Galeria Kaufhof nimmt Killerspiele aus dem Sortiment

19/03/2009 - 22:58 von Horst | Report spam
http://winfuture.de/news,45951.html

Der bekannte Handelskonzern Galeria Kaufhof hat angekündigt, zukünftig keine so genannten "Killerspiele" mehr zu verkaufen. Damit
sind Titel gemeint, die eine Freigabe ab 18 Jahren von der USK erhalten haben.

Laut einem Bericht des Branchendienstes 'Gamesmarkt' hat man sich nach dem Amoklauf in Winnenden dazu entschlossen. Bundesweit
soll bereits mit dem Ausràumen der Regale begonnen worden sein. Die Spiele, die in den Prospekten beworben wurden, sollen im Màrz
noch verkauft werden. Ab April werden auch diese Produkte verschwinden...

*****

Richtige Entscheidung, daß man die Killerspiele jetzt aus
dem Sortiment nimmt, schliesslich sind Killerspiele für
den Mord an 15 Menschen in Winnenden verantwortlich,
ohne jetzt den Amoklauf in Erfurt zu erwàhnen oder
über andere Morde wegen Killerspielen zu sprechen.

Da aber nicht alle Geschàfte freiwillig die Killerspiele aus
ihrem Sortiment nehmen, muss ein Verbot von Killerspielen
kommen, damit diese Spiele nicht mehr in Deutschland
verkauft werden können.

Jedes Killerspiel zerstört eine Seele eines Jugendlichen
oder gar eines Kindes und diese Spiele müssen verschwinden.

Solange Kinder Killerspiele wie "GTA" oder "Fallout 3"
spielen können, solange werde ich gegen die Killerspiele
kàmpfen.

Die Mehrheit der Bevölkerung ist für ein Verbot von
Killerspielen, also verbietet die Killerspiele endlich!

Horst
 

Lesen sie die antworten

#1 Arno Lutz
19/03/2009 - 23:48 | Warnen spam
Horst schrieb:
Die Mehrheit der Bevölkerung ist für ein Verbot von
Killerspielen, also verbietet die Killerspiele endlich!

Horst


und wann wirst du verboten?

Gruß
Arno

Hast a´Linux am Pc, tut´s dem Andern richtig weh.
__
-=(o '.
'.-.\
/| \\
'| ||
_\_):,_

Ähnliche fragen