Gebote zu Ausschreibungen und private Märkte fördern Wachstum der weltweiten mobilen Umsätze

15/11/2016 - 16:36 von Business Wire

Gebote zu Ausschreibungen und private Märkte fördern Wachstum der weltweiten mobilen UmsätzeAus dem Bericht zum Quarterly Mobile Index von PubMatic für das dritte Quartal 2016 geht hervor, dass das Unternehmen ein rasches Wachstum bei den Geboten zu Ausschreibungen für das mobile Web sowie eine Verlagerung der Dollar für mobile Marken hin zum programmatischen Bereich beobachten konnte.

PubMatic, das Unternehmen für Marketing-Automatisierungssoftware für eine offene digitale Medienbranche, hat heute bekannt gegeben, dass im Quarterly Mobile Index (QMI, vierteljährlicher mobiler Index) des Unternehmens für das dritte Quartal 2016 wichtige Trends bei der programmatischen mobilen Werbung ermittelt werden konnten, wobei es Schwerpunkte bei den Geboten zu Ausschreibungen und bei privaten Märkten (Private Marketplaces, PMPs) gab. Das Unternehmen stellte fest, dass die weltweite Übernahme von Angeboten zu Ausschreibungen für das mobile Web auf seiner Plattform für das Umsatzmanagement SEVEN in den letzten zwölf Monaten deutlich zugenommen hat.

„Angesichts der zunehmenden Beliebtheit des programmatischen Bereichs bei Marken-Werbekunden und der anhaltenden Verlagerung des Verbraucherinteresses hin zum mobilen Web werden erstklassige Publisher einen erhöhten Wert bei ihren mobilen Aktiva beobachten können”, sagte Rajeev Goel, Mitgründer und CEO von PubMatic. „Dies trifft besonders dann zu, wenn Publisher auch neue Monetarisierungsstrategien wie Gebote zu Ausschreibungen für diese Anzeigenaufrufe übernehmen.”

Während die Anzeigenaufrufe für Gebote zu Ausschreibungen im mobilen Web, die über die PubMatic-Plattform liefen, vor einem Jahr zu 100 Prozent in den USA erfolgten, gab es im dritten Quartal 2016 bei den Geboten für Ausschreibungen im mobilen Web eine deutliche Verlagerung. In den USA waren dabei 82 Prozent der Anzeigenaufrufe für Gebote zu Ausschreibungen im mobilen Web zu verzeichnen, in der Region EMEA gab es 17 Prozent der Anzeigenaufrufe, und in der Region APAC (Asien-Pazifik) konnte mit einem Anteil von einem Prozent der Beginn eines Durchbruchs bei den Geboten zu Ausschreibungen beobachtet werden.

Der QMI-Bericht von PubMatic für das dritte Quartal 2016 zeigt, dass Publisher auf der ganzen Welt Strategien für Gebote zu Ausschreibungen für ihren mobiles Web-Inventar übernehmen. Dies ist die Folge des deutlichen Auftriebs, der entsteht, wenn sämtliche Vertriebskanäle auf der Ebene der Anzeigenaufrufe konkurrieren können. Tatsächlich hat PubMatic festgestellt, dass mobile Anzeigenaufrufe, die über Gebote zu Ausschreibungen verkauft werden, um fast 50 Prozent höhere eCPMs erhielten als der Durchschnitt für das mobile Web. Angesichts der Veröffentlichung neuer Innovationen für das Inventar bei mobilen Apps und Videos auf dem Markt in den nächsten Quartalen und angesichts der Fortschritte auf der Käuferseite, die PMP-Transaktionen über Gebote zu Ausschreibungen ermöglichen, geht das Unternehmen von weiterem Wachstum bei den mobilen Geboten zu Ausschreibungen aus.

Publisher sind jedoch nicht die einzigen, die von der Übernahme von Geboten für Ausschreibungen für ihr mobiles Web-Inventar profitieren. Demand Side Partners (DSPs) zum Beispiel erhalten hier weitere Möglichkeiten, auf die von ihnen angestrebten hochwertigen Zielgruppen zu bieten, was schließlich in besseren Ergebnissen der Werbekampagnen resultiert.

Außerdem geht aus PubMatics neuem Bericht hervor, dass Marken-Dollars weiterhin auf PMPs verlagert werden, was in signifikanten Möglichkeiten der Monetarisierung des mobilen Webs für Publisher resultiert. Im dritten Quartal 2016 waren die über PMPs verkauften eCPMs für mobile Aufrufe um 189 Prozent höher als der Gesamtdurchschnitt für mobile eCPMs. Diesen Trend zu deutlich höheren durchschnittlichen PMP-eCPMs im mobilen Web gab es in allen Regionen, besonders aber in der Region APAC (Asien-Pazifik), wo die PMP-eCPMs im mobilen Web den Durchschnitt für den mobilen Bereich um mehr als 800 Prozent überstiegen.

„Angesichts der zunehmenden Bereitschaft von Marken-Werbekunden zu programmatischen Transaktionen werden weiterhin Dollars auf PMPs verlagert, wo sie in transparenten, markensicheren Umgebungen auf qualitativ hochwertiges mobiles Web-Inventar zugreifen können”, sagte Goel weiter.

Weltweit sind die PMP-eCPMs nicht nur generell höher als der Durchschnitt, sie steigen laut der Daten aus dem QMI für das dritte Quartal 2016 auch weiterhin. Tatsächlich sind die mobilen PMP-Preise im dritten Quartal 2016 im Vergleich zum Vorjahresquartal um 30 Prozent gestiegen. Aus Daten aus dem Bericht ist auch ersichtlich, dass es bei Publishern im Bereich Unterhaltung und Freizeit mit einem Anstieg um 300 Prozent während des dritten Quartals 2015 den größten Auftrieb gab, während Publisher in anderen Lifestyle-Kategorien wie Immobilien, Sport und Automobile bei den mobilen Web-eCPMs ebenfalls grundsätzlich Steigerungen im dreistelligen Bereich beobachten konnten.

In dem vierteljährlich erscheinenden Bericht, für den Milliarden täglicher Aufrufe aus Betriebsdaten des dritten Quartals 2016 analysiert wurden, ergaben sich vier Haupttrends, die das Wachstum im mobilen Bereich zeigen:

1. Der Wert des Inventars beim privaten Markt für das mobile Web überstieg den mobilen Durchschnitt um fast 200 Prozent, was die anhaltende Verlagerung von Markendollars in den programmatischen Bereich widerspiegelt;

2. Angesichts der Verbreitung der Gebote zu Ausschreibungen im programmatischen Bereich gibt es bei der Übernahme im mobilen Bereich ein enormes Wachstum;

3. Publisher im Einzelhandel konnten während des Schulanfangs eine Steigerung um mehr als 230 Prozent beim mobilen Web-Inventar beobachten;

4. Obwohl der Anteil des mobilen App-Inventars weltweit stieg, bietet die Monetarisierung des mobilen Webs weiterhin die größten Monetarisierungsmöglichkeiten für erstklassige Publisher.

Den vollständigen Quarterly Mobile Index (QMI) für das dritte Quartal 2016 finden Sie HIER.

QMI-Methoden

Das Gewinn- und Datenanalyseteam von PubMatic analysiert täglich Milliarden von Aufrufen und nutzt dafür die erstklassigen Analysefunktionen des Unternehmens. Der QMI für das dritte Quartal 2016 besteht aus Daten zu Aufrufen, Umsätzen und eCPMs aus diesen täglichen Berichten und bietet so auf hohem Niveau einen Einblick in entscheidende Trends der mobilen Werbebranche. Die Daten stammen aus dem dritten Quartal des Kalenderjahres 2016, das heißt 1. Juli 2016 bis 30. September 2016. „Monetarisierte Aufrufe” sind definiert als Aufrufe, die über die PubMatic-Plattform verkauft wurden, und „eCPMs” sind definiert als Kosten pro tausend monetarisierter Aufrufe.

Über PubMatic

PubMatic ist das Unternehmen für Automatisierungslösungen für eine offene digitale Medienbranche. Mit der führenden Omnichannel-Plattform für die Umsatzautomatisierung für Publisher und mit firmenweiten programmatischen Tools für Medieneinkäufer ermöglicht es der am Publisher orientierte Ansatz von PubMatic Werbekunden, in großem Maßstab auf Premium-Inventar zuzugreifen. PubMatic verarbeitet pro Monat fast eine Billion Anzeigenaufrufe. Das Unternehmen hat eine internationale Infrastruktur geschaffen, über die sinnvolle Verbindungen zwischen Verbrauchern, Inhalten und Marken aktiviert werden können. Seit 2006 befördert der Fokus von PubMatic auf Innovationen bei Daten und Technologien das Wachstum der programmatischen Branche insgesamt. PubMatic hat seinen Hauptsitz in Redwood City, Kalifornien, und verfügt weltweit über elf Niederlassungen und sechs Datenzentren.

PubMatic ist eine eingetragene Handelsmarke von PubMatic, Inc. Alle anderen Handelsmarken sind Eigentum ihrer jeweiligen Inhaber.

Diese Pressemitteilung und der QMI können Ungenauigkeiten enthalten und der QMI gründet auf Betriebsdaten, die noch nicht von Dritten auditiert oder überprüft wurden. Beide können zukunftsgerichtete Aussagen über Ergebnisse in der Zukunft und andere Ereignisse enthalten, die noch nicht eingetreten sind. Die tatsächlichen Ergebnisse können aufgrund zukünftiger Risiken und Ungewissheiten wesentlich von PubMatics ausgesprochenen Erwartungen abweichen. PubMatic beabsichtigt nicht, die in dieser Pressemitteilung oder im QMI enthaltenen Informationen zu aktualisieren, falls darin enthaltene Informationen oder Aussagen ungenau sind oder sich später als ungenau erweisen.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

Weltweite Ansprechpartnerin
PubMatic
Paige F. MacGregor, 917-848-3584
Leiterin Unternehmenskommunikation
Paige.MacGregor@PubMatic.com


Source(s) : PubMatic

Schreiben Sie einen Kommentar