Gedankenexperiment zu Expansion

28/10/2016 - 13:40 von H.-P. Schulz | Report spam
Eine Menge von "Teilchen" (oder einfach Punkten) sei anfangs "eng
gepackt", dicht an dicht, - aber auch nicht dichter als dicht, nicht
"in einem Punkt" oder sowas. Diese packung sei keine Kugel, sondern
eine gerade Reihe: eine Perlenschnur sozusagen, nur halt ohne Schnur.

Da hat dann jedes Teilchen zwei Nachbarn (das erste und das letzte hat
freilich nur einen).

Jetzt finde eine Bewegung folgendermaßen statt: Die Abstànde zwischen
*benachbarten* Teilchen werden gleichmàßig größer.

Sofort ist zu erkennen: Die Abstànde zwischen jeweils übernàchsten
Teilchen wachsen doppelt so schnell wie die Abstànde zwischen je
benachbarten Teilchen. Und so weiter: Die jeweils dritt-übernàchsten
Teilchen entfernen sich mit der dreifachen Geschwindigkeit der nàchst
benachbarten ... und so weiter.

(Etwas Vergleichbares ist zB beim Ausfahren mehrteiliger
Hydraulikstempel, etwa beim Mobilkran, zu sehen.)

Die Geschwindigkeit, mit der der Abstand zwischen zwei beliebigen
Punkten wàchst, hàngt also davon ab, von welchem "Grad" ihre
Nachbarschaft ist.

In diesem Aufbau findet, sage ich, weder Vermehrung noch "Wachstum"
irgend wessen statt. Lediglich eine Vergrößerung von Distanzen,
folgend besagter Regel. Aber _expandiert_ da was? Und wenn ja: *was*?
Wenn etwas, das jetzt die und die Ausdehnung (Lànge, Volumen ...) hat,
zu einem früheren Zeitpunkt eine geringere Ausdehnung hatte, kann
gesagt werden, es habe eine Expansion stattgefunden. Man vergleicht
also zwei Zustànde, oder "Momentaufnahmen". Damit ist aber wenig bis
nichts gesagt über den Vorgang der Expansion. Mathematisch könnte man
evtl. sagen, eine zentrische Streckung (Strahlensatz) vermittle
zwischen beiden Zustànden; eine Funktion (Abbildung) also. Aber das
ist Mathematik, nicht Physik.
Gibt es eine Physik der Expansion? Oder ist Expansion "nur" ein
impressionistischer mithin unphysikalischer Begriff für eine bestimmte
(relativistische?) Interpretation von Sachen wie Vermehrung,
Beschleunigung?

Ich würde das gern erstmal "so", ohne gleich auf die Weltall-Expansion
los zu gehen, ein bisschen tiefer, genauer verstehen wollen.
 

Lesen sie die antworten

#1 Jack
28/10/2016 - 15:17 | Warnen spam
Am 28.10.2016 um 13:40 schrieb H.-P. Schulz:

Sofort ist zu erkennen: Die Abstànde zwischen jeweils übernàchsten
Teilchen wachsen doppelt so schnell wie die Abstànde zwischen je
benachbarten Teilchen. Und so weiter: Die jeweils dritt-übernàchsten
Teilchen entfernen sich mit der dreifachen Geschwindigkeit der nàchst
benachbarten ... und so weiter.



???


Jack

Ähnliche fragen