G.u.T.: Die aktuelle Situation am Firmament - die weiteren Aussichten ...

24/06/2011 - 21:23 von Rüdiger Thomas | Report spam
G.u.T.: Die aktuelle Situation am Firmament - die weiteren
Aussichten ...

Wie leicht zu erkennen, folgten die bisherigen Erdbeben des Juni in
ihren Intensitàten auffàllig meinen Prognosen über die kosmischen
Potentialkràfte. Insbesondere zeigt sich ein Maximum gerade jetzt,
etwa seit dem 20.06., sehr deutlich und parallel zu den Daten meiner
Vorhersage.

Noch immer ist die Erde dabei, einmal anhaltend lange „auszuatmen";
d.h.: Seit etwa Ende April baut sich der intern angestaute SMT-Druck
quasi ungestört ab; dieser Effekt wird lediglich durch die kosmischen
Impulse beeinflußt, wodurch dann abrupte Bewegungen an der Erdkruste
entstehen.

Auffàllig ist zur Zeit eine Serie von stàrkeren Erdbeben im
pazifischen Becken: Chile, Santa Cruz, Japan, Aleuten. Diese Folge
spiegelt auch den Verlauf der stàrkeren Erdbeben seit Beginn der „44M-
Epoche" gut wider. Mit Ausnahme des Nord- und Nordost-Pazifiks hatten
mittlerweile alle anderen Randregionen des paz. Beckens reagiert, so
daß ich davon ausgehe, daß das heutige Erdbeben im Nordpazifik, mit
2011-06-24 03:09:40.0 52.11 N 171.83 W 60 Mw 7.3 FOX ISLANDS, ALEUTIAN
ISLANDS (Quelle: EMSC),
quasi „der berühmte Tropfen" sein dürfte, welcher „das Faß zum
Überlaufen bringen wird": Denn weiterhin steht eine starke Bewegung am
nordöstlichen Pazifikrand aus!

Zur Kompensation der starken Bewegungen der paz. Platte, seit 2009,
hauptsàchlich hinsichtlich Chile, Haiti, Südsee (Samoa, Fidschi,
Neuseeland), Indonesien und Japan, dürfte eine stàrkere Bewegung
zwischen der Karibik und Alaska überfàllig sein, also an den
Westküsten Mexikos, den U.S.A. und Kanada zu erwarten sein. Falls -
was anzunehmen ist - die Zeitspanne zwischen dem Japan-Beben vom
11.03.2011 und dem heutigen Beben im N.-Pazifik maßgebend ist, müßte
hier ein starkes Ereignis in den kommenden Wochen erscheinen. Als
Termine mit geeigneten (Super-) Potentialen seien zunàchst der 27.06.
und der 30.06./01.07., der 04./05.07. und der 07.07., für Juli vor
allem aber der 16.07. und der 30./31.07. genannt; doch auch im August
werden erneut starke Potentialkràfte anstehen, darunter auch Super-
Potentiale.

*Nochmals sei auch erwàhnt, daß es sich beim Juli um den rechten
Scheitelpunkt der „44M-Epoche" handelt, und es am linken Scheitelpunkt
(Sept. 2009) gleich drei starke Erdbeben mit Tsunamis und vielen Toten
gab.*

Je lànger die Erde den internen SMT-Druck abbauen kann (das nàchste
kosmische Hochdruckgebiet erreicht sie erst Ende Juli), desto stàrker
müssen kosmische Impulse sein, um starke Erschütterungen an der
Erdoberflàche zu erzeugen. Das bedeutet, daß sich starke Magnituden -
bis etwa Ende Juli - ausschließlich bei Super-Potentialen zeigen
dürften, die recht leicht vorherzusagen sind (je stàrker das
Potential, desto leichter kann man es zeitlich isolieren), was meine
Vorhersage für den August recht einfach machen wird.

Sollte bis zum nàchsten Jahreszeitenwechsel, d.h., bis zur
Tagundnachtgleiche (21.09.), der nordöstliche Pazifikrand nicht
reagiert haben, so dürften sich Auffàlligkeiten erneut in Chile und
Japan zeigen, vielleicht auch in der Karibik, dazwischen dann wohl
auch in der Südsee und in Indonesien.

Doch auch an den kleineren Becken tut sich etwas, z.B. an der
Afrikanischen Platte, wie zuletzt das gestrige, recht starke Erdbeben
in der Türkei, mit
2011-06-23 07:34:43.0 38.58 N 39.60 E 5 mb 5.2 EASTERN TURKEY (Quelle:
EMSC),
belegt. Auffàllig waren am afrikanischen Beckenrand in den letzten
Wochen Bewegungen bei Kreta, in Erythrea und am südlichen
Mittelatlantischen Rücken, weshalb stàrkere Bewegungen am -
wahrscheinlich vornehmlich westlichen - mediteranen Bruch zu erwarten
sein dürften, wie ich bereits schrieb.

Wegen des verminderten Drucks innerhalb der Erdkugel schàtze ich die
Wahrscheinlichkeit, daß deshalb nun auch massive Erdkrustenbereiche
(insbesondere Felsengebirge und Himalaja) wieder stark reagieren
könnten, sehr hoch ein.

Weitere Aussichten - wie gewohnt - in der nàchsten Monatsprognose.

Rüdiger Thomas
Naturforscher, Begründer der Großen
universellen Theorie (G.u.T.)

*Siehe hierzu unter: https://sites.google.com/site/gross...letheorie/

Hinweis: Ich rate dazu, altbekannte "Trolle", wie "Cartman", "Guenther
Moeller-Schoen", "Antichrist", ""Botlef Desau"", "Andreas J. Bittner",
"Cartman", "Andre Grafe", "Klaus Schröder", "Serjo Lasalle",
"michael", "Franz Glaser", "Larry", "wernertrp", "Daniel, "Mandic",
"Wolfgang Kieckbusch", "Thomas Koller", "Klaus Schröder", "Christian
Grünwaldner", "Troll-Finder", "Erdbebenmann" zu ignorieren bzw. zu
filtern. (Als weiterer Kandidat für eine baldige Aufnahme in meiner
Trolliste scheint sich "Werner Sondermann" zu interessieren. .. ;)
 

Lesen sie die antworten

#1 Tommy Lassdas
24/06/2011 - 21:49 | Warnen spam
"Rüdiger Thomas" schrieb im Newsbeitrag
news:
G.u.T.: Die aktuelle Situation am Firmament - die weiteren
Aussichten ...
...



Sollte Rüdiger Thomas* obigen Text in einem solchen Stil verfaßt haben, daß
sogar auch schon Grundschüler die wissenschaftlichen Zusammenhànge verstehen
können, dann nur deshalb, weil es heißt, daß hier selbst hochkaràtigste
Physiker mitlesen! .. ;)


*Huch! Das bin ja isch. .. :))



Posted via news://freenews.netfront.net/ - Complaints to

Ähnliche fragen