Gembird SilverShield Steckdosenleiste - warum kein VDE?

29/10/2007 - 11:45 von Ansgar Strickerschmidt | Report spam
Hallo NG,

ich habe mal hier in der NG (oder war's irgendwo nebenan?) gelesen, dass
die Gembird SilverShield Steckdosenleiste nicht VDE-gerecht sei. Ich kann
mich aber nicht mehr erinnern, woran das lag.
Erhàltlich z.B. bei Conrad, Art.Nr. 610808 - LN
In der Beschreibung steht wohlweislich nur, dass das *Zuleitungskabel*
VDE-gerecht ist - nicht aber die Leiste selber :( .
Kann mir wer die Begrüdung nochmal nachreichen?
Was hat das für praktische Konsequenzen?
Könnte man einen Umbau vornehmen, so dass der Aufbau VDE-gerecht würde
(sprich, einer Prüfung standhielte)?
Hintergrund ist: Wir haben bereits eine solche Leiste hier im Einsatz, und
ich finde die Dinger àußerst praktisch. Sie wird auch unter Linux bestens
unterstützt, und ich möchte davon gerne mehr einsetzen. Nur sollte es halt
technisch auch fachgerecht sein - 20000 EUR Versicherung (die es beim Kauf
obendrauf gibt) hin oder her.
Irgendwelche bezahlbaren Alternativen, die technisch evtl. besser sind?
Testergebnisse?

Danke!

Ansgar

Mails an die Adresse im Header erreichen mich - oder auch nicht. Nützliche
Adresse gibt's bei Bedarf!
Mails to the address given in the header may or may not reach me - useful
address will be given when reqired!
 

Lesen sie die antworten

#1 Manuel Reimer
29/10/2007 - 13:01 | Warnen spam
Ansgar Strickerschmidt wrote:
ich habe mal hier in der NG (oder war's irgendwo nebenan?) gelesen, dass
die Gembird SilverShield Steckdosenleiste nicht VDE-gerecht sei. Ich
kann mich aber nicht mehr erinnern, woran das lag.
...
Kann mir wer die Begrüdung nochmal nachreichen?



http://www.hardwareecke.de/testberi...teckd1.php

Was hat das für praktische Konsequenzen?



Wenn ich mir die Bilder so ansehe, dann bin ich der Meinung, dass hier
USB und Netzspannung nur unzureichend getrennt sind.

Die Stromschienen sind z.B. wohl nur relativ schlecht befestigt. Wenn
sich hier was lockert und an eine "ungünstige" Stelle rankommt, dann
steht unter Umstànden der USB unter Netzspannung.

Könnte man einen Umbau vornehmen, so dass der Aufbau VDE-gerecht würde
(sprich, einer Prüfung standhielte)?



Eventuell. Fragt sich nur, ob der Aufwand sich lohnt.

Zu allererst müsste man wohl alles ausbauen und Gehàuse, inklusive der
Steckdosen, umweltgerecht entsorgen.

Dann die Schaltung genau begutachten. Ist Netzspannung ausreichend von
Kleinspannung getrennt? An dieser Stelle wàre wohl auch ein
Isolationstester hilfreich.

und so weiter und so fort...

Hintergrund ist: Wir haben bereits eine solche Leiste hier im Einsatz,
und ich finde die Dinger àußerst praktisch. Sie wird auch unter Linux
bestens unterstützt, und ich möchte davon gerne mehr einsetzen.



Ich hatte auch vor, mir sowas zuzulegen. Nach dem Lesen dieses Tests
habe ich das aber verworfen.

Irgendwelche bezahlbaren Alternativen, die technisch evtl. besser sind?



Mir ist keine Alternative bekannt. Allerdings ist auch ein Eigenbau
nicht unbedingt schwierig. Relaiskarten gibt es bei fast jedem
Elektronikversender als Bausatz und beim Eigenbau hat man es selbst in
der Hand, das Geràt solange zu verbessern, bis man der Meinung ist, dass
man es gefahrlos am Rechner betreiben kann.

CU

Manuel

Überwachungsstaat bald Realitàt? Jetzt handeln! www.stasizwopunktnull.de
¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯ ¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯¯
Die letzte Stimme, die man hört, bevor die Welt untergeht, wird die
eines Experten sein, der versichert, das sei gar nicht möglich.

Ähnliche fragen