G.u.T.: Tipp an die Astronomen ...

12/01/2011 - 10:25 von Rüdiger Thomas | Report spam
G.u.T.: Tipp an die Astronomen ...

Seit Ende Juni 2010 steht einer von mehreren Vorgàngern „h-null-ni" ‘s
am Firmament (den ich „Prehnullni 1" nenne). Er steht etwa 12 Grad
östlich von Uranus und hat derzeit eine Entfernung von rund 1 Mio.
Kilometern, liegt also zwischen der Jupiter- und der Saturnbahn.

Es wàre mit Sicherheit aufschlußreich, diesen Energieriesen, der noch
bis ca. Mitte Màrz 2027 seine Runden dreht, genauestens zu beobachten!

Zwar dürfte er dem inneren Planetensystem nicht zu nahe kommen, so daß
keine Direktauswirkungen an Planeten zu erwarten sein können; jedoch
wird er mit Sicherheit von anderen Strukturen, wie Kometen oder
Kometenresten, kleineren Asteroiden oder Meteoriten tangiert oder gar
durchquert werden, was sich in Blitzen àußern könnte, im infraroten,
auch im optischen - und im Gammabereich.

Grundsàtzlich bedarf es aber wohl größeren Strukturen, die zudem mit
außerordentlich großer Geschwindigkeit den Kernbereich durchqueren
müßten, damit sich meßbare Erscheinungen ergeben können.

Eine Sonde in den Kernbereich zu manövrieren, würde, zum einen, aus
oben genannten Gründen keinen Erfolg mit sich tragen, da, zum anderen,
sich die physikalischen Parameter der Meßinstrumente proportional zur
Dichte der SMT im Kernbereich àndern müssen, was also ebenfalls nicht
erfaßt werden kann. Allenfalls könnten auch hierbei nur Erscheinungen
im elektromagnetischen Spektrum bemerkt werden.

Rüdiger Thomas
 

Lesen sie die antworten

#1 Rüdiger Thomas
12/01/2011 - 20:46 | Warnen spam
Berichtigung:

Es muß heißen: "Er steht etwa 12 Grad
östlich von Uranus und hat derzeit eine Entfernung von rund 1000 Mio.
Kilometern, liegt also zwischen der Jupiter- und der Saturnbahn."

Rüdiger Thomas

Ähnliche fragen