GameStop legt Umsatz- und Ertragszahlen für Geschäftsjahr 2013 sowie Prognosen für 2014 vor

27/03/2014 - 13:28 von Business Wire

GameStop legt Umsatz- und Ertragszahlen für Geschäftsjahr 2013 sowie Prognosen für 2014 vorNeue Konsolen steigern flächenbereinigten Umsatz im 4. Quartal und im gesamten Jahr Firma schließt Übernahmen von Simply Mac und Spring Mobile ab Gesamtjahresprognose für das Ergebnis je Aktie (EPS) 2014 steigt von 13 auf 23 Prozent.

GameStop Corp. (NYSE: GME) hat die Finanzergebnisse für das am 1. Februar 2014 beendete vierte Quartal und für das Geschäftsjahr bekannt gegeben.

CEO Paul Raines sagte dazu: „Die Einführung von neuen Konsolen im Jahr 2013 hat die Rückkehr der Innovation in die Kategorie der Videospiele gekennzeichnet, und GameStops Marktanteil stieg dadurch auf ein Allzeithoch. Unser Umsatz im aufstrebenden Digital- und Mobilbusiness, das es vor drei Jahren noch nicht gab, überstiegt eine Milliarde US-Dollar. Mit dem fortschreitenden Jahr 2014 bieten uns sowohl die wiederbelebte Videospielkategorie als auch unsere neue Technologiemarken-Geschäftseinheit solide Wachstumsmöglichkeiten auf den Unterhaltungselektronik- und Mobilfunkmärkten.“

Der globale Umsatz im 13-wöchigen vierten Quartal 2013 betrug insgesamt 3,68 Milliarden US-Dollar, eine Steigerung von 3,4 Prozent im Vergleich zu dem 14-wöchigen Quartal des Vorjahrs. Der flächenbereinigte Umsatz nahm um 7,8 Prozent zu. Das Wachstum bei Verkaufszahlen und flächenbereinigten Umsätzen wurde von Microsofts Xbox One und Sonys PlayStation 4 angetrieben.

Unter Berücksichtigung der Wertminderungsaufwendungen betrug der Nettoertrag im vierten Quartal 220,5 Millionen US-Dollar, im Vergleich zu einem Nettoertrag von 261,1 Millionen US-Dollar im 4. Quartal 2012. Der verwässerte Gewinn je Aktie betrug 1,89 US-Dollar gegenüber einem verwässerten Gewinn je Aktie von 2,15 US-Dollar.

Der Nettoertrag im vierten Quartal enthielt Wertminderungsaufwendungen in Höhe von 28,7 Millionen US-Dollar (22,8 Millionen US-Dollar abzüglich Steuervergünstigungen), vorrangig wegen der Schließung von Spawn Labs. Die Firma verzeichnete außerdem einen einmaligen Gewinn von 33,6 Millionen US-Dollar (20,9 Millionen US-Dollar nach Steuern) aus einer Änderung von Buchungsschätzungen, primär in Verbindung mit Kundenverbindlichkeiten. Eine vollständige Berichtigung des nicht nach GAAP-Standard bereinigten Nettogewinns zu GAAP-bereinigtem Nettogewinn finden Sie unter http://investor.GameStop.com/.

Der globale Umsatz im Geschäftsjahr 2013 betrug insgesamt 9,04 Milliarden US-Dollar, eine Zunahme um 1,7 Prozent im Vergleich zum Geschäftsjahr 2012. Der flächenbereinigte Umsatz nahm im Vergleich zum Geschäftsjahr 2012 um 3,8 Prozent zu, vorrangig angetrieben durch eine Umsatzsteigerung um 29,7 Prozent bei neuer Hardware für Videospiele in Verbindung mit der Markteinführung von Microsofts Xbox One und Sonys PlayStation 4.

Die Umsätze bei neuer Software für Videospiele und gebrauchten sowie werthaltigen Produkten gingen um 2,8 Prozent bzw. 4,1 Prozent zurück. Digitale Zahlungseingänge stiegen um 15,1 Prozent auf 724,4 Millionen US-Dollar bzw. 217,7 Millionen US-Dollar vom GAAP-Umsatz. Der Umsatz von Mobilfunk- und Unterhaltungselektronikprodukten mit eingerechneten Technologie-Markenerträgen stieg 2012 um 51,6 Prozent an.

Der Nettoertrag im Geschäftsjahr 2013 belief sich auf 354,2 Millionen US-Dollar, einschließlich der oben erwähnten Aufwendungen und des einmaligen Gewinns, verglichen mit einem Nettoverlust von 269,7 Millionen US-Dollar, einschließlich Aufwendungen für Umstrukturierung, Wertminderungen und Tilgung von Darlehen in Höhe von 680,7 Millionen US-Dollar (672,7 Millionen US-Dollar, abzüglich Steuervorteilen), im Geschäftsjahr 2012. Der verwässerte Gewinn je Aktie betrug 2,99 US-Dollar im Vergleich zu einem verwässerten Verlust je Aktie von 2,13 US-Dollar im Geschäftsjahr 2012.

Im Laufe des vierten Quartals von 2013 kaufte die Firma Aktien im Wert von 49,5 Millionen US-Dollar zurück. Im gesamten Geschäftsjahr 2013 kaufte die Firma Aktien im Wert von 258,3 Millionen US-Dollar zurück. Die Firma schüttete im Geschäftsjahr 2013 insgesamt 131 Millionen US-Dollar an Dividenden aus.

Im Geschäftsjahr 2014 kaufte GameStop Aktien im Wert von 20,6 Millionen US-Dollar zurück.

GameStop gibt folgende Finanzprognose für das Geschäftsjahr 2014 aus:

       

Erstes Quartal

Geschäftsjahr 2014

Gesamtumsatz 7,0 % bis 10,0 % 8,0 % bis 14,0 %
 
Flächenbereinigter Umsatz 5,0 % bis 8,0 % 6,0 % bis 12,0 %
 

Abschreibungssumme (in Millionen)

40,0 USD bis 42,0 USD 165,0 USD bis 175,0 USD
 
Ertragsteuertarif 36,5 % bis 37,5 % 36,5 % bis 37,5 %
 
Umsatzrendite 5,0 % bis 5,5 % 6,5 % bis 7,0 %
 

Nettoertrag (in Millionen)

64,0 USD bis 70,0 USD 398,0 USD bis 433,0 USD
 
Gewichtetes Mittel im Umlauf befindlicher Aktien 116.700.000 117.000.000
 
Verwässerter Gewinn je Aktie 0,55 bis 0,60 US-Dollar 3,40 bis 3,70 US-Dollar
 

Für 2014 hat GameStop geplant, seine Anzahl an Videospiel-Verkaufsstellen um ungefähr 2 Prozent zu reduzieren.

Hinweis: Die Prognose enthält lediglich den Effekt der im Geschäftsjahr bis heute im Rahmen des 500-Millionen US-Dollar-Aktienrückkaufsplans erworbenen Aktien und beruht auf dem für das Geschäftsjahr 2014 prognostizierten gewichteten Mittel der im Umlauf befindlichen Aktienzahl von 117.000.000.

Die vollständige Pressemitteilung einschließlich der Bilanz ist unter http://investor.GameStop.com/ erhältlich.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

Matt Hodges
Vice President,
Öffentlichkeitsarbeit und Anlegerpflege
GameStop Corp.
+1 (817) 424-2130


Source(s) : GameStop Corp.

Schreiben Sie einen Kommentar