gemischte Radgrössen bei Inline Skates

11/05/2011 - 13:08 von Peter Addor | Report spam
Es ist heute Trend, dass die Schienen von Inline Skates mit zwei
verschidenen grossen Ràdern bestückt sind, z.B. 2x90mm und 2x100mm pro
Schuh. Ich habe sehr den Eindruck, dass das Fahren solcher Skates
ziemlich zàh ist, wàhrend sich z.B. 4x100mm viel leicher fahren
lassen.

Intuitiv leuchtet mir das ein: Die beiden Radgrössen haben ja
verschiedene Drehmomente. Das bedeutet doch, dass die kleineren die
grossen ausbremsen. Aber wie zeigt man das? Kann mir jemand den
Einstieg in die Rechnung geben?

Vielen Dank
 

Lesen sie die antworten

#1 Matthias Rosenkranz
11/05/2011 - 13:40 | Warnen spam
Am 11.05.2011 13:08, schrieb Peter Addor:
Es ist heute Trend, dass die Schienen von Inline Skates mit zwei
verschidenen grossen Ràdern bestückt sind, z.B. 2x90mm und 2x100mm pro
Schuh. Ich habe sehr den Eindruck, dass das Fahren solcher Skates
ziemlich zàh ist, wàhrend sich z.B. 4x100mm viel leicher fahren
lassen.

Intuitiv leuchtet mir das ein: Die beiden Radgrössen haben ja
verschiedene Drehmomente. Das bedeutet doch, dass die kleineren die



Du verwechselst da was:
http://de.wikipedia.org/wiki/Drehmoment
http://de.wikipedia.org/wiki/Tr%C3%A4gheitsmoment

grossen ausbremsen. Aber wie zeigt man das?



Warum sollte das so sein? Was meinst du überhaupt mit Ausbremsen?

Kann mir jemand den Einstieg in die Rechnung geben?



Wohl kaum. Der Effekt làsst sich imho (bin kein Skater) dadurch
erklàren, dass große Rollen nun halt mal besser rollen als kleine.
Deshalb ist man im Speed-Bereich ja von fünf kleineren Rollen auf
vier große (100 mm) übergegangen. Da man auf den großen Rollen höher
steht, lassen die sich schwerer kontrollieren, deshalb wird (oder
wurde?) bei (kleineren) Frauen auch 4 x 90 mm verwendet. Vermutlich
ist das leichtere Handling auch der Grund für die 2 x 90 mm + 2 x
100 mm Modelle?!

Gruß Matthias

Ähnliche fragen