General Cable meldet Ergebnisse des ersten Quartals 2015

08/05/2015 - 15:08 von Business Wire
General Cable meldet Ergebnisse des ersten Quartals 2015

Die General Cable Corporation (NYSE: BGC) meldete heute die Ergebnisse für das am 3. April 2015 beendete erste Quartal. In dem Quartal belief sich das bereinigte Ergebnis je Aktie auf 0,35 US-Dollar und das bereinigte Betriebsergebnis auf 48 Millionen US-Dollar. Der ausgewiesene Verlust je Aktie betrug in diesem Quartal 0,78 US-Dollar und das ausgewiesene Betriebsergebnis 8 Millionen US-Dollar. Eine Überleitung der bereinigten Ergebnisse zu den ausgewiesenen Ergebnissen und zugehörige Offenlegungen sind auf Seite 3 dieser Pressemitteilung enthalten.

Highlights

  • In dem bereinigten Betriebsergebnis des ersten Quartals in Höhe von 48 Millionen US-Dollar und dem bereinigten Ergebnis je Aktie von 0,35 US-Dollar spiegeln sich die starken Leistungen des europäischen Unterseekabelprojektgeschäfts des Unternehmens und der Geschäftsbereiche Stromversorgung und Telekommunikation in Nordamerika wider.
  • Abbau der Nettoverschuldung um 108 Millionen US-Dollar und weitere Verfügbarkeit von 391 Millionen US-Dollar unter der nordamerikanischen und europäischen Kreditfazilität des Unternehmens, nachdem Senior Notes mit variablem Zinssatz im Wert von 125 Millionen US-Dollar zurückgezahlt wurden
    • Starkes Betriebskapitalmanagement in den Kerngeschäften des Unternehmens in Nordamerika, Lateinamerika und Europa generierte Barmittel von 80 Millionen US-Dollar
  • Abschluss der Veräußerung der Beteiligungen des Unternehmens an Joint-Ventures in Dominion Wire and Cable (Fidschi) und Keystone Electric Wire and Cable (China) für eine Bargegenleistung von 21 Millionen US-Dollar und Fortsetzung der zum Jahresende erzeugten Dynamik mit der bereits angekündigten Veräußerung der Beteiligung des Unternehmens auf den Philippinen für 67 Millionen US-Dollar zur weiteren Umsetzung unseres Planes der Vereinfachung unseres globalen Portfolios
  • Ankündigung schrittweiser Umstrukturierungsmaßnahmen im ersten Quartal, wie etwa Reduzierung der Vertriebs-, Gemein- und Verwaltungskosten sowie weitere Aktivaoptimierungspläne in Nordamerika und Europa

Gregory B. Kenny, President und CEO, sagte dazu: „Wir setzen unseren strategischen Plan zur Vereinfachung unseres geografischen Portfolios, zum Abbau der Komplexität und zur Senkung der Kostenbasis unserer Kernbetriebe um. Unsere diesbezüglichen Fortschritte beinhalten den Verkauf unserer Beteiligungen an Joint-Ventures in Fidschi und China sowie schrittweise Umstrukturierungsmaßnahmen, die sich 2016 voraussichtlich in einmaligen Belastungen im Bereich von 25 Millionen US-Dollar vor Steuerabzug und schrittweisen jährlichen Einsparungen von rund 15 Millionen US-Dollar zu Buche schlagen werden. Außerdem machen wir weiterhin gute Fortschritte bei der Umsetzung unserer ersten im Juli 2014 angekündigten Umstrukturierungsmaßnahmen, die jährliche Einsparungen von schätzungsweise 75 Millionen US-Dollar darstellen sollten. Insgesamt zielen wir nun auf jährliche Einsparungen aus Umstrukturierungsinitiativen in Höhe von 90 Millionen US-Dollar ab. Die Suche nach dem nächsten CEO und einem betriebsorientierten unabhängigen Director werden von unseren externen Directors geleitet und machen Fortschritte.“

Brian J. Robinson, Executive Vice President und Chief Financial Officer, äußerte sich wie folgt: „Der gute Start des Unternehmens in diesem Jahr veranschaulicht seine Fähigkeit, die Projekttätigkeit in mehreren wichtigen Geschäftsbereichen in Europa und Nordamerika zu nutzen und umzusetzen. Unsere Ergebnisse des ersten Quartals spiegeln die Vorteile einer besser als erwartet ausfallenden Produktion und Vertragsdienstaktivität im Rahmen unserer Unterseekabelprojekte in Europa wider und zunehmender Projekte in unseren Geschäftsbereichen für Stromversorgung und Telekommunikation in Nordamerika. Die Auswirkungen des Verkaufs von Lagerbeständen mit höher gewichteten Durchschnittskosten in einem Umfeld mit niedrigeren Preisen waren geringer als erwartet, da die Kupferpreise gegen Ende des ersten Quartals anzogen. Insgesamt wurden die Ergebnisse durch die Auswirkungen der allgemeinen Konjunkturschwäche in Lateinamerika und typische jahreszeitliche Faktoren teilweise ausgeglichen. Unsere Maßnahmen zur umsichtigen Verwaltung des Betriebskapitals, Aufwendung des Erlöses von Veräußerungen zum Schuldenabbau und Erhaltung der Liquidität versetzen uns insgesamt in eine gute Position, unseren Geschäftsbetrieb weiterhin finanzieren zu können, darunter Arbeitskapitalanforderungen, Umstrukturierungsmaßnahmen und vierteljährliche Dividenden.“

In den folgenden vergleichenden Aufstellungen spiegeln sich Kommentare zum Kernbetrieb des Unternehmens in Nordamerika, Lateinamerika und Europa (ohne Venezuela, Asien-Pazifik und Afrika) wider:

1. Quartal 2015 im Vergleich zum 1. Quartal 2014

Ohne Auslieferung von Freileitungen in Nordamerika und Brasilien und die Auswirkungen von Umstrukturierungsmaßnahmen in Europa verzeichnete das Stückvolumen im Kerngeschäft des Unternehmens im Jahresvergleich einen Anstieg um 3 Prozent, in erster Linie aufgrund der Nachfrage nach Stromversorgungskabeln und Drahtwalzprodukten in Nordamerika. Das bereinigte Betriebsergebnis des ersten Quartals 2015 in Höhe von 48 Millionen US-Dollar lag um 27 Millionen US-Dollar über dem Ergebnis des ersten Quartals 2014. Die Verbesserung des bereinigten Betriebsergebnisses im Jahresvergleich spiegelt insbesondere die starke Leistung des europäischen Unterseekabelgeschäfts des Unternehmens und die Vorteile der Umstrukturierungsinitiativen wider, die die Auswirkungen des Verkaufs von Lagerbeständen mit höher gewichteten Durchschnittskosten in einem Umfeld mit niedrigeren Metallpreisen mehr als ausgleichen.

1. Quartal 2015 im Vergleich zum 4. Quartal 2014

Bei Ausblendung des Segments Freileitungen in Nordamerika und Brasilien und der Auswirkungen von Umstrukturierungsmaßnahmen in Europa war das Stückvolumen im ersten Quartal 2015 gegenüber dem vierten Quartal 2014 um 6 Prozent niedriger. Gegenüber dem Vorquartal verzeichnete das bereinigte Betriebsergebnis im ersten Quartal eine Steigerung um 8 Millionen US-Dollar, was in erster Linie auf die Performance der Geschäftsbereiche Stromversorgung und Kommunikation in Nordamerika und auf Umstrukturierungsinitiativen zurückzuführen war. Diese Posten konnten die saisonbedingt schwachen Ergebnisse in Lateinamerika und die Auswirkungen geringerer Auslieferungen von Spezialkabeln in Nordamerika sowie die Auswirkungen des Verkaufs von Lagerbeständen mit höher gewichteten Durchschnittskosten in einem Umfeld mit niedrigeren Metallpreisen mehr als ausgleichen.

Sonstige Aufwendungen

In den sonstigen Aufwendungen in Höhe von 25 Millionen US-Dollar spiegeln sich insbesondere die Einführung des SIMADI-Wechselkurssystems in Venezuela und die Neubemessung der lokalen Bilanz zu 193 Bolivar je US-Dollar wider, was im ersten Quartal in einer Aufwendung von 22 Millionen US-Dollar resultierte. Außer den Auswirkungen von Venezuela beinhalteten die sonstigen Aufwendungen Wechselkursverluste von 4 Millionen US-Dollar im Nicht-Kerngeschäft des Unternehmens in der Asien-Pazifik-Region und Afrika, Marktwertverluste von 1 Million US-Dollar bei Derivatinstrumenten, die als wirtschaftliche Absicherungen ausgewiesen werden, und Gewinne aus Devisentransaktionen in den Kernregionen im Umfang von 2 Millionen US-Dollar.

Liquidität ohne Berücksichtigung von Venezuela

Die Nettoverschuldung belief sich am Ende des ersten Quartals 2015 auf 1.054 Millionen US-Dollar und war damit um 108 Millionen US-Dollar niedriger als im vierten Quartal 2014. Der Rückgang der Nettoverschuldung ist im Wesentlichen auf die Reduzierung des Betriebskapitals und die Verwendung von Erlösen aus dem Verkauf der Beteiligungen des Unternehmens an Joint-Ventures in Fidschi und China zum Abbau der Verschuldung zurückzuführen. Im Aufbau auf die Ende 2014 generierte starke Dynamik setzt das Unternehmen die effiziente Verwaltung der Betriebskapitalinvestition fort, insbesondere bei Lagerbeständen.

Zweites Quartal 2015: Prognose für die Kernregionen des Unternehmens, Nordamerika, Lateinamerika und Europa (ohne Venezuela, Asien-Pazifik-Raum und Afrika)

Die Umsatzerlöse werden im zweiten Quartal voraussichtlich zwischen 1,12 und 1,17 Milliarden US-Dollar liegen. Erwartungen zufolge wird das Stückvolumen im Kerngeschäft des Unternehmens gegenüber dem Vorquartal eine Zunahme im mittleren einstelligen Bereich verzeichnen, vor allem aufgrund von saisonalen Nachfragetrends. Das Unternehmen erwartet für das zweite Quartal ein bereinigtes Betriebsergebnis im Bereich von 40 bis 55 Millionen US-Dollar. Das bereinigte Ergebnis je Aktie wird im zweiten Quartal voraussichtlich zwischen 0,20 US-Dollar und 0,40 US-Dollar je Aktie liegen. Das Unternehmen unterstellt bei seiner Prognose einen Kupferpreis (COMEX) von 2,94 US-Dollar, einen Aluminiumpreis (LME) von 0,87 US-Dollar sowie konstante Wechselkurse. Bei der Prognose für das zweite Quartal bleiben die Betriebsergebnisse aus Venezuela sowie aus dem Asien-Pazifik-Raum und Afrika unberücksichtigt.

„Gegenüber dem Vorquartal spiegeln sich in den Prognosen für das zweite Quartal die Auswirkungen normaler jahreszeitlich bedingter Nachfragen, schrittweiser umstrukturierungsbedingter Einsparungen und des nachlassenden Gegenwindes bei den Metallpreiskosten wider, die voraussichtlich durch die Auswirkungen niedrigerer Projektaktivität in unserem europäischen Unterseekabelgeschäft sowie in der Stromversorgung und Kommunikation in Nordamerika nach den dortigen starken Ergebnissen des ersten Quartals ausgeglichen werden. Wir wollen die Umsetzung unserer strategischen Initiativen mit Entschlossenheit fortführen, da wir der Auffassung sind, dass diese die Verbesserung unseres Kerngeschäfts vorantreiben. Zu diesem Zweck haben wir innerhalb kurzer Zeit eine erhebliche Dynamik entwickeln können und angesichts des anhaltend uneinheitlichen und stark gemischten makroökonomischen Umfeldes halten wir ständig nach Chancen Ausschau, um unsere Geschäfte weiter zu optimieren, die Kosten zu senken und Effizienzen zu steigern“, so Kenny abschließend.

Nicht GAAP-konforme Finanzkennzahlen

Das bereinigte Betriebsergebnis (definiert als Betriebsergebnis vor außerordentlichen, einmaligen oder außergewöhnlichen Aufwendungen und sonstigen Posten), das bereinigte Ergebnis je Aktie (definiert als das verwässerte Ergebnis je Aktie vor außerordentlichen, einmaligen oder außergewöhnlichen Aufwendungen und diversen sonstigen Posten) und die Nettoverschuldung (definiert als langfristige Verschuldung zuzüglich kurzfristige Anteile an langfristigen Verbindlichkeiten ohne Zahlungsmittel und Zahlungsmitteläquivalente) sind laut den Bestimmungen der US-amerikanischen Securities and Exchange Commission „nicht GAAP-konforme Finanzkennzahlen“.

Diese vom Unternehmen definierten, nicht GAAP-konformen Finanzkennzahlen sollen nach Ansicht der Geschäftsleitung die Analyse der Leistungsfähigkeit des Unternehmens erleichtern und werden auch von der Geschäftsführung zur Prüfung der zugrunde liegenden Geschäftsentwicklung herangezogen. Die metallpreisbereinigten Umsätze sind ebenfalls eine nicht GAAP-konforme Kennzahl und werden hier aufgeführt, um die Abschätzung der Metallpreisschwankungen aus den Vergleichszahlen mit Umsätzen früherer Berichtszeiträume zu beseitigen. Die Berechnung dieser nicht GAAP-konformen Kennzahlen kann von ähnlichen Kennzahlen anderer Unternehmen abweichen und diese Kennzahlen sollten ausschließlich in Verbindung mit den GAAP-konformen Ergebnissen des Unternehmens verwendet werden. Die bereinigten Ergebnisse und Prognosen blenden die Auswirkungen unseres Venezuela-Geschäfts aufgrund der anhaltenden wirtschaftlichen und politischen Unsicherheiten in diesem Land aus. Diese Unsicherheiten bestehen insbesondere im Zusammenhang mit dem Devisenhandelssystem, behördlichen Auflagen, Preiskontrollen und einem begrenzten Zugang zum US-Dollar für den Rohstoffimport. Trotz dieser Unsicherheit erwarten wir die Fortsetzung unserer Geschäftstätigkeit in Venezuela, können jedoch keine Prognosen für künftige Erträge oder Aufwendungen in Bezug auf unser Venezuela-Geschäft erstellen. Bestimmte Betriebsergebnisse für Venezuela, den Asien-Pazifik-Raum und Afrika werden in der Anlegerpräsentation für das erste Quartal 2015 auf der Website des Unternehmens bereitgestellt. Bei bestimmten bereinigten Ergebnissen und der Prognose für das zweite Quartal 2015 bleiben die Betriebsergebnisse für den Asien-Pazifik-Raum und Afrika unberücksichtigt, da wir im Begriff sind, diese Geschäftsbereiche zu veräußern und dementsprechend keine Vorhersagen der künftigen Betriebsergebnisse oder Aufwendungen geben können. Für Rechnungslegungszwecke erfüllen diese Geschäftsbetriebe derzeit jedoch nicht die Anforderungen, um als eingestellte Geschäftstätigkeiten aufgelistet zu werden.

Eine Überleitung des bereinigten Betriebsergebnisses zum GAAP-konform ausgewiesenen Betriebsergebnis und des bereinigten Ergebnisses je Aktie zum GAAP-konform ausgewiesenen Ergebnis je Aktie für das erste Quartal 2015 und 2014 sowie das vierte Quartal 2014 ist in der nachstehenden Tabelle aufgeführt. In Bezug auf die voraussichtlichen Umsätze des Unternehmens für das zweite Quartal 2015 in seinen Kerngeschäften, das bereinigte Betriebsergebnis und das bereinigte Ergebnis je Aktie kann das Unternehmen keinen Abgleich dieser nicht GAAP-konformen Finanzkennzahlen mit GAAP bereitstellen, da keine spezifischen Prognosen für außergewöhnliche, einmalige oder Sonder-Ausgaben und bestimmte andere Posten erstellt werden. Diese Vorgänge sind noch nicht abgeschlossen, entziehen sich der Kontrolle des Unternehmens und/oder können nicht zuverlässig vorhergesagt werden. Eine Überleitung von nicht GAAP-konformen Prognosen mit GAAP kann daher nicht ohne unverhältnismäßigen Aufwand zur Verfügung gestellt werden, und das Unternehmen ist nicht dazu in der Lage, der wahrscheinlichen Relevanz der nicht verfügbaren Informationen gerecht zu werden.

Es folgt die Überleitung des GAAP-konformen Betriebsergebnisses und Ergebnisses je Aktie zum bereinigten Betriebsergebnis bzw. Ergebnis je Aktie:

  1. Quartal   4. Quartal
2015   2014 2014
Betriebs-   Betriebs-   Betriebs-  
In Millionen US-Dollar, ausgenommen Beträge je Aktie ergebnis   EjA ergebnis   EjA ergebnis   EjA
Wie ausgewiesen $ 7,9 $ (0,78 ) $ (237,1 ) $ (6,42 ) $ (9,8 ) $ (3,35 )
Anpassungen zur Überleitung des Betriebsergebnisses/EjA
Zahlungsunwirksame Zinsaufwendungen - 0,01 - 0,01 - 0,01
Marktwert(-gewinne)/-verluste von Derivatinstrumenten - 0,01 - 0,13 - 0,04
Umstrukturierung und Abfindungszahlungen 17,2 0,23 2,1 0,02 25,5 0,36
Restatement- und Rechtskosten 7,4 0,10 2,9 0,04 3,9 0,05
Projekte und Versicherungserstattungen - - - - (17,2 ) (0,21 )
Europäische Kommission - - 2,5 0,03 - -
Gewinn durch Veräußerung von Vermögenswerten (0,9 ) (0,01 ) - - (17,6 ) (0,22 )
Rückstellungen, Foreign Corrupt Practices Act (FCPA) - - - - 24,0 0,49
Goodwill/Wertberichtigung immaterieller Vermögenswerte - - 248,5 4,29 - -
Venezuela (Ertrag)/Verlust(1) (2) 5,1 0,59 4,2 1,80 37,6 2,98
Nicht-Kerngeschäft (Ertrag)/Verlust – Asien-Pazifik-Raum und Afrika   11,7     0,20     (2,0 )   0,05     (6,0 )   (0,02 )
Summe Anpassungen   40,5     1,13     258,2     6,37     50,2     3,48  
Bereinigt $ 48,4   $ 0,35   $ 21,1   $ (0,05 ) $ 40,4   $ 0,13  
HINWEIS:   In der vorstehenden Tabelle spiegelt sich ein bereinigter effektiver Steuersatz von 40 % für alle dargestellten Berichtszeiträume wider.
(1) Der EjA für das erste Quartal 2015 beinhaltet einen Verlust von 22 Mio. USD, bedingt durch die Einführung des SIMADI-Wechselkurssystems und Neubemessung der lokalen Bilanz zu 193 Bolivar je US-Dollar.
(2) Im Betriebsergebnis des 4. Quartals 2014 spiegeln sich die Auswirkungen einer nicht zahlungswirksamen Wertberichtigungsbelastung von 43 Mio. USD in Venezuela wider; im EjA-Verlust kommt zudem die Einführung des Wechselkurssystems SICAD II und die Neubewertung der lokalen Bilanz zu 50 Bolivar je US-Dollar zum Tragen, die zu einem Verlust von 90 Mio. USD führte.
 

Konferenzschaltung und Anlegerpräsentation

General Cable wird die Ergebnisse des ersten Quartals am 7. Mai 2015 um 8.30 Uhr ET in einer live übertragenen Konferenzschaltung erläutern. Das Konferenzgespräch kann in einem Live-Webcast mitverfolgt werden, der über die Investor-Relations-Seite unserer Website unter www.generalcable.com bereitgestellt wird. Auf unserer Website ist außerdem die Anlegerpräsentation verfügbar, auf die während der Konferenzschaltung immer wieder Bezug genommen wird.

Der Fortune-500-Konzern General Cable (NYSE:BGC) ist ein globaler Branchenführer in der Entwicklung, Gestaltung, Herstellung, Vermarktung und dem Vertrieb von Kupfer-, Aluminium- und Glasfaserleitungen und -systemen für die Bereiche Energieversorgung, Industrie, Spezialprodukte, Bauwesen und Kommunikationstechnologie. Besuchen Sie unsere Website unter www.generalcable.com.

Hinweis zu zukunftsgerichteten Aussagen

Bei bestimmten Aussagen in dieser Pressemitteilung, die mit Risiken und Unwägbarkeiten behaftet sind, sich auf künftige Ereignisse oder Entwicklungen beziehen und nicht ausschließlich historische Fakten betreffen, handelt es sich um zukunftsgerichtete Aussagen. Zukunftsgerichtete Aussagen sind im Allgemeinen an bestimmten Wörtern und sprachlichen Wendungen wie „überzeugt sein“, „erwarten“, „können“, „werden“, „davon ausgehen“, „beabsichtigen“, „schätzen“, „vorhersagen“, „planen“, „annehmen“, „bestrebt sein“ oder ähnlichen Begriffen zu erkennen. Allerdings enthalten nicht alle zukunftsgerichteten Aussagen derartige kennzeichnenden Wörter. Die tatsächlichen Ergebnisse können aufgrund von Faktoren, Risiken und Ungewissheiten, auf die das Unternehmen in vielen Fällen keinen Einfluss hat, erheblich von diesen Aussagen abweichen. Zu solchen Faktoren gehören die wirtschaftliche Stärke und die Wettbewerbslage in den geografischen Regionen, in denen das Unternehmen tätig ist, die Fähigkeit des Unternehmens, seine Produktionskapazität zu steigern und seine Produktivität zu verbessern, die Möglichkeit, steigende Rohstoffpreise auf die Verkaufspreise umzulegen, die Fähigkeit des Unternehmens, seine aufgenommenen Anleihen zu bedienen und sämtlichen diesbezüglichen Pflichten nachzukommen, ausreichende Kreditfazilitäten und -linien im In- und Ausland zu erhalten, die Fähigkeit des Unternehmens, interne Prüfungen einzuführen und aufrechtzuerhalten, die Auswirkungen unerwarteter Urteile oder Vergleiche und Gerichtsverfahren, die Folgen von Währungsschwankungen, die Folgen künftiger Sonderabschreibungen, die Einhaltung von Gesetzen der USA, wie dem Foreign Corrupt Practices Act, und Gesetzen anderer Gerichtsbarkeiten, unsere Fähigkeit, die erwarteten Kosteneinsparungen, Effizienzgewinne und andere Vorteile unseres Restrukturierungsprogramms und sonstiger strategischer Initiativen zu erzielen, einschließlich unseres Plans der Aufgabe unseres Asien-Pazifik- und Afrika-Geschäfts, sowie die sonstigen Risiken, die in den regelmäßig bei der US-amerikanischen Börsenaufsicht SEC eingereichten Unterlagen des Unternehmens erörtert werden, darunter insbesondere der Jahresbericht auf Formblatt 10-K, der am 2. März 2015 bei der SEC eingereicht wurde, und die nachfolgend eingereichten Unterlagen. Zukunftsgerichtete Aussagen sollten nicht als verlässliche Informationen behandelt werden. General Cable ist weder dazu verpflichtet noch hat das Unternehmen die Absicht, zukunftsgerichtete Aussagen infolge neuer Informationen, zukünftiger Ereignisse oder sonstiger Umstände zu aktualisieren, sofern dies nicht unter den geltenden Wertpapiergesetzen vorgeschrieben ist.

TABELLEN:

 
GENERAL CABLE CORPORATION UND TOCHTERGESELLSCHAFTEN
Konsolidierte Gewinn- und Verlustrechnung
(in Millionen US-Dollar, außer bei Angaben je Aktie)
(ungeprüft)
   
     
Drei Bilanzmonate zum
3. April 28. März
2015 2014
Umsatzerlös, netto $ 1.262,3 $ 1.430,1
Umsatzkosten   1.141,6     1.298,0  
Bruttogewinn 120,7 132,1
 

Vertriebs-, Gemein- und Verwaltungskosten

109,6 120,7
Wertminderungsbelastung, Goodwill 3,2 155,1
Wertminderungsbelastung, immaterielle Vermögenswerte   -     93,4  
Betriebsergebnis (-verlust) 7,9 (237,1 )
Sonstige Erträge (Aufwendungen) (24,9 ) (97,7 )
Zinsertrag (-aufwendungen):
Zinsaufwendungen (25,2 ) (27,4 )
Zinsertrag   0,9     1,2  
  (24,3 )   (26,2 )
 
Ergebnis (Verlust) vor Ertragssteuern (41,3 ) (361,0 )
Ertragssteuervergütung (-rückstellung) 0,2 21,4
Beteiligung an Nettoerträgen (-verlusten) aus verbundenen Unternehmen   0,2     0,2  
Nettoertrag (-verlust), einschl. Minderheitsanteile (40,9 ) (339,4 )
Abzgl.: Auf Minderheitsanteile entfallender Nettoertrag (-verlust)   (2,8 )   (24,0 )
Auf die Stammaktionäre entfallender Nettoertrag (-verlust) $ (38,1 ) $ (315,4 )
Ertrag (Verlust) je Aktie
Ertrag (Verlust) je Stammaktie - unverwässert $ (0,78 ) $ (6,42 )
Gewichteter Durchschnitt ausstehender Stammaktien - unverwässert   48,8     49,1  

Ertrag (Verlust) je Stammaktie - unter Annahme von Verwässerung

$ (0,78 ) $ (6,42 )

Gewichteter Durchschnitt ausstehender Stammaktien - unter Annahme von Verwässerung

  48,8     49,1  
 
GENERAL CABLE CORPORATION UND TOCHTERGESELLSCHAFTEN
Konsolidierte Betriebsergebnisrechnung
Segmentangaben
(in Millionen US-Dollar)
(ungeprüft)
         
Drei Bilanzmonate zum
3. April   28. März
2015 2014
Umsatzerlös (ausgewiesen)
Nordamerika $ 638,2 $ 594,7
Europa 261,8 323,1
Lateinamerika 205,3 288,7
Asien-Pazifik-Raum und Afrika   157,0     223,6  
Summe $ 1.262,3   $ 1.430,1  
 
Umsatzerlös (metallpreisbereinigt) (1)
Nordamerika $ 638,2 $ 568,4
Europa 261,8 306,8
Lateinamerika 205,3 265,0
Asien-Pazifik-Raum und Afrika   157,0     204,8  
Summe $ 1.262,3   $ 1.345,0  
 
Umgesetzte Metallmenge
Nordamerika 146,1 134,7
Europa 41,7 51,4
Lateinamerika 68,4 76,0
Asien-Pazifik-Raum und Afrika   38,4     46,7  
Summe   294,6     308,8  
 
Betriebsertrag (Verlust)
Nordamerika $ 29,6 $ 32,7
Europa 5,9 (10,3 )
Lateinamerika (15,9 ) (165,0 )
Asien-Pazifik-Raum und Afrika   (11,7 )   (94,5 )
Summe $ 7,9   $ (237,1 )
 
Bereinigter Betriebsertrag (-verlust) (2)
Nordamerika $ 38,9 $ 36,6
Europa 15,0 (6,7 )
Lateinamerika   (5,5 )   (8,8 )
Summe $ 48,4   $ 21,1  
 
Metallpreisbereinigte Umsatzrendite (3)
Nordamerika 6,1 % 6,4 %
Europa 5,7 % -2,2 %
Lateinamerika -2,6 % -3,3 %
Summe 4,4 % 1,9 %
 
Kapitalaufwendungen
Nordamerika $ 6,6 $ 9,3
Europa 3,0 2,9
Lateinamerika 5,6 10,9
Asien-Pazifik-Raum und Afrika   5,3     3,9  
Summe $ 20,5   $ 27,0  
 
Abschreibungen u. Wertminderungen
Nordamerika $ 10,3 $ 11,2
Europa 8,0 9,0
Lateinamerika 5,2 7,1
Asien-Pazifik-Raum und Afrika   4,1     5,0  
Summe $ 27,6   $ 32,3  
 
Umsatzerlöse nach Hauptproduktlinien
Stromversorgung $ 446,0 $ 452,8
Strominfrastruktur 345,1 399,4
Bau 246,1 350,1
Kommunikation 143,1 126,9
Drahtwalzprodukte   82,0     100,9  
Summe $ 1.262,3   $ 1.430,1  
(1) Der metallpreisbereinigte Umsatzerlös, eine nicht GAAP-konforme Finanzkennzahl, wird zum Vergleich von Umsatzerlösen für verschiedene Zeiträume ohne die Einflüsse von Metallpreiseffekten angegeben.
 
(2) Das bereinigte Betriebsergebnis ist eine nicht GAAP-konforme Finanzkennzahl. Das Unternehmen weist das bereinigte Betriebsergebnis nach Segmenten aus, um die Analyse von Betriebsergebnissen einzelner Geschäftsbereiche zu erleichtern, und zieht diese Finanzkennzahlen auch selbst zur Überwachung der zugrunde liegenden Geschäftsentwicklung heran. Eine Überleitung der ausgewiesenen Betriebsergebnisse nach Segmenten zum bereinigten Betriebsergebnis nach Segmenten befindet sich im Anhang der Anlegerpräsentation für das erste Quartal 2015, die auf der Website des Unternehmens verfügbar ist.
 
(3) Die von Metallpreiseffekten bereinigte Umsatzrendite wird anhand des bereinigten Betriebsergebnisses berechnet.
 
 
GENERAL CABLE CORPORATION UND TOCHTERGESELLSCHAFTEN
Konsolidierte Bilanzdaten
(in Millionen US-Dollar, außer bei Angaben je Aktie)

Aktiva

3. April 2015   31. Dezember 2014
Umlaufvermögen: (ungeprüft)
  Barmittel und Bargegenwerte $ 167,6 $ 205,8

Forderungen, abzgl. Wertberichtigung von 29,2 Mio. USD am 3. April 2015 und 32,0 Mio. USD am 31. Dezember 2014

969,4 1.007,0
Warenbestände 978,1 1.018,8
Latente Ertragssteuern 31,7 32,4
Aktive Rechnungsabgrenzungsposten und sonstige 79,8 106,4
Zum Verkauf stehende Aktiva   13,1     25,7  
  Summe Umlaufvermögen 2.239,7 2.396,1
Sachanlagen, netto 704,6 758,4
Latente Ertragssteuern 34,8 24,8
Goodwill 22,4 26,1
Immaterielle Anlagen, netto 61,2 65,1
Nicht im Konsolidierungsumfang einbegriffene verbundene Unternehmen 9,1 17,5
Sonstiges Anlagevermögen   71,2     78,7  
Summe Aktiva $ 3.143,0   $ 3.366,7  

Passiva und Eigenkapital

Kurzfristige Verbindlichkeiten:
Kreditoren $ 730,1 $ 672,1
Rückstellungen 366,6 407,2
Kurzfristig fälliger Anteil langfristiger Darlehen   221,4     403,5  
Summe Kurzfristige Verbindlichkeiten 1.318,1 1.482,8
Langfristige Darlehen 991,9 933,9
Latente Ertragssteuern 184,0 183,0
Sonstige Verbindlichkeiten   220,9     240,0  
Summe Verbindlichkeiten   2.714,9     2.839,7  
Zusagen und Eventualposten
Vorzugsaktien aus Minderheitsbeteiligungen 12,8 13,8
Summe Eigenkapital:
Stammaktien mit 0,01 USD Nennwert, ausgegebene und im Umlauf befindliche Aktien:
 
3. April 2015 - 48.882.616 (ohne 9.927.350 Aktien im Eigenbesitz)
31. Dezember 2014 - 48.683.493 (ohne 10.126.473 Aktien im Eigenbesitz) 0,6 0,6
Zusätzliche Kapitalrücklagen 711,3 714,8
Aktien im Eigenbesitz (180,4 ) (184,3 )
Gewinnrücklagen 137,4 184,4
Kumulative sonstige Verluste   (301,4 )   (263,4 )
Gesamteigenkapital der Aktionäre des Unternehmens 367,5 452,1
Minderheitsbeteiligungen   47,8     61,1  
Summe Eigenkapital   415,3     513,2  
Summe Passiva und Eigenkapital $ 3.143,0   $ 3.366,7  

Contacts :

General Cable Corporation
Len Texter: 859-572-8684
Vice President, Finance and Investor Relations


Source(s) : General Cable Corporation

Schreiben Sie einen Kommentar