Gemultiplexte Anzeigen

18/12/2013 - 23:56 von Wolfgang Strobl | Report spam
Kürzlich gab es hier in einem Thread über eine Tankstellenpreisanzeige
("Agip lebt") eine Diskussion über gemultiplexte Anzeigen.

Viel spannender als die gezeigte Preisanzeige, bei der aufgrund der
kurzen Belichtungszeit sichtbar wird, daß die Anzeige offenbar eine
getaktete Hintergrundbeleuchtung hat und der schwarze Streifen nur ein
Artefakt des Sensorauslesens zu sein scheint, sind aber Anzeigen, meist
Siebensegmentanzeigen, die ihre Segmente einzeln ansteuern.
Fotografiert oder filmt man das mit kurzen Belichtungszeiten, so bekommt
man bizarre Bilder. Irgendwo hier muß ein Filmchen von einer Tanke
herumfliegen, deren Preisanzeige aus riesigen roten Sieben- bzw.
Multisegmentanzeigen im Film wie Klingonisch aussehen. Wenn ich es
wiederfinde, zeige ich es mal.

Da ich vor Jahren mal so ein Ding "from the scratch" gebaut habe und die
G15 einen Zeitlupenmodus hat, habe ich versuchsweise mal geschaut, was
bei 240 Bildern / Sekunde herauskommt.

<https://plus.google.com/photos/+Wol...?hl=de>
<http://www.mystrobl.de/Plone/bastel...eitung>

Die Auflösung in dem Modus ist zwar làcherlich (320x240), für
Bewegungsanalysen oder solche Betrachtungen reiht es aber.

Tatsàchlich werden hier immer nur maximal zwei Segmente gleichzeitig
angesteuert - alle ca 8 Mikrosekunden das nàchste Pàrchen, im Prinzip
viel zu schnell für die Kamera, aber s.w.u.. Wiederholt wird das 200
mal, dann kommt die nàchste Ziffer dran, m.a.W eine Ziffer leuchtet für
etwa 1.6 ms resp. etwa 1/600 s lang, die Wiederholfrequenz des gesamten
Displays ist rund 150 Hz. Die 240 Bilder/s der G15 sind also irgendwo
dazwischen. Im Filmchen bzw. in dem animated GIF ist m.E. ganz gut zu
sehen, daß die Anzeige immer gut zwei Ziffern weiter ist (die
"Schreibrichtung" geht von rechts nach links), was ganz gut zu dem
Verhàltnis von 240 zu 600 passt.

Etwas unschlüssig bin ich, wie es zu erklàren ist, daß in der Vertikalen
und nur dort Teilsegmente abgebildet werden. Vermutlich leuchten die
verwendeten Dioden viel lànger nach als die o.a. paar Mikrosekunden und
wir sehen hier den Auslesevorgang des Sensors, der augenscheinlich
vertikal ausgelesen wird. Nicht so recht erklàrlich ist die
unterschiedliche Flankensteilheit, mal enden Segmente recht abrupt,
manchmal gibt es einen Helligkeitsverlauf über das ganze Segement.

Mit 1/2000 s Foto statt Film erwische ich reproduzierbar eine oder zwei
vollstàndige Ziffern z.T. unterschiedlicher Helligkeit, aber
gleichmàßiger Helligkeit bei den verschiedenen Zegmenten einer Ziffer.
Dies deutet auch auf lange Nachleuchtdauer und darauf hin, daß die
Verschlusszeit für die 240 fps-Filme kürzer ist als 1/2000.


Wir danken für die Beachtung aller Sicherheitsbestimmungen
 

Lesen sie die antworten

#1 Gregor Szaktilla
19/12/2013 - 00:18 | Warnen spam
Am 18.12.2013 23:56, schrieb Wolfgang Strobl:
Kürzlich gab es hier in einem Thread über eine Tankstellenpreisanzeige
("Agip lebt") eine Diskussion über gemultiplexte Anzeigen. ...
<https://plus.google.com/photos/+Wol...?hl=de>
<http://www.mystrobl.de/Plone/bastel...eitung> ...



Danke für diese Infos!

Mir war dieser Effekt vollkommen neu. Deshalb konnte ich mir die
seltsamen Anzeigen der Spritpreistafel „damals“ nicht erklàren.

Gruß

Gregor

Ähnliche fragen