gebrückter Netzschalter im ATX-Netzteil

08/11/2009 - 21:16 von Mark Ise | Report spam
Hallo,

ich habe meiner Schwester neulich einen PC mit neuen Komponenten
zusammen geschraubt. Da man nie sicher sein kann, ob die Komponenten
einwandfrei funktionieren, schalte ich den Rechner jeweils nach dem
Einbau des Netzteils, des Mainboards, der CPU und des Speichers kurz ein.

Den Netzstecker lasse ich dabei angeschlossen, um mich über das Gehàuse
erden zu können. Ich schalte immer am Netzschalter des Netzteils aus.

Mir ist nun aufgefallen, dass die LED auf dem Mainboard, welche anzeigt,
dass die Standby-Spannung anliegt, sporadisch kurz aufleuchtet. Zuerst
dachte ich, dass sich das gibt, sobald die Zwischenkreiselkos entladen
wàren, aber das hat erst aufgehört, nachdem ich den Netzstecker
herausgezogen hatte.

Kann es sein, dass im Netzteil Entstörkondensatoren angebracht sind, die
genug Strom liefern, um die Standbyspannung immer wieder kurzzeitig
aufzubauen?
Oder könnte hier ein Defekt vorliegen? Ich habe das noch bei keinem
anderen PC beobachten können.

Ich dachte bisher, dass wenn man den Netzschalter betàtigt, dass dann
eine galvanische Trennung vorliegt. Das scheint hier nicht zu sein.


Mark
 

Lesen sie die antworten

#1 gUnther nanonüm
08/11/2009 - 22:13 | Warnen spam
"Mark Ise" schrieb im Newsbeitrag
news:hd78ve$d6l$
..
Mir ist nun aufgefallen, dass die LED auf dem Mainboard, welche anzeigt,
dass die Standby-Spannung anliegt, sporadisch kurz aufleuchtet. Zuerst
dachte ich, dass sich das gibt, sobald die Zwischenkreiselkos entladen
wàren, aber das hat erst aufgehört, nachdem ich den Netzstecker
herausgezogen hatte.

Kann es sein, dass im Netzteil Entstörkondensatoren angebracht sind, die
genug Strom liefern, um die Standbyspannung immer wieder kurzzeitig
aufzubauen?
Oder könnte hier ein Defekt vorliegen? Ich habe das noch bei keinem
anderen PC beobachten können.

Ich dachte bisher, dass wenn man den Netzschalter betàtigt, dass dann
eine galvanische Trennung vorliegt. Das scheint hier nicht zu sein.



Hi,
der Netzschalter ist vermutlich einpolig, je nach Hausverkabelung reicht das
allemal für ein paar Milliwatt Leckleistung. Steckdosenleisten mit
zweipoligem Schalter sind Deine Freunde.

mfg,
gUnther

Ähnliche fragen