Forums Neueste Beiträge
 

FYA: VoIP auf ungewoehnliche Art

03/06/2009 - 18:23 von Christian Müller | Report spam
Hallo Group,

durch einen dàmlichen (aber menschenverursachten) Fehler
verlàuft mein Umzug (samt Telefon) nicht wie gewünscht.
Am neuen Standort ist die Leitung noch nicht geschaltet,
am alten Standort wurde ich bereits abgeklemmt.
Da ich kein Handy mit günstigen Minutenpreisen habe und
ich meine Handy-Rufnummer nicht gerne verteile, habe ich
die Zeit, in der ich eh untàtig rumsitzen muss, zum
Überlegen genutzt:

Früher (und auch zukünftig) habe ich diese Verkabelung:
Telefon - FritzBox5050(als DSL-Router) - DSL2000 - VoIP-Anbieter

Temporàr habe ich mir dieses Konstrukt einfallen lassen:
Telefon - FritzBox5050(als VoIP-Adapter) - LAN - Notebook - USB -
UMTS7200 - VoIP-Anbieter

Kurios: Das klappt!
Ich hatte mit der Latenz des Todes(tm) gerechnet, aber meine
angerufenen Teilnehmer stellten keinen Unterschied in der
Verbindungsqualitàt fest.


Mir ist klar, dass ich nicht den Traffic-Shaper der FritzBox
habe, wenn ich über das Notebook die Telefondaten leite.
Daher muss ich etwaigen Datenverkehr des Notebooks natürlich
wàhrend des Telefonats eindàmmen.

:-)

Gruß Christian
 

Lesen sie die antworten

#1 Christian Baer
04/06/2009 - 09:22 | Warnen spam
Christian Müller schrieb:

Kurios: Das klappt!
Ich hatte mit der Latenz des Todes(tm) gerechnet, aber meine
angerufenen Teilnehmer stellten keinen Unterschied in der
Verbindungsqualitàt fest.



Natürlich klappt das - wenn der UMTS-Anbieter es nicht unterbindet und
Du die Konfiguration hinbekommen hast. ;-)

Latenz (wenn es nur die ist) bemerkst Du übrigens nicht an der
Sprachqualitàt, sondern daß die Gespràchspartner sich gegenseitig ins
Wort fallen, oder der andere auffallend lang zu warten scheint, bis er
antwortet.

Gruß
Christian

Ich kam.
Ich ging.
Und ich war da gewesen.

Ähnliche fragen