G.u.T.: Starkes Erdbeben in Chile mit Sachschäden - erstarkender Vulkanismus in Hawaii - ich würde mal sagen ...

07/03/2011 - 14:54 von Rüdiger Thomas | Report spam
G.u.T.: Starkes Erdbeben in Chile mit Sachschàden - erstarkender
Vulkanismus in Hawaii - ich würde mal sagen ...

... es geht los!

Auch wenn ich bekanntlich weit über den Verdacht erhaben bin,
regelmàßig Unmut und Panik bezüglich Naturkatastrophen auszulösen ;) -
wieder ernsthaft : Ich würde sagen:

*Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus!*

... womit ich mich auf das aufkommende Superpotential im Umfeld bzw.
am 15.03.2011 beziehe. Vgl.: Message-ID:
news:5e36a54b-83dd-427e-9518-
d7c523d022ce@n18g2000vbq.googlegroups.com.

Die beiden starken Erdbeben von gestern,
2011-03-06 12:31:59.0 18.09 S 69.41 W 112 Mw 6.3 TARAPACA, CHILE
und
2011-03-06 14:32:35.0 56.46 S 27.13 W 80 Mw 6.6 SOUTH SANDWICH ISLANDS
REGION,
und das von heute,
2011-03-07 00:09:37.011hr 0 10.31 S 160.75 E 28 Mw 6.4 SOLOMON
ISLANDS
(Quelle: EMSC),
welche - mit Magnituden zwischen M6.3 und M6.6 - die bislang stàrksten
dieses Monats sind und dabei ein gutes Abbild meiner
Potentialvorhersagen für diesen Zeitraum darstellen (vgl.: Message-
ID:
news:84b76e27-683f-4d9e-a47b-
e75b8e333333@b13g2000prf.googlegroups.com),
zeigen eine auffàllige Steigerung der Bewegungen in der Erdkruste,
wàhrend wir uns dem Super-Potential des 15.03.2011 nàhern.

Die Konstellation am 15.03. stellt zum einen eine sehr, sehr seltene
Anordnung der Planeten dar; zum anderen handelt es sich um eine der
schönsten Konstellationen, welche ich je zu Gesicht bekam! Astronomen
und Astrophysiker werden erkennen, was ich damit meine.

Doch der physikalische Aspekt hinsichtlich unseres Planeten verwandelt
sogleich Euphorie in Bestürzung:

Vor allem der jetzige Vulkanausbruch auf Hawaii scheint bereits auf
diese seltene Verteilung der Strukturen am Firmament zu reagieren. Und
- neben starken Erdbebenpotentialen - wies ich ja auch auf
erstarkenden Vulkanismus in meinen Vorhersagen hin.

Und wenn nicht - durch ein Wunder ;) - sich die hierbei auftretenden
Kràfte gegenseitig aufheben sollten, dürfte ein recht seltenes
Ereignis in Art und/oder Umfang bevorstehen!

Denn wir bekommen es mit einer Reihe von Superimpulsen zu tun, die -
zumindest zum Teil - gleichzeitig wirken dürften: Dies bedeutet dann,
wie historische Auswertungen zeigen, klar: sehr starke Erdbeben und
auch Vulkanismus.

Ich würde mich nicht wundern, wenn diese Konstellation, die ihren
Scheitelpunkt in genau einer Woche hat, sich als Hauptmaximum der
rechten Hàlfte der „44M-Epoche" erweisen würde. ..

Rüdiger Thomas
Naturforscher, Begründer der Großen
universellen Theorie (G.u.T.)
 

Lesen sie die antworten

#1 Wolfgang Kieckbusch
07/03/2011 - 15:18 | Warnen spam
Und jetzt - Schulz - erzàhl uns noch einmal die tolle Geschichte von
den Vakuumsàulen, in denen die Flugzeuge verschwinden . . . die fand
ich immer so spannend . . .

Wolfgang Kieckbusch

Ähnliche fragen