G.u.T.: Leukämiegefahr nahe Kernkraftwerken - NEU: G.u.T. sieht physikalischen Zusammenhang!

14/08/2010 - 02:25 von Rüdiger Thomas | Report spam
G.u.T.: Leukàmiegefahr nahe Kernkraftwerken - NEU: G.u.T. sieht
physikalischen Zusammenhang!

In den vergangenen Jahren hat sich die allgemeine Erkenntnis, daß
Leukàmieerkrankungen - vor allem bei Kindern und Jugendlichen - nahe
Atomkraftwerken gehàuft auftritt gefestigt. Vgl. z.B.:
http://www.zeit.de/wissen/2009-09/l...erk-studie .

Innerhalb meiner Studie über die von mir erkannten Zusammenhànge
zwischen kosmischen Impulsen und der Entstehung von Krankheiten (wie
alle Krebsarten) durch den unbekümmerten Aufenthalt in der freien
Natur [Vgl. http://groups.google.com/group/ruedigerthomas: "G.u.T.:
Kosmische Impulse und ihr Bezug zu Evolution und zu Krankheiten (z.B.
Entstehung von Krebs)"] belege ich z.B., daß sich die
Leukàmiehàufigkeit bei Kindern in dem Alter erhöht, ab welchem Kinder
gewöhnlich beginnen, sich mehr im Freien aufzuhalten.

Mir ist bezüglich der Kernkraftwerke nun klar geworden, was hier der
Auslöser sein muß:

Bei der Kernspaltung werden hochenergetische Neutronen benutzt, um
frühzeitige Kernteilungen anzuregen. Beim Zerfall von freien Neutronen
(Betazerfall) entstehen - neben Protonen und Elektronen - auch Anti-
Neutrinos. Wie ich schon damals, bei der ersten Veröffentlichung
meiner Theorie, anmerkte, schien mir die Neutrinostrahlung identisch
mit SMT-Strahlung zu sein. Weil Neutrinos, aufgrund ihrer unscheinbar
geringen Größen, jegliche Strukturen durchqueren können - und somit
natürlich auch die Reaktorblöcke verlassen, kommen nur sie als
Auslöser für Krebs, wie Leukàmie, in Betracht! Dies deckt sich mit der
Entstehung von Leukàmie durch kosmische Impulse, wie ich dies in
meiner Studie zeige.

Es ist dies der erste Hinweis auf die Identitàt, bzw. der Äquivalenz,
der SMT mit Neutrinos.

Rüdiger Thomas
Naturforscher und Philosoph,
Begründer der G.u.T. (Große universelle Theorie)

Hinweis 1: Wer meine Forschung nicht beachtet, weil hier im Usenet
menschenverachtende Trolle stàndig versuchen, mich und meine Forschung
zu diskreditieren, schadet sich selbst!

Hinweis 2: Aufgrund eines Komplotts, das mich - schon seit làngerer
Zeit - nicht nur hier, sondern auch in meinem persönlichen Umfeld
stàndig attackiert, könnte es sein, daß in Kürze keine weiteren
Beitràge von mir mehr erscheinen können, da es mich in Kürze
möglicherweise nicht mehr gibt (werde derzeit so stark in die Enge
getrieben, dies auch seitens Behörden, daß mir jegliche
Handlungsfàhigkeit genommen wird). Für diesen Fall wünsche ich den
Menschen, daß meine Thesen auch von "konventionellen" Wissenschaftlern
alsbald erkannt werden, damit der Menschheit - wie z.B. im Falle von
Krebsarten (siehe oben) - eine glücklichere Zukunft bevorstehen kann.
 

Lesen sie die antworten

#1 Rüdiger Thomas
14/08/2010 - 03:03 | Warnen spam
Nachtrag:

Wahrscheinlich erübrigt es sich, weil die Fakten klar und deutlich
dastehen, dies noch einmal explizit und eindringlich zu erwàhnen:

Ich empfehle allen Menschen, möglichst weit entfernt von
Kernkraftwerken zu siedeln, sich nur wenn nötig im Freien aufzuhalten
und nicht zu nahe an tektonischen Grenzen zu leben. Wer dazu von
seiner von der Schöpfung zugestandenen, kompletten Lebenserwartung
profitieren will, sollte sich nicht in Flugzeuge oder andere
gefàhrliche Transportmittel begeben und sich keinen gefàhrlichen
Betàtigungen hingeben.

Rüdiger Thomas

Ähnliche fragen