G.u.T.: Die derzeitige kosmische Potential-Situation

23/06/2010 - 15:32 von Rüdiger Thomas | Report spam
In diesen Stunden erreicht unser Planet einen nàchsten
Tiefdruckscheitelpunkt, nachdem sie es rund vier Wochen lang mit einem
absinkenden Innendruck zu tun hatte. Außerhalb der von mir
aufgelisteten Zeitintervalle existieren derzeit keinerlei nennenswerte
kosmische Impulse, was u.a. an den weltweit moderaten
Erdbebenmagnituden ablesbar ist; aber auch der Effekt, daß die
Erdkruste an unteren Scheitelpunkten nur wenig Bewegungsspielraum hat,
dürfte hier eine dominante Rolle spielen.

Auffàllig sind weiterhin - weltweit - starke
Niederschlagskonzentrationen mit Überschwemmungen, was zum einen an
fehlenden atmosphàrischen Energien (Winde) liegen dürfte und zum
anderen an dem schon geschilderten Effekt, daß in Druckànderungsphasen
Wasser nicht ungehindert und schnell genug ins Bodenreich absacken
kann: Baut sich der Druck bei Hochdruckeinfluß auf, drückt der
erdinterne SMT-Druck nach oben; baut er sich bei Tiefdruck ab, kann
das ebenfalls nur unter Entweichen des Drucks aus dem Erdinneren -
also nach oben - erfolgen.

Bis zum nàchsten Hochdruckscheitelpunkt werden erneut rund vier Wochen
vergehen. Ich denke, daß erst nach Überschreiten des kommenden
Hochdruckscheitels sich das Wettergeschehen global àndern wird und
dann auffàllig mehr Windenergien zu Tage treten.

Sowohl die kosmischen Impulse des restlichen Juni wie auch stàrkere
Impulse des Juli dürften jedoch wieder Erdbeben mit stàrkeren
Magnituden hervorbringen, wenn die Erdkruste in den nàchsten Tagen
also wieder beweglicher wird.

Wie ich schon vor einigen Wochen sagte, scheint sich die "44M-Epoche"
- auch nach meinen heutigen Erkenntnissen - in der Tat in zwei Phasen
aufzuteilen, wobei die erste von September 2009 bis jetzt reichte
(allein weit über 330.000 Erdbebenopfer) und nun die zweite Phase
beginnt, die - was die kosmischen Potentiale angeht - jedoch die - mit
Abstand - stàrkere sein wird (was sich vielleicht aber erst ab Mitte
September zeigen wird). Ob die zweite Phase, die zumindest bis
Frühjahr 2011 andauern wird, deshalb auch dramatischer ausfallen
dürfte, entscheidet sich natürlich über die Lagen der kommenden
Epizentren; Potentiale für außerordentlich hohe Magnituden werden
jedenfalls - definitiv - erscheinen. ..

Rüdiger Thomas
 

Lesen sie die antworten

#1 Rüdiger Thomas
23/06/2010 - 15:34 | Warnen spam
Wichtiger ;) Nachtrag:

"Looney Spotter" - ist ein Spinner und Gruppenkasper, um den sich
NeoDeppi-Hunti kümmert. .. ;)

Rüdiger Thomas

Ähnliche fragen