G.u.T.: Japan-Beben: Das Desaster nach dem Desaster ...

25/03/2011 - 22:49 von Rüdiger Thomas | Report spam
G.u.T.: Japan-Beben: Das Desaster nach dem Desaster ...

Hauptsàchlich durch den dem starken Erdbeben folgenden Tsunami kamen -
wohl bis zu 30.000 oder mehr - Menschen ums leben. Das Inferno geschah
tagsüber, am lokalen Nachmittag; hàtte es nachts stattgefunden wàre
die Opferzahl gewiß dreimal höher gelegen.

Eines zeigen Tsunami-Katastrophen unverkennbar auf: Nàmlich die
Grenzen der Besiedelungsmöglichkeiten für Menschen!

Genaugenommen sind Tsunamis jedoch ein Geschenk der Schöpfung: Sie
stellen - wie auch sonst jede Art von Überschwemmung an Küsten, an
Flüssen - den natürlichen Mechanismus bereit, der Küstenstreifen urbar
macht, so daß die Küstenbereiche für die Landwirtschaft vorzüglich
genutzt werden können.

In früheren Epochen konnte der Mensch diese Mechanismen noch nicht
erkennen. Doch heute rundet sich das Bild über die Natur und ihren
Mechanismen mehr und mehr ab. Wann immer der Mensch jedoch versucht,
sich den natürlichen Mechanismen zu widersetzen, wenn er versucht,
sich die Natur untergeben zu machen, - verliert er!

Für Japan heißt dies alles: Es wàre irrational, die Orte in den durch
den Tsunami verwüsteten Küstenregionen wieder aufzubauen!

Ähnlich hatte ich mich auch schon zum Haiti-Desaster vom 21.01.2010
geàußert: Auch erdbebentràchtige Orte sollte man nach einem Beben
nicht wieder aufbauen; auch hier zeigt die Natur dem Menschen Grenzen
- nàmlich zu tektonischen Brüchen - auf.

Wenn es nach mir ginge, würden die Menschen sich also von allen Küsten
des Pazifiks, Atlantiks und Indischen Ozeans, von der Karibik und dem
Mittelmeer zurückziehen und hier Streifen von vielleicht 5-10 km nur
noch als Agrarflàchen nutzen; und kleinere Inseln sollten komplett
evakuiert werden.

*Nach dem Beben ist vor dem Beben - nach dem Tsunami ist vor dem
Tsunami!*

Rüdiger Thomas

Tipp: Trolle, wie „Cartman", „Andre Grafe", „Klaus Schröder", „Serjo
Lasalle", „michael", „Franz Glaser", "Larry", „wernertrp", "Daniel,
"Mandic", „Wolfgang Kieckbusch", „Thomas Koller", „Klaus Schröder",
„Christian Grünwaldner", „Guenther Moeller-Schoen" werden meinerseits
nicht beachtet. Ich rate dazu, diese grundsàtzlich zu ignorieren bzw.
zu filtern. Siehe hierzu auch Message-ID:
news:ffddaf05-9798-46f1-b3bb-51e52523e520@x11g2000yqc.googlegroups.com
 

Lesen sie die antworten

#1 Wolfgang Kieckbusch
25/03/2011 - 23:12 | Warnen spam
On 25 Mrz., 21:49, Rüdiger Thomas wrote:
*Nach dem Beben ist vor dem Beben



Ja, Schulz - in deiner Vakuumsàule - du weißt schon, da wo immer die
Flugzeuge abstürzen - da sind die Erdbeben am stàrksten.
Soviel Unsinn macht einsam . . . Troll, Troller, am Schulzten . . .

Wolfgang Kieckbusch

Ähnliche fragen