Gemeinsames Unternehmen ECSEL gibt mit einer Fördersumme von insgesamt 40 Milliarden Euro im Jahr 2014 Startschuss für Synergien zwischen europäischen Politiken

13/08/2014 - 04:57 von Business Wire
Gemeinsames Unternehmen ECSEL gibt mit einer Fördersumme von insgesamt 40 Milliarden Euro im Jahr 2014 Startschuss für Synergien zwischen europäischen Politiken

Die beiden kürzlich veröffentlichten Aufforderungen zur Einreichung von Projektvorschlägen des Gemeinsamen Unternehmens ECSEL kombinieren Fördermittel des Bereichs regionale Investitionen für Wachstum und Beschäftigung mit „Horizon 2020“, dem Rahmenprogramm für Forschung und Innovation. Hierfür hat die Europäische Union in diesem Jahr mehr als 40 Milliarden Euro veranschlagt. Die Bedingung: die Prioritätsachse der regionalen intelligenten Spezialisierungsstrategie (Smart Specialization Strategy) und des operationellen Programms muss mit dem mehrjährigen ECSEL-Strategieplan gemäß dem Leitfaden „Enabling synergies between European Structural and Investment Funds, Horizon 2020 and other research, innovation and competitiveness-related Union programmes“, der jüngst von der Europäischen Kommission veröffentlicht wurde, übereinstimmen.

Andreas Wild, ECSEL Executive Director, sagte: „Unsere Initiative wird die Machbarkeit nachweisen und die Vorteile nutzen, selbst wenn sie sich auf einen kleinen Teil der bereitgestellten Fördermittel konzentriert. Die Kombination von Mitteln wird dazu führen, dass die öffentlichen Beiträge stärker mit dem großen Engagement und den wachsenden Ambitionen der Industrie übereinstimmen, Synergien schaffen und die Wirkung des Programms erhöhen.“

Forschungs- und Innovationsträger haben in diesem Jahr bereits 76 Interessenbekundungen eingereicht, um 3,3 Milliarden Euro für zukünftige ECSEL-Projekte in Anspruch zu nehmen, welche die Entwicklung vorantreiben und wirksame Lösungen in Bezug auf aktuelle und zukünftige gesellschaftliche Herausforderungen ermöglichen.

Der Leitfaden für Antragsteller, der auf der ECSEL-Website und dem Teilnehmerportal für Horizon 2020 zur Verfügung steht, zeigt auf, wie man die kombinierte Förderung in die Antragsvorlagen einträgt. Die vollständigen Projektvorschläge können bis zum 17. September 2014 eingereicht werden. Über die ECSEL-Zuschüsse ist bis Ende des Jahres zu entscheiden; über die regionalen Beiträge kann später entschieden werden.

Über das Gemeinsame Unternehmen ECSEL
ECSEL (Electronic Components and Systems for European Leadership) ist ein Gemeinsames Unternehmen gemäß Artikel 187 des Vertrags über die Arbeitsweise der Europäischen Union und wurde im Rahmen der Ratsverordnung (EU) Nr. 561/2014 gegründet, die am 27. Juni 2014 in Kraft trat. Es handelt sich um eine öffentlich-private Partnerschaft, die einen Beitrag zur Umsetzung des europäischen Programms „Horizont 2020” leistet. Im Zeitraum von 2014 bis 2020 wird ECSEL diesbezügliche Finanzierungsmittel von bis zu 1,17 Milliarden Euro in Anspruch nehmen und sie mit mindestens dem gleichen Betrag von nationalen/regionalen Fördermitteln kombinieren, um rund 5 Milliarden Euro für FuE-Investitionen in Nanoelektronik, eingebettete und Cyber-physische Systeme sowie Systemintegrationstechnologien nutzen zu können. Die FuE-Akteure werden von den Vereinigungen AENEAS, ARTEMISIA und EPoSS repräsentiert.
www.ecsel.eu.

Entsprechende Dokumente
http://s3platform.jrc.ec.europa.eu/documents/10157/267027/Guide%20on%20synergies_en.pdf
http://ec.europa.eu/research/participants/data/ref/h2020/other/guides_for_applicants/jtis/h2020-guide-appl14-ecsel-ju_en.pdf

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

ECSEL JU
Alun Foster, +32 2 221 8122
Head of Planning and Dissemination
Alun.foster@ecsel.europa.eu


Source(s) : ECSEL JU

Schreiben Sie einen Kommentar