FTP-"Weiterleitung": Mit smbfs schon, mit cifs nicht...

24/06/2008 - 14:44 von Ansgar Strickerschmidt | Report spam
Hallo NG,

ich habe hier ein etwas dummes Problem und weiss nicht so genau, wo ich
anfangen soll.

Wir haben aus Gründen, die ich nicht nàher erlàutern möchte, folgende
Konfiguration:
Ein kleiner Server làuft bisher unter SuSE 10.0 und bindet einige
Verzeichnisse von einem größeren Server per smbfs ein. (Ja, ich weiss, NFS
o.dgl. wàre vielleicht geschickter, aber daran ist erstmal nichts zu
àndern. Punkt.)
Eines dieser Verzeichnisse wird per (anonymous) FTP und TFTP wieder
ausgeliefert. Der FTP-Daemon ist vsftpd. Klappt soweit wunderbar.

Jetzt setze ich gerade einen Ersatzrechner dafür auf, der mit SuSE 10.3
ausgestattet wird, nachdem es für 10.0 ja schon lànger keine Updates mehr
gibt.
Unter 10.3 ist smbfs ja nicht mehr verfügbar, sondern nur noch cifs. Die
sonstige Struktur ist die gleiche, also gleiche Verzeichnisse, ebenfalls
vsftpd, gleiche Rechte.

Ich kann mich als anonymous per FTP verbinden und bekomme den
Verzeichnisinhalt angezeigt.
Wenn ich jetzt versuche, das per cifs eingebundene Verzeichnis bzw. eine
Datei daraus per FTP auszuliefern, weigert sich vsftpd mit einem Fehler
426.

Benutze ich testweise ein lokales FTP-Verzeichnis, klappt FTP samt
Dateitransfer, es liegt also rein an der Kombination FTP raus - CIFS rein.
Die Datei- und Verzeichnisrechte sind passend gesetzt. Firewalls sind
definitiv keine im Spiel, alles ganz primitiv IPv4 ohne Besonderheiten,
rein lokales Netz 192.168.0.x .

Wo kann ich da ansetzen? Mount-Optionen für cifs? Parameter für vsftpd?
Was sonst?

Ansgar


Mails an die angegebene Adresse errichen mich - oder auch nicht. Nützliche
Adresse gibt's bei Bedarf!
Mail to the given address may or may not reach me - useful address will be
given when required!
 

Lesen sie die antworten

#1 Marc Stürmer
24/06/2008 - 16:16 | Warnen spam
Ansgar Strickerschmidt wrote:

Eines dieser Verzeichnisse wird per (anonymous) FTP und TFTP wieder
ausgeliefert. Der FTP-Daemon ist vsftpd. Klappt soweit wunderbar.



Äh... das Ganze liest sich ein wenig wie ein Krampf, sorry. Welchen Sinn hat
denn dieses Setup?

Warum setzt ihr auf dem größeren Server (nehme mal an, das ist irgendein
Windows?) nicht direkt einen FTP-Server (z.B. Filezilla) auf und spart euch
diese Krücke? So habt ihr ja eine unnötige Verdoppelung des Traffics und
damit Belastung im Netzwerk, denn Server schickt erstmal ans Relay und das
Relay dann nochmal an den Client...

Ähnliche fragen