
und was auch immer-Prozessen eingedeckt werden.

Auch wenn ich ein legitimes Interesse verstehe Fàlschungen zu
bekàmpfen, Geràte die ihnen nicht gehören kaputt zu machen,
bei denen der Chip nur ein winziges Teil ist, und die potentiell
eine kritische Funktion ausüben (vermutlich bis rein in die
Medizintechnik) finde ich nicht witzig.

Ich hoffe wirklich daß da ein Backlash kommt wie bei Sony
und derem Rootkit. Ich glaube die würden das heute auch
nicht mehr machen.

/ralph
 

Lesen sie die antworten

#1 Bernd Laengerich
23/10/2014 - 09:13 | Warnen spam
Am 23.10.2014 09:00, schrieb Ralph Aichinger:

Was haltet ihr davon:

http://hackaday.com/2014/10/22/watc...ake-chips/



Nix.

Ich habe auch 2 USB-seriell-Konverter von Pollin, die gefàlschte Chips
enthalten (allerdings sind das Prolific-Fàlschungen). Die funktionierten mit
den àlteren Treibern ganz pràchtig, aber mit neueren Treibern, die u.a. für
Win-64 nötig sind, gar nicht mehr. Sie werden allerdings nicht veràndert, die
Treiber verweigern einfach mit irgendeinem Code 10 oder so die Arbeit. Von
außen kann man die Fàlschungen natürlich nicht erkennen, und der
Preisunterschied von 1..2€ ggü. einem mit echtem Chip ist marginal.

Bernd
Meine Glaskugel ist mir leider unvorhersehbarerweise vom Balkon gefallen.
P.Liedermann in defa

Ähnliche fragen