General Cable meldet Ergebnisse des dritten Quartals 2016

04/11/2016 - 05:24 von Business Wire
General Cable meldet Ergebnisse des dritten Quartals 2016

Die General Cable Corporation (NYSE: BGC) meldete heute die Ergebnisse für das am 30. September 2016 beendete dritte Quartal. Für das Quartal verzeichnete das Unternehmen einen ausgewiesenen verwässerten Verlust je Aktie von 0,29 US-Dollar und ein ausgewiesenes Betriebsergebnis von 5 Millionen US-Dollar. Das Unternehmen erwirtschaftete ein bereinigtes Ergebnis je Aktie von 0,07 US-Dollar und ein bereinigtes Betriebsergebnis von 32 Millionen US-Dollar. Eine Überleitung der ausgewiesenen Ergebnisse zu den bereinigten Ergebnissen und zugehörige Offenlegungen sind auf Seite 3 und 4 dieser Pressemitteilung enthalten.

Michael T. McDonnell, President und Chief Executive Officer, sagte dazu: „Die Ergebnisse des dritten Quartals lagen unter unseren Erwartungen, in erster Linie aufgrund einer zeitweiligen Flaute in der nordamerikanischen Endmarktnachfrage zu Anfang des Quartals, zumal die Ausgaben für Bautätigkeit und Strominfrastruktur in Lateinamerika weiterhin unter Druck standen. Die Ergebnisse des dritten Quartals wurden zudem auch durch eine weitere Abschwächung der Nachfrage nach historisch von höheren Margen geprägten Industrie- und Spezialprodukten, insbesondere in Verbindung mit den Erdöl- und Erdgasmärkten, beeinflusst. Ungeachtet der enttäuschenden niedriger als erwartet ausgefallenen Ergebnisse des dritten Quartals stieg das Stückvolumen gegen Ende des Quartals wieder an und die Kundeneinschätzung verbesserte sich, während wir uns weiterhin durch ein turbulentes Endmarktumfeld hindurchnavigieren. Für das vierte Quartal erwarten wir eine Verbesserung im Jahresvergleich, da ein höheres Endvolumen die niedrigere Aktivität bei unterseeischen Fertigprojekten mehr als ausgleichen sollte. Insgesamt bin ich sehr zufrieden mit den erzielten Fortschritten bei den Elementen, die wir beeinflussen können - insbesondere unsere Umsetzungsfähigkeit, da wir einen starken betrieblichen Cashflow generiert, die ausstehenden Schulden reduziert und die Veräußerung von zwei Geschäftsbereichen zum Abschluss gebracht haben. Darüber hinaus verläuft auch die Verwirklichung unseres strategischen Fahrplanes zur Umwandlung des Unternehmens in eine fokussiertere, effiziente und innovative Organisation insgesamt planmäßig.“

Zusammenfassung des dritten Quartals

  • Das ausgewiesene Betriebsergebnis betrug im dritten Quartal 5 Millionen US-Dollar und das bereinigte Betriebsergebnis 32 Millionen US-Dollar. Beide Zahlen lagen damit im Jahresvergleich um 20 Millionen US-Dollar bzw. 15 Millionen US-Dollar niedriger, was hauptsächlich auf die im Vergleich zum vergangenen Jahr gesunkene Aktivität bei unterseeischen Fertigprojekten, eine weitere Abschwächung der Nachfrage nach Industrie- und Spezialprodukten in Verbindung mit den Erdöl- und Erdgas-Endmärkten in Nordamerika und fortgesetzten Druck in Lateinamerika zurückzuführen war.
  • Der erwirtschaftete betriebliche Cashflow von 50 Millionen US-Dollar wurde von der fortgesetzten sparsamen Verwaltung des Betriebskapitals begünstigt
  • Aufrechterhaltung einer bedeutenden Liquidität von 393 Millionen US-Dollar verfügbare Mittel im Rahmen der vermögenswertbasierten Kreditfazilität des Unternehmens und Verwendung der Barmittel, die aus Veräußerungen erlöst wurden, zur Schuldenreduzierung
  • Abschluss der Veräußerung des Geschäfts in Sambia, die den gesamten Erlös aus dem Veräußerungsprogramm auf 203 Millionen US-Dollar erhöhte; dazu Abschluss der Veräußerung des Venezuela-Geschäfts
  • Neutrale Metallpreisauswirkungen im Vergleich zu den Richtwerten und dem zweiten Quartal 2016, während die Ergebnisse des dritten Quartals 2015 durch die Metallpreisschwankungen mit 10 Millionen US-Dollar negativ beeinflusst wurden.

Nachfrage nach Segmenten

Nordamerika – Das Stückvolumen lag im Jahresvergleich um 2 Prozent niedriger, da die verstärkte Nachfrage nach Bau- und Stromversorgungskabeln durch niedrigere Auslieferungen von Luftübertragungskabeln und eine weitere Abschwächung der Nachfrage nach Industrie- und Spezialprodukten in Verbindung mit Erdöl- und Erdgas-Endmärkten mehr als ausgeglichen wurde.

Europa – Das Stückvolumen lag im Jahresvergleich um 3 Prozent höher, insbesondere aufgrund der Nachfrage nach Stromversorgungsprodukten, einschließlich landbasierter Fertigprojekte sowie Energiekabel.

Lateinamerika – Das Stückvolumen lag im Jahresvergleich um 3 Prozent höher, insbesondere aufgrund der Nachfrage nach Luftübertragungsprodukten (ausgenommen das Volumen in Venezuela im 3. Quartal 2015).

Insgesamt lag die Nachfrage nach Stromversorgungskabeln und im Nichtwohnungsbausektor in Nordamerika in den ersten neun Monaten des Jahres im mittleren einstelligen Bereich höher als im Vorjahr, während sich die Nachfrage nach Industrie- und Spezialprodukten in Verbindung mit den Erdöl- und Erdgas-Endmärkten im ganzen Jahr weiter abgeschwächt hat und im Jahresvergleich um 5 bzw. 50 Prozent niedriger ausfiel. In Europa war die Endmarktnachfrage in den ersten neun Monaten im Jahresvergleich unverändert, sofern die Auswirkungen der Umstrukturierungsaktivität ausgeblendet werden. Das Stückvolumen in Lateinamerika steht weiterhin unter Druck, vor allem aufgrund gekürzter Ausgaben für Strominfrastruktur- und Bauprojekte.

Nettoverschuldung

Zum Ende des dritten Quartals 2016, des zweiten Quartals 2016 und des vierten Quartals 2015 belief sich die Nettoverschuldung jeweils auf 993 Millionen US-Dollar, 1.024 Millionen US-Dollar bzw. 1.079 Millionen US-Dollar. Liquide Mittel betrugen jeweils 120 Millionen US-Dollar, 106 Millionen US-Dollar bzw. 112 Millionen US-Dollar. Zum Ende des dritten Quartals 2016 lag die Nettoverschuldung bei 873 Millionen US-Dollar und damit um 45 Millionen US-Dollar niedriger als im zweiten Quartal 2016 und um 94 Millionen US-Dollar niedriger als zum Jahresende 2015. Der Rückgang der Nettoverschuldung ist im Wesentlichen auf die Barmittelerlöse aus Veräußerungen und die effiziente Verwaltung des Betriebskapitals, einschließlich Lagerbestände, zurückzuführen.

Aktuelle Meldung zum CFO-Übergang

Heute wurde die Ernennung von Matti Masanovich zum Chief Financial Officer und Senior Vice President mit Wirkung vom 11. November 2016 bekanntgegeben. Er berichtet an Michael McDonnell, President und Chief Executive Officer. Masanovich wird für alle Aspekte der Finanzverwaltung, Investorbeziehungen und IT-Funktionen zuständig sein und zudem als wichtiger Geschäftspartner bei der Umsetzung der strategischen Wachstumsinitiativen des Unternehmens dienen. Weitere Einzelheiten entnehmen Sie bitte der heutigen separaten Pressemitteilung.

Sonstiges

Wir machen weitere Fortschritte in Richtung auf eine potenzielle Beilegung unserer bereits früher gemeldeten und laufenden FCPA-bezogenen Untersuchungen. Im vergangenen Quartal wurde der Bereich einer potenziellen Beilegung für Gewinnabschöpfungen und Zinsen des Zeitraums vor der Urteilsverkündung nach Rücksprachen mit der SEC und dem US-amerikanischen Justizministerium auf zwischen 33 und 59 Millionen US-Dollar erhöht. Nach jüngsten Rücksprachen mit dem Justizministerium sind wir nun in der Lage, einen geschätzten Bereich für eine potenzielle vom Ministerium verhängte Sanktion und weitere potenzielle Gewinnabschöpfungen in den Bereich für die potenzielle Beilegung aufzunehmen. Demzufolge beläuft sich der neue geschätzte Bereich einer einigermaßen wahrscheinlichen Beilegung, einschließlich Gewinnabschöpfung, Zinsen für die Zeit vor der Urteilsverkündung und eine potenzielle vom Ministerium verhängte Sanktion auf 33 bis 120 Millionen US-Dollar. Wir setzen unsere Gespräche mit der SEC und dem Justizministerium über die Bedingungen einer potenziellen Beilegung fort. Wir sind derzeit nicht in der Lage, die Beträge etwaiger zusätzlicher Bußgelder, Zivilstrafen oder sonstiger Rechtsmittel mit einiger Wahrscheinlichkeit abzuschätzen, die in Bezug auf die FCPA-Untersuchung der SEC oder die früher bekanntgegebenen Untersuchungen der SEC hinsichtlich Rechnungslegungsfragen beantragt werden könnten.

Die Ergebnisse der Geschäftstätigkeiten des Unternehmens im Asien-Pazifik-Raum wurden früher als eingestellte Geschäftstätigkeiten ausgewiesen. Im dritten Quartal 2016 gelangte die Geschäftsleitung jedoch zu dem Schluss, dass die Veräußerung dieser Geschäftsbereiche innerhalb eines Jahres unsicher sei und dass daher die Kriterien „zur Veräußerung stehend“ für die Geschäftsbereiche in China, Neuseeland und Australien nicht länger erfüllt seien. Demzufolge und da die bisher veräußerten Geschäftsbereiche in den Philippinen, Thailand, Indien, Dominion Wire and Cables (Fidschi) und Keystone Electrical Wire and Cable (China) zusammen nicht länger als strategische Verschiebung betrachtet werden, werden die Geschäftstätigkeiten im Asien-Pazifik-Raum in den Finanzberichten für alle Berichtszeiträume nicht mehr als eingestellte Geschäftstätigkeiten ausgewiesen. Das Unternehmen ist weiterhin fest entschlossen, sein Portfolio zu optimieren, und konzentriert sich darum auf die Abwicklung seines Veräußerungsprogramms zur Vereinfachung seines Portfolios.

Die Minderheitsaktionäre des Geschäftsbereichs in Kolumbien (Procables) haben von ihrem Vertragsrecht Gebrauch gemacht, ihre 40-prozentige Beteiligung an das Unternehmen zu verkaufen. Der Kaufpreis beträgt laut Vertrag 18 Millionen US-Dollar und wird voraussichtlich im vierten Quartal 2016 bezahlt.

Ausblick auf das vierte Quartal 2016

Die Umsatzerlöse werden im vierten Quartal voraussichtlich zwischen 850 und 900 Millionen US-Dollar liegen. Den Erwartungen zufolge sollte das Stückvolumen im Jahresvergleich im mittleren einstelligen Bereich ansteigen. Für das vierte Quartal wird ein ausgewiesenes Betriebsergebnis im Bereich von 17 bis 32 Millionen US-Dollar erwartet und ein bereinigtes Betriebsergebnis im Bereich von 25 bis 40 Millionen US-Dollar. Das ausgewiesene verwässerte Ergebnis je Aktie wird im vierten Quartal voraussichtlich zwischen (0,03) US-Dollar und 0,12 US-Dollar je Aktie liegen und das bereinigte Ergebnis je Aktie voraussichtlich zwischen 0,05 US-Dollar und 0,20 US-Dollar. Die Metallpreisschwankungen werden voraussichtlich keine wesentlichen Auswirkungen auf das vierte Quartal haben, wobei das Unternehmen von einem Kupferpreis (COMEX) von 2,20 US-Dollar und einem Aluminiumpreis (LME) von 0,75 US-Dollar sowie konstanten Wechselkursen im vierten Quartal ausgeht. Bei der Prognose für das vierte Quartal bleiben die Betriebsergebnisse aus dem Asien-Pazifik-Raum und Afrika unberücksichtigt.

Nicht GAAP-konforme Finanzkennzahlen

Das bereinigte Betriebsergebnis (definiert als Betriebsergebnis vor außerordentlichen, einmaligen oder außergewöhnlichen Aufwendungen und bestimmten sonstigen Posten), das bereinigte Ergebnis je Aktie (definiert als verwässertes Ergebnis je Aktie vor außerordentlichen, einmaligen oder außergewöhnlichen Aufwendungen und bestimmten sonstigen Posten) und die Nettoverschuldung (definiert als langfristige Verschuldung zuzüglich kurzfristige Anteile an langfristigen Verbindlichkeiten ohne Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente) sind laut den Bestimmungen der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde (SEC) „nicht GAAP-konforme Finanzkennzahlen“. Hier werden außerdem auch die metallpreisbereinigten Umsatzerlöse, das bereinigte Betriebsergebnis und die metallpreisbereinigte Umsatzrendite auf Segmentbasis, ebenfalls nicht GAAP-konforme Finanzkennzahlen, angegeben. Siehe „Segmentangaben“.

Bei diesen vom Unternehmen definierten, nicht GAAP-konformen Finanzkennzahlen werden bestimmte Posten aus den ausgewiesenen Ergebnissen ausgeblendet, da sie nach Ansicht der Geschäftsleitung nicht indikativ für die laufende Performance des Unternehmens sind. Die nicht GAAP-konformen Kennzahlen sollen nach Ansicht der Geschäftsleitung die Analyse der Leistungsfähigkeit des Unternehmens erleichtern und werden auch von der Geschäftsführung zur Prüfung der zugrunde liegenden Geschäftsentwicklung herangezogen. Die Berechnung dieser nicht GAAP-konformen Kennzahlen kann von ähnlichen Kennzahlen anderer Unternehmen abweichen und diese Kennzahlen sollten ausschließlich in Verbindung mit den GAAP-konformen Ergebnissen des Unternehmens verwendet werden. Die bereinigten Ergebnisse für Zeiträume vor dem vierten Quartal 2015 blenden die Auswirkungen unseres Venezuela-Geschäfts auf eigenständiger Basis aus. Mit Wirkung vom Ende des dritten Quartals 2015 wurde die venezolanische Tochtergesellschaft aus dem Konsolidierungsumfang entfernt. Unsere Investition in die venezolanische Tochtergesellschaft wird nun nach der Kostenmethode in der Bilanzierung ausgewiesen. Historische bereinigte Betriebsergebnisse nach Segment werden in der Anlegerpräsentation des dritten Quartals 2016 offengelegt, die auf der Website des Unternehmens verfügbar ist.

Es folgt die Überleitung des GAAP-konformen Betriebsergebnisses (-verlustes) und des verwässerten Ergebnisses (Verlustes) je Aktie zum bereinigten Betriebsergebnis bzw. Ergebnis (Verlust) je Aktie:

   
Quartalsvergleich: 3. Quartal 2016 gegenüber 3. Quartal 2015  
Drittes Quartal
2016     2015
Betriebs-     Betriebs-    
In Millionen US-Dollar, ausgenommen Beträge je Aktie ergebnis     EjA ergebnis     EjA
Ausgewiesen $ 4,7 $ (0,29 ) $ 24,8 $ (0,59 )
Anpassungen zur Überleitung des Betriebsergebnisses/EjA
Zahlungsunwirksame Zinsaufwendungen(1) - 0,01 - 0,01
Marktwert(-gewinne)/-verluste von Derivatinstrumenten (2) - (0,01 ) - 0,15
Kosten für Umstrukturierung und Veräußerung (3) 24,1 0,29 14,2 0,27
Rechts- und Prüfungskosten (4) 0,8 0,01 2,1 0,04
(Gewinn) Verlust aus Veräußerung von Vermögenswerten (5) (6,4 ) (0,08 ) - -
Verlust durch Entkonsolidierung von Venezuela (7) - - 12,0 0,25
Venezuela (Ertrag)/Verlust (7) (0,8 ) (0,02 )
Asien-Pazifik und Afrika (Ertrag)/Verlust(8)   8,9         0,14     (4,9 )       0,15  
Summe Anpassungen   27,4         0,36     22,6         0,85  
Bereinigt $ 32,1       $ 0,07   $ 47,4       $ 0,26  
 

Die folgende Überleitung des geschätzten Betriebsergebnisses und des verwässerten Ergebnisses je Aktie zum bereinigten Betriebsergebnis und dem bereinigten Ergebnis je Aktie für das vierte Quartal 2016 enthält zukunftsgerichtete Angaben. Alle zukunftsgerichteten Informationen sind mit Risiken und Unwägbarkeiten behaftet. Die tatsächlichen Ergebnisse können aufgrund von Faktoren, Risiken und Unwägbarkeiten, auf die das Unternehmen in vielen Fällen keinen Einfluss hat, erheblich von den erwarteten Ergebnissen abweichen. Weitere Informationen unter „Hinweis zu zukunftsgerichteten Aussagen“ am Ende dieser Pressemitteilung.

   
Ausblick auf das vierte Quartal 2016 gegenüber Ist-Zahlen des vierten Quartals 2015  
Viertes Quartal
Ausblick 2016     Ist 2015
Betriebs-     Betriebs-    
In Millionen US-Dollar, ausgenommen Beträge je Aktie ergebnis     EjA ergebnis     EjA
Ausgewiesen $ 17 - 32 $

(0,03) – 0,12

 

$ (37,0 ) $ (0,98 )
Anpassungen zur Überleitung des Betriebsergebnisses/EjA

 

Zahlungsunwirksame Zinsaufwendungen (1) - 0,01 - 0,01
Marktwert(-gewinne)/-verluste von Derivatinstrumenten (2) - - - 0,08
Kosten für Umstrukturierung und Veräußerung (3) 7,0 0,06 15,3 0,23
Rechts- und Prüfungskosten (4) 2,0 0,02 7,3 0,11
Rückstellungen bzgl. Foreign Corrupt Practices Act (FCPA) (6) - - 4,0 0,08
Asien-Pazifik und Afrika (Ertrag)/Verlust (8)   (1,0 )       (0,01 )   38,6         0,52  
Summe Anpassungen   8,0         0,08     65,2         1,03  
Bereinigt $ 25 – 40       $ 0,05 - $0,20   $ 28,2       $ 0,05  
 
HINWEIS: In den obigen Tabellen spiegeln sich EjA-Berichtigungen auf Grundlage des effektiven Steuersatzes des Unternehmens für das volle Jahr wider. Dieser beträgt 50 % in 2016 und 40 % in 2015.

(1)

  Die Anpassung des Unternehmens für Zahlungsunwirksame Zinsaufwendungen spiegelt den Zuwachs der Eigenkapitalkomponente der 2029 Wandelanleihen wieder, was in der Erfolgsrechnung als Zinsaufwand ausgewiesen wird.

(2)

Marktwert(-gewinne) und -verluste von Derivatinstrumenten zeigt die aktuellen Berichtszeitraumveränderungen des beizulegenden Zeitwerts von Rohstoff-Instrumenten, die als wirtschaftliche Absicherungen vorgesehen sind. Das Unternehmen bereinigt die Veränderungen in den beizulegenden Werten dieser Rohstoff-Instrumente, da die Ergebnisse im Zusammenhang mit den zugrunde liegenden Verträgen nicht im gleichen Zeitraum erfasst wurden.

(3)

Kosten für Umstrukturierung und Veräußerung im Zusammenhang mit der angekündigten Umstrukturierung und den Veräußerungsprogrammen des Unternehmens. Darunter fallen u. a. Abfindungszahlungen, Abschreibungen von Vermögensgegenständen, beschleunigte Abschreibung, Abschreibungen auf Betriebskapital, Geräte-Standortwechsel, Vertragskündigungen, Beratungskosten und Rechtskosten als Folge der Programme. Das Unternehmen bereinigt diese Kosten, da die Geschäftsleitung davon ausgeht, dass diese Kosten nach dem Abschluss der Umstrukturierung und der Veräußerungsprogramme nicht weiter auftreten werden.

(4)

Rechts- und Prüfungskosten betreffen Kosten für externe Rechtsberater und juristische Wirtschaftsprüfungsunternehmen in Verbindung mit der Anpassung unseres Jahresabschlusses und den Untersuchungen in Bezug auf den „Foreign Corrupt Practices Act“. Das Unternehmen bereinigt diese Kosten, da die Geschäftsleitung davon ausgeht, dass diese Kosten nach dem Abschluss dieser Untersuchungen, die nicht als Teil des normalen Geschäftsablaufs zu betrachten sind, nicht weiter auftreten werden.

(5)

Gewinne und Verluste aus Veräußerung von Vermögenswerten sind das Ergebnis der Veräußerung bestimmter Geschäftsbereiche von General Cable. Das Unternehmen bereinigt diese Gewinne und Verluste, da die Geschäftsleitung davon ausgeht, dass die Gewinne und Verluste einmaliger Natur und nicht Teil der laufenden Geschäftstätigkeiten sind.

(6)

Rückstellungen, Foreign Corrupt Practices Act (FCPA) bezieht sich auf die Gewinne und Zinsen vor dem Urteil, die nach Abschluss der aktuellen Untersuchung laut Einschätzungen des Unternehmens abgeschöpft werden könnten. Weitere Informationen unter „Sonstiges“ auf Seite 2 dieser Pressemitteilung. Das Unternehmen bereinigt diese Rückstellung, da die Geschäftsleitung davon ausgeht, dass es sich hierbei um eine einmalige Ausgabe handelt, die nicht Teil der laufenden Geschäftstätigkeiten darstellt.

(7)

Die Anpassung Venezuela (Ertrag)/Verlust spiegelt die Auswirkungen der Entfernung der venezolanischen Geschäftsaktivitäten vor deren Entkonsolidierung mit Wirkung zum Ende des 3. Quartals 2015 wider. Mit Wirkung zum Ende des 3. Quartals 2015 wurde das venezolanische Tochterunternehmen aus dem Konsolidierungsumfang entfernt und nach der Kostenmethode in der Bilanzierung ausgewiesen. Der Verlust aus der Entkonsolidierung von Venezuela ist ein einmaliger Aufwand im Zusammenhang mit der Entkonsolidierung. Das Unternehmen hat diesen Verlust bereinigt, da die Geschäftsleitung davon ausgeht, dass die Entkonsolidierung von Venezuela einmaliger Natur war und nicht Teil der laufenden Geschäftstätigkeiten ist.

(8)

Die Anpassung lässt die Auswirkungen von Aktivitäten im Segment Asien-Pazifik-Raum und Afrika unberücksichtigt, da diese im neuen strategischen Plan des Unternehmens nicht als „Kerngeschäft“ betrachtet werden. Das Unternehmen ist dabei, diese Aktivitäten zu veräußern oder einzustellen, die voraussichtlich nicht weiter zu den laufenden Geschäftstätigkeiten gehören werden.
 

Konferenzschaltung und Anlegerpräsentation

General Cable erörtert die Ergebnisse des dritten Quartals am 3. November 2016, 8.30 Uhr ET, in einer live übertragenen Konferenzschaltung. Das Konferenzgespräch kann in einem Live-Webcast mitverfolgt werden, der über die Investor-Relations-Seite unserer Website unter www.generalcable.com bereitgestellt wird. Auf unserer Website ist außerdem die Anlegerpräsentation verfügbar, auf die während der Konferenzschaltung immer wieder Bezug genommen wird.

Die General Cable Corporation (NYSE:BGC) ist ein globaler Branchenführer in der Entwicklung, Gestaltung, Herstellung, Vermarktung und dem Vertrieb von Kupfer-, Aluminium- und Glasfaserleitungen und -systemen für Energieversorgung, Industrie, Spezialprodukte, Bauwesen und Kommunikationstechnologie. Besuchen Sie unsere Website unter www.generalcable.com.

Hinweis zu zukunftsgerichteten Aussagen

Bei bestimmten Aussagen in dieser Pressemitteilung, die mit Risiken und Unwägbarkeiten behaftet sind, sich auf künftige Ereignisse oder Entwicklungen beziehen und nicht ausschließlich historische Fakten betreffen, handelt es sich um zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind im Allgemeinen an bestimmten Wörtern und sprachlichen Wendungen wie „überzeugt sein“, „erwarten“, „können“, „werden“, „davon ausgehen“, „beabsichtigen“, „schätzen“, „vorhersagen“, „planen“, „annehmen“, „bestrebt sein“ oder ähnlichen Begriffen zu erkennen. Allerdings enthalten nicht alle zukunftsgerichteten Aussagen derartige kennzeichnenden Wörter. Die tatsächlichen Ergebnisse können aufgrund von Faktoren, Risiken und Ungewissheiten, auf die das Unternehmen in vielen Fällen keinen Einfluss hat, erheblich von diesen Aussagen abweichen. Zu solchen Faktoren gehören unter anderen insbesondere die wirtschaftliche Stärke und die Wettbewerbslage in den geografischen Regionen, in denen das Unternehmen tätig ist, die Fähigkeit des Unternehmens, seine Produktionskapazität zu steigern und seine Produktivität zu verbessern, die Möglichkeit, steigende Rohstoffpreise auf die Verkaufspreise umzulegen, die Fähigkeit des Unternehmens, seine aufgenommenen Anleihen zu bedienen und sämtlichen diesbezüglichen Pflichten nachzukommen, ausreichende Kreditfazilitäten und -linien im In- und Ausland zu erhalten, die Fähigkeit des Unternehmens, interne Prüfungen einzuführen und aufrechtzuerhalten, die Auswirkungen unerwarteter Urteile oder Vergleiche und Gerichtsverfahren, die Folgen von Währungsschwankungen, die Folgen künftiger Sonderabschreibungen, die Einhaltung von Gesetzen der USA, wie dem Foreign Corrupt Practices Act, und Gesetzen anderer Gerichtsbarkeiten, unsere Fähigkeit, die erwarteten Kosteneinsparungen, Effizienzgewinne und andere Vorteile unseres Umstrukturierungsprogramms und sonstiger strategischer Initiativen zu erzielen, einschließlich unseres Plans der Aufgabe unseres Asien-Pazifik- und Afrika-Geschäfts, sowie die sonstigen Risiken, die in den regelmäßig bei der US-amerikanischen Börsenaufsicht SEC eingereichten Unterlagen des Unternehmens erörtert werden, darunter insbesondere der Jahresbericht auf Formblatt 10-K, der am 29. Februar 2016 bei der SEC eingereicht wurde, und die nachfolgend eingereichten Unterlagen. Zukunftsgerichtete Aussagen sollten nicht als verlässliche Informationen behandelt werden. General Cable ist weder dazu verpflichtet noch hat das Unternehmen die Absicht, zukunftsgerichtete Aussagen infolge neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder sonstiger Umstände zu aktualisieren, sofern das nicht unter den geltenden Wertpapiergesetzen vorgeschrieben ist.

TABELLEN FOLGEN

       
General Cable Corporation und Tochtergesellschaften
Konsolidierte Gewinn- und Verlustrechnung
(in Millionen US-Dollar, außer bei Angaben je Aktie)
(ungeprüft)
       
 
Drei Bilanzmonate zum Neun Bilanzmonate zum
30. September 2. Oktober 30. September 2. Oktober
2016 2015 2016 2015
Umsatzerlös, netto $ 924,5 $ 1.096,4 $ 2.948,4 $ 3.561,6
Umsatzkosten   821,6     981,1     2.615,4     3.194,1  
Bruttogewinn 102,9 115,3 333,0 367,5
 

Vertriebs-, Gemein- und Verwaltungskosten

86,1 90,5 238,0 311,0
Wertminderungsbelastung, Goodwill 7,4 - 9,0 3,2
Wertminderungsbelastung, immaterielle Vermögenswerte   4,7     -     7,5     1,7  
Betriebsergebnis (-verlust) 4,7 24,8 78,5 51,6
Sonstige Erträge (Aufwendungen) (2,1 ) (28,9 ) 4,7 (61,9 )
Zinsertrag (-aufwendungen):
Zinsaufwendungen (22,5 ) (23,2 ) (67,2 ) (74,2 )
Zinsertrag   0,2     0,7     1,2     2,2  
  (22,3 )   (22,5 )   (66,0 )   (72,0 )
 
Ergebnis (Verlust) vor Ertragssteuern (19,7 ) (26,6 ) 17,2 (82,3 )
Ertragssteuervergütung (-rückstellung) 5,7 (5,3 ) (7,7 ) 0,9
Beteiligung an Nettoerträgen (-verlusten) aus verbundenen Unternehmen   0,3     0,1     0,7     0,3  
Nettoertrag (-verlust), einschl. Minderheitsanteile (13,7 ) (31,8 ) 10,2 (81,1 )
Abzgl.: Auf Minderheitsanteile entfallender Nettoertrag (-verlust)   0,6     (2,8 )   (0,6 )   (7,1 )
Auf die Stammaktionäre entfallender Nettoertrag (-verlust) $ (14,3 ) $ (29,0 ) $ 10,8   $ (74,0 )
Auf die Stammaktionäre entfallender Ertrag (Verlust) je Stammaktie
Ertrag (Verlust) je Stammaktie - unverwässert $ (0,29 ) $ (0,59 ) $ 0,22   $ (1,51 )
Gewichteter Durchschnitt ausstehender Stammaktien - unverwässert   49,6     48,9     49,5     48,9  

Ertrag (Verlust) je Stammaktie - unter Annahme von Verwässerung

$ (0,29 ) $ (0,59 ) $ 0,21   $ (1,51 )

Gewichteter Durchschnitt ausstehender Stammaktien - unter Annahme von Verwässerung

  49,6     48,9     51,7     48,9  
 
         
General Cable Corporation und Tochtergesellschaften
Konsolidierte Betriebsergebnisrechnung
Segmentangaben
(in Millionen US-Dollar)
(ungeprüft)
         
Drei Bilanzmonate zum Neun Bilanzmonate zum
30. September 2. Oktober 30. September 2. Oktober
2016 2015 2016 2015
Umsatzerlös (ausgewiesen)
Nordamerika $ 496,1 $ 571,9 $ 1.565,2 $ 1.819,5
Europa 212,1 231,0 663,5 743,7
Lateinamerika 158,0 169,2 481,2 563,3
Afrika / Asien-Pazifik   58,3     124,3     238,5     435,1  
Summe $ 924,5   $ 1.096,4   $ 2.948,4   $ 3.561,6  
 
Umsatzerlös (metallpreisbereinigt) (1)
Nordamerika $ 496,1 $ 559,8 $ 1.565,2 $ 1.700,9
Europa 212,1 227,1 663,5 706,0
Lateinamerika 158,0 162,2 481,2 500,6
Afrika / Asien-Pazifik   58,3     120,1     238,5     394,6  
Summe $ 924,5   $ 1.069,2   $ 2.948,4   $ 3.302,1  
 
Umgesetzte Metallmenge
Nordamerika 136,2 138,9 415,5 423,7
Europa 37,3 36,4 116,3 119,5
Lateinamerika 57,8 57,1 176,8 182,2
Afrika / Asien-Pazifik   16,7     30,6     72,3     106,8  
Summe   248,0     263,0     780,9     832,2  
 
Betriebsergebnis (-verlust)
Nordamerika $ 10,0 $ 17,9 $ 101,5 $ 78,4
Europa 10,8 3,2 17,0 7,9
Lateinamerika (7,1 ) (1,2 ) (10,4 ) (19,6 )
Afrika / Asien-Pazifik   (9,0 )   4,9     (29,6 )   (15,1 )
Summe $ 4,7   $ 24,8   $ 78,5   $ 51,6  
 
Bereinigtes Betriebsergebnis (-verlust) (2)
Nordamerika $ 33,2 $ 33,0 $ 104,8 $ 115,7
Europa 5,2 15,7 25,1 41,9
Lateinamerika   (6,3 )   (1,3 )   (7,2 )   (6,8 )
Summe $ 32,1   $ 47,4   $ 122,7   $ 150,8  
 
Metallpreisbereinigte Umsatzrendite(3)
Nordamerika 6,7 % 5,9 % 6,7 % 6,8 %
Europa 2,5 % 6,9 % 3,8 % 5,9 %
Lateinamerika -4,0 % -0,8 % -1,5 % -1,4 %
Summe 3,7 % 5,0 % 4,5 % 5,2 %
 
Kapitalaufwendungen
Nordamerika $ 13,7 $ 5,2 $ 30,2 $ 16,8
Europa 4,2 5,2 13,1 13,7
Lateinamerika 3,2 2,3 9,8 9,0
Afrika / Asien-Pazifik   0,3     0,4     0,4     8,6  
Summe $ 21,4   $ 13,1   $ 53,5   $ 48,1  
 
Abschreibungen u. Wertminderungen
Nordamerika $ 10,2 $ 9,8 $ 32,1 $ 30,4
Europa 5,6 5,7 17,0 19,6
Lateinamerika 4,3 4,5 12,7 14,6
Afrika / Asien-Pazifik   3,4     1,5     4,5     10,2  
Summe $ 23,5   $ 21,5   $ 66,3   $ 74,8  
 
Umsatzerlöse nach Hauptproduktlinien
Stromversorgung $ 329,6 $ 384,2 $ 1.054,1 $ 1.242,4
Strominfrastruktur 222,7 295,9 761,1 964,6
Bau 203,6 219,2 603,7 708,4
Kommunikation 115,9 137,2 360,7 444,5
Drahtwalzprodukte   52,7     59,9       168,8     201,7  
Summe $ 924,5   $ 1.096,4     $ 2.948,4   $ 3.561,6  
 

(1)

 

Der metallpreisbereinigte Umsatzerlös, eine nicht GAAP-konforme Finanzkennzahl, wird zum Vergleich von Umsatzerlösen für verschiedene Zeiträume ohne die Einschätzung der Einflüsse von Metallpreiseffekten angegeben.

 

(2)

Das bereinigte Betriebsergebnis ist eine nicht GAAP-konforme Finanzkennzahl. Das Unternehmen weist das bereinigte Betriebsergebnis nach Segmenten aus, um die Analyse von Betriebsergebnissen einzelner Geschäftsbereiche zu erleichtern, und zieht diese Finanzkennzahlen auch selbst zur Überwachung der zugrunde liegenden Geschäftsentwicklung heran. Eine Überleitung des ausgewiesenen Betriebsergebnisses (-verlustes) nach Segmenten zum bereinigten Betriebsergebnis (-verlust) nach Segmenten befindet sich im Anhang der Anlegerpräsentation für das dritte Quartal 2016, die auf der Website des Unternehmens verfügbar ist.

 

(3)

Die von Metallpreiseffekten bereinigte Umsatzrendite wird anhand des bereinigten Betriebsergebnisses (-verlustes) berechnet.

 
   
GENERAL CABLE CORPORATION UND TOCHTERGESELLSCHAFTEN
Konsolidierte Bilanzdaten
(in Millionen US-Dollar, außer bei Angaben je Aktie)
   

Aktiva

30. September

31. Dezember

2016   2015
Umlaufvermögen: (ungeprüft)
  Barmittel und Bargegenwerte $ 120,2 $ 112,4

Forderungen abzgl. Wertberichtigung von 21,9 Mio. USD am 30. September 2016 und 23,0 Mio. USD am 31. Dezember 2015

727,4 715,4
Warenbestände 779,6 846,4
Aktive Rechnungsabgrenzungsposten und sonstige   72,2     66,2  
  Summe Umlaufvermögen 1.699,4 1.740,4
Sachanlagen, netto 544,1 563,2
Latente Ertragssteuern 28,1 30,9
Goodwill 12,2 22,2
Immaterielle Anlagen, netto 28,9 36,6
Nicht im Konsolidierungsumfang einbegriffene verbundene Unternehmen 9,1 8,4
Sonstiges Anlagevermögen   47,8     52,9  
Summe Aktiva $ 2.369,6   $ 2.454,6  
 

Passiva und Eigenkapital

Kurzfristige Verbindlichkeiten:
Kreditoren $ 417,4 $ 428,7
Rückstellungen 342,4 352,5
Kurzfristig fälliger Anteil langfristiger Darlehen   96,1     168,1  
Summe Kurzfristige Verbindlichkeiten 855,9 949,3
Langfristige Darlehen 896,9 911,6
Latente Ertragssteuern 139,3 145,5
Sonstige Verbindlichkeiten   182,3     187,1  
Summe Verbindlichkeiten   2.074,4     2.193,5  
Zusagen und Eventualposten
Vorzugsaktien aus Minderheitsbeteiligungen 18,2 18,2
Summe Eigenkapital:
Stammaktien mit 0,01 USD Nennwert, ausgegebene und im Umlauf befindliche Aktien:
30. September 2016 - 49.296.728 (ohne 9.513.238 Aktien im Eigenbesitz)
31. Dezember 2015 - 48.908.227 (ohne 9.901.739 Aktien im Eigenbesitz) 0,6 0,6
Zusätzliche Kapitalrücklagen 714,1 720,5
Aktien im Eigenbesitz (171,6 ) (180,1 )
Gewinnrücklagen 11,3 27,2
Kumulative sonstige Verluste   (292,2 )   (340,2 )
Gesamteigenkapital der Aktionäre des Unternehmens 262,2 228,0
Minderheitsbeteiligungen   14,8     14,9  
Summe Eigenkapital   277,0     242,9  
Summe Passiva, Vorzugsaktien aus Minderheitsbeteiligungen und Eigenkapital $ 2.369,6   $ 2.454,6  
 

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

General Cable Corporation
Gavin Bell
Vice President, Investor Relations
859-572-8684


Source(s) : General Cable Corporation

Schreiben Sie einen Kommentar