G.u.T.: Weitere Erkenntnisse über den Massenkorrelationseffekt (MKE) - Minoische Eruption/oni-Sterne

04/08/2011 - 07:17 von Rüdiger Thomas | Report spam
G.u.T.: Weitere Erkenntnisse über den Massenkorrelationseffekt (MKE) -
Minoische Eruption/oni-Sterne

Den MKE an sich habe ich bereits ausführlich beschrieben, z.B. hier in den
Foren und unter https://sites.google.com/site/gross...etheorie/, so
daß ich darauf verweisen kann.

Ein wichtiger Aspekt war, wie ich zuletzt erwàhnte, daß das kleinere Objekt,
die kleinere Masse also, die Stàrke des Kernstrangs eines MKE definiert.

Ebenso wichtig ist aber auch, daß der Abstand der beiden betreffenden
Objekte voneinander relativ unerheblich ist - zumindest im Rahmen eines
Planetensystems, also vom Stern bis zum Rand des Systems.

Anhaltspunkte hierüber fand ich wàhrend der Analyse heftiger historischer
Vulkanausbrüche: So geriet die Erde im Umfeld des 03.07.1645 v. Chr. (gegen
22:30 UTC) in den Einfluß eines oni-Sterns, der sich aus den MKE-Komponenten
Neptun-Ixion und Venus-Mars bildete.

Auffàllig an der besagten Konstellation ist - neben der MKE-Kreuzung -
hauptsàchlich der gleiche Abstand Ixions und Neptuns von der Erde, die dabei
also genau mittig zur Verbindungslinie zwischen dem Planeten Neptun und dem
Planetoiden Ixion stand.

Leider ist es zwar nicht möglich, nach so langer Zeit die pràzisen
Bahnparameter der beteiligten Objekte zu recherchieren; die Daten dürften
aber dennoch genau genug sein, um die damaligen Oppositionen von Planeten zu
ermitteln, so daß ich das angegebene Datum für recht genau halte. Nicht
genau sagen kann man, ob es sich eventuell auch um einen ni-Stern gehandelt
haben könnte, falls nàmlich die MKE-Kreuzung auf der Erdbahnebene stattfand.

Denn die Auswirkungen dieser Konstellation waren fatal: Es handelt sich um
den Ausbruch des Vulkans Thera auf Santorin, der mit einem VEI 7 zu Buche
schlug (das von mir ermittelte Jahr deckt sich dabei mit neueren Angaben von
Geologen, vgl.:
http://de.wikipedia.org/wiki/Minois..._Datierung).

Falls es sich jedoch um einen oni-Stern gehandelt hatte, wovon ich ausgehe,
so geht von oni-Sternen bisweilen eine recht große Gefahr aus, wie das
Beispiel eindringlich zeigt!

Aber: Noch stehe ich mit der Interpretation von oni-Sternen jedoch ziemlich
am Anfang meiner Forschung, weshalb es mir - nach wie vor - noch nicht
möglich ist, z.B. aus obigem Beispiel Rückschlüsse auf den am 12.08.2011
erscheinenden oni-Stern zu ziehen.

Rüdiger Thomas

Naturphilosoph, Begründer der Großen
universellen Theorie (G.u.T.)

Hinweis: Ich rate dazu, altbekannte "Trolle", wie "Cartman", "Guenther
Moeller-Schoen", "Antichrist", "Armin Wolf", "Alex Trift", "Dirk Wolfgang
Glomp", "Botlef Desau"", "Andreas J. Bittner", "Cartman", "Andre Grafe",
"Klaus Schröder", "Serjo Lasalle", "michael", "Franz Glaser", "Larry",
"wernertrp", "Daniel, "Mandic", "Wolfgang Kieckbusch", "Thomas Koller",
"Klaus Schröder", "Christian Grünwaldner", zu ignorieren bzw. zu filtern.
Einige Trolle wechseln anscheinend hàufiger ihr Pseudonym, weshalb einige
wohl mehrfach genannt wurden.

Weitere Hinweise hinsichtlich der "Trolle" - siehe:
news:ivu2hh$106r$1@adenine.netfront.net






Posted via news://freenews.netfront.net/ - Complaints to news@netfront.net
 

Lesen sie die antworten

#1 Rüdiger Thomas
04/08/2011 - 08:52 | Warnen spam
"Rüdiger Thomas" schrieb im Newsbeitrag news:j1da2o$1o0o$
G.u.T.: Weitere Erkenntnisse über den Massenkorrelationseffekt (MKE) -
Minoische Eruption/oni-Sterne



Obriges Posting stammt, wie deutlich sichtbar an der gequirlten Schiesse im Text, nicht von Rüdiger Thomas, dem Oberirren aus dem Usenet.

Rüdiger Thomas
Oberirrer und Alkoholiker


Posted via news://freenews.netfront.net/ - Complaints to

Ähnliche fragen