G.u.T.: "Stern von Bethlehem" entdeckt! ...

25/05/2015 - 22:10 von Rüdiger Thomas | Report spam
Kein Geringerer als der Asteroid "Pallas" geriet am 24. Februar im Jahre 1
v. Chr. in den "Brennkern" eines G-ni-Sterns, wobei er sich so stark erhitzt
haben dürfte, daß er - weißglühend - über Monate hinweg und mit bloßem
Auge - selbst am Taghimmel beobachtet werden konnte, zunàchst nur von der
Südhalbkugel aus. Von Anfang August 1 v. Chr. an dann von der Nordhalbkugel
aus. Am 24.12. im Jahre 1 stand Pallas tagsüber hoch über der Sonne - wo er
(laut Bibel also) wahrscheinlich noch immer mit bloßem Auge zu erkennen war.

Tatsàchlich sollte einem Objekt des Asteroidengürtels mit 500 km Durchmesser
und 2,34 x 10E20 kg ein Monate langes Nachglühen, nach einem
ni-Stern-Kontakt, zugetraut werden können. Weiteres Beispiel: Planet "Venus"
hatte vor rund 1.500 Jahren den letzten Kontakt mit einem ni-Stern - und
ihre Oberflàche glüht noch heute. ..

Rüdiger Thomas
Naturforscher, Kosmologe
 

Lesen sie die antworten

#1 Rüdiger Thomas
26/05/2015 - 00:29 | Warnen spam
"Rüdiger Thomas" schrieb im Newsbeitrag
news:mjvvib$h35$

Kein Geringerer als der Asteroid "Pallas" geriet am 24. Februar im Jahre 1
v. Chr. in den "Brennkern" eines G-ni-Sterns,



"Kommando zurück"!

Leider, wie ich zu spàt bemerke, stand "Pallas" viel zu tief südlich der
Ekliptik, um als Kandidat für den "berühmten Stern" herzuhalten. Sorry!

Sollte ich einen besseren Kandidaten finden, melde ich mich mit dieser
Thematik wieder.

Ähnliche fragen