Funktionsgenerator mit externer "Amplitudenmodulation" erweitern?

01/07/2010 - 07:25 von Michael Guenther | Report spam
Hallo NG,

ich verwende derzeit in einem Prüfstand einen Funktionsgenerator vom
Typ Agilent 33220A. Ü ber den externen Modulationseingang passe ich
die Ausgangsfrequenz an. Zusàtzlich bràuchte ich jetzt noch eine
Amplitudenmodulation, die ich ebenfalls extern analog oder digital
steuern kann.

Leider besitzt der 33220A nur einen Modulationseingang. Die
Amplitudenànderung über GPIB oder USB hat das Problem, dass beim
Umschalten zwischen gewissen Spannungsbereichen ein Sprung im
Ausgangssignal entsteht.

Anforderungen an das Ausgangssignal des FGen:
- Sinus
- 1kHz ... 150 kHz (Pflicht) bis 500 kHz (Wunsch)
- 0,01V ... 10V

Die Last, die am Ausgang des FGen angeschlossen wird liegt bei ca. 10
kOhm.

Anforderungen an die Amplitudenmodulation:
- Spannungsauflösung 10 mV
- Modulationsfrequenz max. 500 Hz

Meine Idee wàre es nun den FGen mit einem fixen Ausgabgssignal von 10V
zu betreiben. Am Ausgang des FGen würde ein "Abschwàcher" hàngen,
dessen Abschwàchung über eine analoge Spannung angepasst werden kann.

Hat hier jemand eine Idee, wie soetwas umzusetzen wàre oder hat einen
anderen Lösungsvorschlag?

Vielen Dank.

Gruß Michael
 

Lesen sie die antworten

#1 Peter Heitzer
01/07/2010 - 08:41 | Warnen spam
Michael Guenther wrote:
Hallo NG,

ich verwende derzeit in einem Prüfstand einen Funktionsgenerator vom
Typ Agilent 33220A. Ü ber den externen Modulationseingang passe ich
die Ausgangsfrequenz an. Zusàtzlich bràuchte ich jetzt noch eine
Amplitudenmodulation, die ich ebenfalls extern analog oder digital
steuern kann.

Leider besitzt der 33220A nur einen Modulationseingang. Die
Amplitudenànderung über GPIB oder USB hat das Problem, dass beim
Umschalten zwischen gewissen Spannungsbereichen ein Sprung im
Ausgangssignal entsteht.

Anforderungen an das Ausgangssignal des FGen:
- Sinus
- 1kHz ... 150 kHz (Pflicht) bis 500 kHz (Wunsch)
- 0,01V ... 10V

Die Last, die am Ausgang des FGen angeschlossen wird liegt bei ca. 10
kOhm.

Anforderungen an die Amplitudenmodulation:
- Spannungsauflösung 10 mV
- Modulationsfrequenz max. 500 Hz

Meine Idee wàre es nun den FGen mit einem fixen Ausgabgssignal von 10V
zu betreiben. Am Ausgang des FGen würde ein "Abschwàcher" hàngen,
dessen Abschwàchung über eine analoge Spannung angepasst werden kann.

Hat hier jemand eine Idee, wie soetwas umzusetzen wàre oder hat einen
anderen Lösungsvorschlag?


Analogmultiplizierer oder ADC/DAC Kombination.
Eigentlich sollte man auch einen Stromspiegel für sowas verwenden können.


Dipl.-Inform(FH) Peter Heitzer,
HTML mails will be forwarded to /dev/null.

Ähnliche fragen