G.u.T.: Die aktuelle Situation am Firmament - Aussichten auf Oktober 2011 (repost)

04/10/2011 - 02:22 von Rüdiger Thomas | Report spam
G.u.T.: Die aktuelle Situation am Firmament - Aussichten auf Oktober
2011

Wie gewohnt nun, Ende September 2011, der Ausblick auf kosmische
Potentiale
und den hieraus zu erwartenden Naturereignissen im Oktober.

Rückblick: Abgesehen von einem stàrkeren Erdbeben, für das ich ein
Potential
für den 15.09.2011 nicht erkannt hatte, wie berichtet, verliefen meine
Prognosen über die kosmischen Potentiale wiederum erfolgreich, was
allerdings eine Zwangslàufigkeit darstellt, da meine Physik belegbar
dazu in
der Lage ist, die Potentiale des Alls korrekt zu erfassen.

Es gab zwei Erdbeben mit Todesopfern im südlichen Himalaja-Gebirge (c.
60
Tote) und in Mittelamerika (1 Tote).

Bereits am Anfang des Monats zeigten sich die überlagerten
Auswirkungen des
herbstlichen Jahreszeitenpotentials, wodurch - wie vorhergesagt -
extremere
Erdbeben resultierten. Wie schon im letzten Jahr blieben dabei
auffàllig
starke Erdbeben direkt am Scheitel (Tagundnachtgleiche) aus; diesen
Umstand
führe ich auf ein ausgewogenes Momentenverhàltnis zwischen Nord- und
Südhalbkugel zurück: Es ist, als würde man eine Wippe (Waage) genau
zentral
ausbalancieren, so daß sich die Kràfte der Hebelarme aufheben.

Der Vulkanismus war verhalten. Es gab verschiedentlich leichten
Tremor, wie
auch heute z.B. bei den Kanaren (Spanien).

Es gab verheerende Hurrikane und Taifune, dazu Überschwemmungen, mit
vielen
Toten und Verletzten (U.S.A., Japan, Philippinen, Kambodscha).

Es stürzten mindestens zwei Flugzeuge ab, wobei ca. 40 Passagiere zu
Tode
kamen.

Ausblick: Der Oktober wird einerseits wiederum vom abklingenden
Jahreszeitenpotential beherrscht werden, wobei wieder größere
Vertikalamplituden der Erdkruste möglich werden. Die Erde unterliegt
dazu
nun einem Abbau von Druckkràften seitens Uranus und - gegenlàufig -
einem
Druckaufbau hinsichtlich Jupiter. Insbesondere die Jupiter-MKE
bezüglich
Merkur und Venus und der Sonne werden für erhebliche Potentialstàrken
sorgen.

Stàrkerer Vulkanismus ist somit in der Monatsmitte und am Ende des
Monats zu
erwarten.

Ein Anstieg von Potentialenergien für die Atmosphàre, hinsichtlich der
Entstehung von Sturmsystemen, ist im jeweiligen Umfeld des 07.10., des
16.10. und am Monatsende zu erwarten.

1. Erdbebenpotentiale:
Hinweis: Wegen einer Änderung der Ermittlungsroutinen für kosmische
Potentiale in meiner Software liegt nun ein veràndertes
Bewertungssystem für
Potentialstàrken vor, wodurch Nadelimpulse, die oft zu sehr starken
Beben
führen, leichter zu lokalisieren sein dürften.

Ergànzter (geànderter) Auszug aus der aktuellen Vorhersageliste für
das Jahr
2011 (vgl.:
https://sites.google.com/site/gross...letheorie/):

01.10.2011 *****************************
02.10.2011 **********************
03.10.2011 **********
04.10.2011 ******
05.10.2011 ****
06.10.2011 **********************
07.10.2011 ******************
08.10.2011 **********
09.10.2011 *********
10.10.2011 **********************
11.10.2011 ***
12.10.2011 *******
13.10.2011 ***************************
14.10.2011 ***********************
15.10.2011 **************
16.10.2011 **************
17.10.2011 ************
18.10.2011 ******
19.10.2011 ********
20.10.2011 *
21.10.2011 *******
22.10.2011 **************
23.10.2011 *****
24.10.2011 *****
25.10.2011 *****************
26.10.2011 *****************************
27.10.2011 ************
28.10.2011 ******
29.10.2011 ***********************************

Die Sterne (*) stellen eine Kombination aus Anzahl und Stàrken
kosmischer
Potentiale dar. Schon ein einzelner Stern kann dabei ein Erdbeben mit
einer
Magnitude über M5.9 bedeuten.

2. Vulkanismus:
Vulkanische Aktivitàten werden sich mit den Potentialmaxima der
Potentialwellen decken. Stàrkerer Vulkanismus ist somit in der
Monatsmitte
und am Ende des Monats zu erwarten.

3. Wetterpotentiale: Ein Anstieg von Potentialenergien für die
Atmosphàre,
hinsichtlich der Entstehung von Sturmsystemen, sind im jeweiligen
Umfeld des
07.10., des 16.10. und am Monatsende zu erwarten.

4. Sonstige Gefahren durch kosmische Potentiale:

***Ich verweise ausdrücklich auf meine jeweiligen Studien, wonach
kosmische
Potentiale zu Flugzeugabstürzen führen ("Luftlöcher", "Vakuumsàulen")
und
Krankheiten (z.B. Krebs) beim Aufenthalt im Freien hervorrufen können
dürften.***

Dieser Text steht ebenfalls unter
https://sites.google.com/site/gross...otentiale,
im Ordner "Aktuell", für einen Download bereit.

Rüdiger Thomas
Naturphilosoph, Begründer der Großen
universellen Theorie (G.u.T.)

Hinweis: Ich rate dazu, altbekannte "Trolle" und/oder Usenet-
Terroristen, wie "Haibe Sonja Schlosser", "Antichrist"="R.T.-Faker",
"Ulrich Kritz Narr", "Erika Ciesla", "Ping of Death", "Guenther
Moeller-Schoen", "Cartman", "Armin Wolf", "Alex Trift", "Dirk Wolfgang
Glomp", "Botlef Desau"", "Andreas J. Bittner", "Andre Grafe", "Klaus
Schröder", "Serjo Lasalle", "michael", "Franz Glaser", "Larry",
"R.H.", "wernertrp", "Daniel Mandic", "Wolfgang Kieckbusch", "Thomas
Koller", "Christian Grünwaldner", "Horst Nietowski", zu ignorieren
bzw. zu filtern. Einige Trolle wechseln anscheinend hàufiger ihr
Pseudonym, weshalb einige wohl mehrfach genannt wurden. Weitere
Hinweise hinsichtlich der "Trolle" - siehe: news:ivu2hh$106r
$1@adenine.netfront.net
 

Lesen sie die antworten

#1 Guenther Moeller-Schoen
09/10/2011 - 18:24 | Warnen spam
Rüdiger Thomas wrote:

Rückblick: Abgesehen von einem stàrkeren Erdbeben, für das ich ein
Potential
für den 15.09.2011 nicht erkannt hatte, wie berichtet, verliefen meine
Prognosen über die kosmischen Potentiale wiederum erfolgreich, was
allerdings eine Zwangslàufigkeit darstellt, da meine Physik belegbar
dazu in
der Lage ist, die Potentiale des Alls korrekt zu erfassen.



Du hast überhaupt keine Physik und du bist belegbar nicht in der Lage
irgendetwas richtig vorauszusagen, schon gar keine Erdbeben.

Schliesslich bist du seit 4. August
(<201108042001.UTC.j1etqi$mu4$) in der Pflicht, die Keplerschen
Gesetze mit deiner Theorie herzuleiten.
Die von dir abschàtzig als "Konventionelle" bezeichneten können das im
Gegensatz zu dir.
Und du willst der bessere Wissenschaftler sein.
Günther

Ähnliche fragen