Funkuhr, über 7 Jahre eine Batterie!

17/12/2012 - 11:39 von Manfred Ullrich | Report spam
Im September 2005 habe ich mir für 23 EURO bei ALDI eine Funk-Armbanduhr
gekauft. Und nun erst habe ich für unter 1 EURO mir eine neue Batterie
(CR1620) kaufen müssen - beinahe unglaublich!
Ich glaube, ein Grund für den àußerst geringen Stromverbrauch ist, dass
die Uhr keinen Sekundenzeiger hat. Sekunden kann man - wenn man's mal
brauchen sollte - digital ablesen. Und so wird der Schrittmotor der Uhr
nur einmal pro Minute eingeschaltet, mit Sekundenzeiger wàre es 60-mal!

Gruß, Manfred
 

Lesen sie die antworten

#1 Andreas Karrer
17/12/2012 - 13:26 | Warnen spam
* Manfred Ullrich :
Im September 2005 habe ich mir für 23 EURO bei ALDI eine Funk-Armbanduhr
gekauft. Und nun erst habe ich für unter 1 EURO mir eine neue Batterie
(CR1620) kaufen müssen - beinahe unglaublich!
Ich glaube, ein Grund für den àußerst geringen Stromverbrauch ist, dass
die Uhr keinen Sekundenzeiger hat. Sekunden kann man - wenn man's mal
brauchen sollte - digital ablesen. Und so wird der Schrittmotor der Uhr
nur einmal pro Minute eingeschaltet, mit Sekundenzeiger wàre es 60-mal!



Das ist wirklich nicht schlecht. Aber auch mit Sekundenzeiger haben das die
Uhrenhersteller im Griff; die Batterie einer Swatch mit Sekundenzeiger
hàlt auch ihre 3-4 Jahre. DCF-77 hat die aber nicht.

Apropos Langwelle - wàre es möglich, die Energie zum Betrieb einer
Armbanduhr von öffentlichen Rundfunksendern abzuzapfen? Muss ja nicht
Mainflingen sein, evtl. tut es ein UKW-Sender in der Nàhe. Meine Mutter
ist in der Gegend des Mittelwellensenders Beromünster aufgewachsen und
hat erzàhlt, dass da manch einer sein Schrebergartenhàuschen mit einer
Drahtspule und einer Taschenlampenbirne erhellt habe.

- Andi

Ähnliche fragen