G.u.T.: Die aktuelle Situation am Firmament und Nachtrag zum Japan-Beben.

16/03/2011 - 15:16 von Rüdiger Thomas | Report spam
G.u.T.: Die aktuelle Situation am Firmament und Nachtrag zum Japan-
Beben.

Zum Japan-Spektakel:

Noch am 10.03.2011 warnte ich:

„G.u.T.: 15.03.2011 - Naturspektakel monumentalem Ausmaßes zu
erwarten! ...
Wàhrend sich die Konstellation für das Super-Potential im Umfeld des
15.03.2011 mehr und mehr aufbaut, was sich làngst an den sehr starken
Bewegungen der Erdkruste seit dem 06.03. bemerkbar macht, versucht
sich unser Planet den neuen, außergewöhnlichen Druckkràften des Alls
anzupassen und wird dabei regelrecht verformt, was zu weiteren,
schweren und schwersten Erdbeben führen dürfte."
(Message-ID:
news:790c25c1-
e26f-4ec2-92ed-2bb21cf7a4ab@p11g2000vbq.googlegroups.com ).

Wie ich bereits unter Message-ID:
news:73f82c94-653c-4cea-b2f0-cf992f223890@t19g2000prd.googlegroups.com
mitteilte, war das Erdbeben die Folge des kosmischen Druckaufbaus
hinsichtlich des 15.03.2011, bei hoch angespannter Erdkruste. Der
15.03. liegt nun hinter uns, und in diesen Stunden wurde bzw. wird der
Scheitel dieses Potentials von der Erde überwunden.

Das 15.03.2011-Potential wurde vom noch stàrkeren 28.03.2011-Potential
überlagert, welches sich also noch weiter aufbaut. Das Druckpotential,
welches vom 15.03.-Potential stammte, war weitaus höher, als unser
Planet verkraften konnte - und hàtte ein stàrkeres Ereignis ausgelöst,
wenn die Erdkruste nicht schon am 11.03. nachgegeben hàtte! Und - wie
ich schon öfter ausführte - kann zu einem Zeitpunkt immer nur ein
einziges so starkes Erdbeben weltweit auftauchen: Denn nach einem
Beben dieser Stàrke baut sich der innere SMT-Druck der Erde abrupt
_global_ ab. So ist es nicht verwunderlich, daß direkt am kosmischen
Scheitelpunkt noch kein Beben erfolgen konnte; einfach, weil das
Druckpotential bereits entladen war und kein Überdruck mehr ansteht.

Der erdinterne Druck ist aber wahrscheinlich weiterhin stark genug, um
die Erdkruste anzuheben - nur die übermàßige Spannung, von vor dem
11.03., ist weg. Der Planet erhàlt daher wahrscheinlich erst nach etwa
weiteren 4 Tagen, vom Scheitelpunkt entfernt. wieder das alte Niveau
zurück, weshalb die Erdkruste ab dann wieder in sich zurück sacken
dürfte, was also ab Samstag [vorsichtige Prognose: 19.03.2011
(*******)] zu weiteren starken Beben führen könnte. Doch dürfte der
angestiegene kosmische Druck des 28./29.03.-Potentials hier
entgegenwirken, so daß wohl nur mit geringeren Magnituden, relativ zum
vergangenen Freitag, zu rechnen sein wird.

Daß u.U. direkt an den Scheitelpunkten keine starken Ereignisse
stattfinden, zeigte, wie ich bereits erwàhnte, u.a. bereits der
Scheitelpunkt der gesamten „44M-Epoche" (ca. 11.08.2010) auf: Hier gab
es die stàrksten Erdbeben im Umfeld nur an den Scheitelpunkten der
linken und rechten Flankenhàlften, nàmlich Haiti-12.01.2010 und nun
Japan-11.03.2011.

Auffàllig war ein gestriges Beben am Fujiama. Dies könnte darauf
zurückzuführen sein, daß beim Erdbeben, am 11.03., große Wassermassen
bis in die Magmakammern hinunter gelangt waren, die daraufhin durch
die unterirdischen Labyrinthe aus Magmakammern und Vulkanschloten bis
zum Fuji gelangten. Dies könnte eine ernste Gefahr hinsichtlich eines
anstehenden Ausbruchs des Vulkans bedeuten.

Die weitere aktuelle Situation:

Unser Planet wird derzeit von überverhàltnismàßig vielen kosmischen
Impulspotentialen ereilt. Wie anhand der Listen der Erdbebenwarten zu
erkennen ist, reagiert im Moment hauptsàchlich die Region des
japanischen Epizentrums vom 11.03. hierauf. Wie ich schon früher
mitteilte, werte ich stàrkere „Nachbeben", welche im Rahmen
anstehender kosmischer Impulse auftreten, _nicht_ mehr als „normale"
Nachbeben, sondern diese zeigen aufgrund der höheren Energien, daß
diese Auswirkungen der kosmischen Impulse sein müssen; „normale"
Nachbeben klingen also in der Magnitude stets ab. Aus diesem Grunde
werde ich in meiner Màrz-Auswertung nur bestimmte Erdbeben aus der
Region berücksichtigen.

Um einmal zu zeigen, wie dicht die derzeitigen Impulse zeitlich
beieinander liegen, folgend eine Aktualisierung der Prognosen für den
restlichen Monat Màrz, wobei Erdbeben über M5.9 erscheinen können:

15.-16.03.2011 ********** Ergànzung v. 11.02.2011
18.03.2011 ***(**) Ergànzung v. 16.03.2011
21.03.2011 ***(***) Nachtrag v. 16.03.2011
22.03.2011 ***
23.03.2011 ***(***) Nachtrag v. 16.03.2011
24.03.2011 *** Nachtrag v. 16.03.2011
27.03.2011 *****(**) Nachtrag v. 16.03.201
29.03.2011 ******(**) Ergànzung v. 05.03.2011
30.03.2011 *** Ergànzung v. 05.03.2011.

Wir befinden uns im Moment noch immer am Scheitel des 15.03.; somit
sind stàrkere Erdbebenmagnituden auch heute und morgen diesbezüglich
nicht auszuschließen. Ein stàrkeres Ereignis könnte am Samstag
(19.03.), wie oben erwàhnt, auftreten; dies wàre dann eine neue
Erfahrung für mich, die ich daher derzeit aber noch nicht definitiv
berücksichtigen kann.

Die stàrksten Auswirkungen des restlichen Monats sind jedoch im Umfeld
des 28.03.2011 zu erwarten. Das hier aufkommende Potential - und ich
sagte schon, daß es ein dem 15.03. übergeordnetes ist - dürfte von
einer Màchtigkeit sein, die „Vulkane aus ihrem Dornröschenschlaf"
reißen können sollte. ..

Hinsichtlich der globalen Wetterentwicklung verweise ich auf meine
Vorhersagen für Màrz 2011 (Message-ID:
news:3d401cc2-
ea74-4acb-8396-2bcfc6ce6e49@k38g2000vbn.googlegroups.com) sowie auf
die Vorhersage der Gefahren für größere Überschwemmungen - unter
Message-ID:
news:bcad60b1-d449-48d5-9d84-
e76b374c6461@fe9g2000vbb.googlegroups.com.

Wie immer weise ich auch wieder auf meine Studien, wonach kosmische
Potentiale zu Flugzeugabstürzen führen („Luftlöcher", „Vakuumsàulen")
und Krankheiten (z.B. Krebs) beim Aufenthalt im Freien hervorrufen
können dürften. Mehr hierzu im Newsarchiv und unter
https://sites.google.com/site/gross...etheorie/.

Rüdiger Thomas
Naturforscher, Begründer der Großen
universellen Theorie (G.u.T.)

Tipp: Trolle, wie „Serjo Lasalle", „michael", „Franz Glaser", "Larry",
„wernertrp", "Daniel, "Mandic", „Wolfgang Kieckbusch", „Thomas
Koller", „Klaus Schröder", „Christian Grünwaldner", „Guenther Moeller-
Schoen" werden meinerseits nicht mehr beachtet. Ich rate dazu, diese
grundsàtzlich zu ignorieren bzw. zu filtern.
 

Lesen sie die antworten

#1 Guenther Moeller-Schoen
16/03/2011 - 16:47 | Warnen spam
Rüdiger Thomas wrote:

G.u.T.: Die aktuelle Situation am Firmament und Nachtrag zum Japan-
Beben.

Zum Japan-Spektakel:

Noch am 10.03.2011 warnte ich:

„G.u.T.: 15.03.2011 - Naturspektakel monumentalem Ausmaßes zu
erwarten! ...
Wàhrend sich die Konstellation für das Super-Potential im Umfeld des
15.03.2011 mehr und mehr aufbaut, was sich làngst an den sehr starken
Bewegungen der Erdkruste seit dem 06.03. bemerkbar macht, versucht
sich unser Planet den neuen, außergewöhnlichen Druckkràften des Alls
anzupassen und wird dabei regelrecht verformt, was zu weiteren,



Komisch, dass das ausser dir noch keiner gemerkt hat wo doch die
Kontinentalverschiebungen zentimergenau messabr sind.

schweren und schwersten Erdbeben führen dürfte."
(Message-ID:
news:790c25c1-
).

Wie ich bereits unter Message-ID:
news:
mitteilte, war das Erdbeben die Folge des kosmischen Druckaufbaus
hinsichtlich des 15.03.2011, bei hoch angespannter Erdkruste. Der
15.03. liegt nun hinter uns, und in diesen Stunden wurde bzw. wird der
Scheitel dieses Potentials von der Erde überwunden.

Das 15.03.2011-Potential wurde vom noch stàrkeren 28.03.2011-Potential
überlagert, welches sich also noch weiter aufbaut. Das Druckpotential,
welches vom 15.03.-Potential stammte, war weitaus höher, als unser
Planet verkraften konnte - und hàtte ein stàrkeres Ereignis ausgelöst,
wenn die Erdkruste nicht schon am 11.03. nachgegeben hàtte! Und - wie



Das bedeutet, dass "deine" Potentiale auch schon vor ihrem Aufbau Erdbeben
auslösen können.
Damit widerspricht deine "Theorie" einem fundamentalen physikalischen
Grundprinzip.
Das ist bei dir aber normal.

ich schon öfter ausführte - kann zu einem Zeitpunkt immer nur ein
einziges so starkes Erdbeben weltweit auftauchen: Denn nach einem
Beben dieser Stàrke baut sich der innere SMT-Druck der Erde abrupt
_global_ ab. So ist es nicht verwunderlich, daß direkt am kosmischen
Scheitelpunkt noch kein Beben erfolgen konnte; einfach, weil das
Druckpotential bereits entladen war und kein Überdruck mehr ansteht.



Das ist kompletter Blödsinn.

Der erdinterne Druck ist aber wahrscheinlich weiterhin stark genug, um



Wieso wahrscheinlich?
Weisst du es denn nicht besser?
Du bist doch Rüdiger, Erfinder der G.u.T.

die Erdkruste anzuheben - nur die übermàßige Spannung, von vor dem
11.03., ist weg. Der Planet erhàlt daher wahrscheinlich erst nach etwa
weiteren 4 Tagen, vom Scheitelpunkt entfernt. wieder das alte Niveau
zurück, weshalb die Erdkruste ab dann wieder in sich zurück sacken
dürfte, was also ab Samstag [vorsichtige Prognose: 19.03.2011
(*******)] zu weiteren starken Beben führen könnte. Doch dürfte der
angestiegene kosmische Druck des 28./29.03.-Potentials hier
entgegenwirken, so daß wohl nur mit geringeren Magnituden, relativ zum
vergangenen Freitag, zu rechnen sein wird.



Eine Astrologie-Gruppe passt besser zu deinen Würfelspielen.

Daß u.U. direkt an den Scheitelpunkten keine starken Ereignisse
stattfinden, zeigte, wie ich bereits erwàhnte, u.a. bereits der
Scheitelpunkt der gesamten „44M-Epoche" (ca. 11.08.2010) auf: Hier gab
es die stàrksten Erdbeben im Umfeld nur an den Scheitelpunkten der
linken und rechten Flankenhàlften, nàmlich Haiti-12.01.2010 und nun
Japan-11.03.2011.

Auffàllig war ein gestriges Beben am Fujiama. Dies könnte darauf



Wieso könnte?
Weisst du es denn nicht besser?
Du bist doch Rüdiger, Erfinder der G.u.T.

zurückzuführen sein, daß beim Erdbeben, am 11.03., große Wassermassen



Kein Beleg dafür zur Hand?
Du bist doch Rüdiger, Erfinder der G.u.T., du wirst doch wohl noch einen
Beleg finden.

bis in die Magmakammern hinunter gelangt waren, die daraufhin durch
die unterirdischen Labyrinthe aus Magmakammern und Vulkanschloten bis
zum Fuji gelangten. Dies könnte eine ernste Gefahr hinsichtlich eines



Wieso könnte?
Weisst du es denn nicht besser?
Du bist doch Rüdiger, Erfinder der G.u.T.

anstehenden Ausbruchs des Vulkans bedeuten.

Die weitere aktuelle Situation:

Unser Planet wird derzeit von überverhàltnismàßig vielen kosmischen
Impulspotentialen ereilt. Wie anhand der Listen der Erdbebenwarten zu



Kein Beleg dafür zur Hand?
Du bist doch Rüdiger, Erfinder der G.u.T., du wirst doch wohl noch einen
Beleg finden.

erkennen ist, reagiert im Moment hauptsàchlich die Region des
japanischen Epizentrums vom 11.03. hierauf. Wie ich schon früher
mitteilte, werte ich stàrkere „Nachbeben", welche im Rahmen
anstehender kosmischer Impulse auftreten, _nicht_ mehr als „normale"
Nachbeben, sondern diese zeigen aufgrund der höheren Energien, daß
diese Auswirkungen der kosmischen Impulse sein müssen; „normale"
Nachbeben klingen also in der Magnitude stets ab. Aus diesem Grunde
werde ich in meiner Màrz-Auswertung nur bestimmte Erdbeben aus der
Region berücksichtigen.

Um einmal zu zeigen, wie dicht die derzeitigen Impulse zeitlich
beieinander liegen, folgend eine Aktualisierung der Prognosen für den
restlichen Monat Màrz, wobei Erdbeben über M5.9 erscheinen können:

15.-16.03.2011 ********** Ergànzung v. 11.02.2011
18.03.2011 ***(**) Ergànzung v. 16.03.2011
21.03.2011 ***(***) Nachtrag v. 16.03.2011
22.03.2011 ***
23.03.2011 ***(***) Nachtrag v. 16.03.2011
24.03.2011 *** Nachtrag v. 16.03.2011
27.03.2011 *****(**) Nachtrag v. 16.03.201
29.03.2011 ******(**) Ergànzung v. 05.03.2011
30.03.2011 *** Ergànzung v. 05.03.2011.



Würfle nicht so viel.
Dann würfelst du nicht so oft falsch.

Wir befinden uns im Moment noch immer am Scheitel des 15.03.; somit
sind stàrkere Erdbebenmagnituden auch heute und morgen diesbezüglich
nicht auszuschließen. Ein stàrkeres Ereignis könnte am Samstag



Schon wieder so eine genaue Vorhersage: sind ... nicht auszuschließen
Weisst du es denn nicht besser?
Du bist doch Rüdiger, Erfinder der G.u.T.

(19.03.), wie oben erwàhnt, auftreten; dies wàre dann eine neue
Erfahrung für mich, die ich daher derzeit aber noch nicht definitiv
berücksichtigen kann.

Die stàrksten Auswirkungen des restlichen Monats sind jedoch im Umfeld
des 28.03.2011 zu erwarten. Das hier aufkommende Potential - und ich
sagte schon, daß es ein dem 15.03. übergeordnetes ist - dürfte von



Wieso dürfte?
Weisst du es denn nicht besser?
Du bist doch Rüdiger, Erfinder der G.u.T.

einer Màchtigkeit sein, die „Vulkane aus ihrem Dornröschenschlaf"
reißen können sollte. ..

Hinsichtlich der globalen Wetterentwicklung verweise ich auf meine
Vorhersagen für Màrz 2011 (Message-ID:
news:3d401cc2-
) sowie auf
die Vorhersage der Gefahren für größere Überschwemmungen - unter
Message-ID:
news:bcad60b1-d449-48d5-9d84-




Die nicht einmal annàhernd an die Qualitàt der Vorhersagen von normalen
Meteorologen heranreichen.

Wie immer weise ich auch wieder auf meine Studien, wonach kosmische
Potentiale zu Flugzeugabstürzen führen („Luftlöcher", „Vakuumsàulen")
und Krankheiten (z.B. Krebs) beim Aufenthalt im Freien hervorrufen
können dürften. Mehr hierzu im Newsarchiv und unter
https://sites.google.com/site/gross...etheorie/.



Du hast bisher noch kein einziges Erdbeben, keinen einzigen Tsunami und auch
keinen Flugzeugabsturz mit Ort und Zeitpunkt richtig vorhergesagt.
Trotzdem behauptest du immer wieder wahrheitswidrig das Gegenteil.

Du wolltest vor 7 Tagen Hawaii evakuieren
().
War das eine deiner "optimalen" Vorhersagen?
Günther

Ähnliche fragen