General Cable meldet geschätzte Ergebnisse des dritten Quartals; geschätzte bereinigte Betriebsergebnisse spiegeln anhaltende Stabilität in Europa und der übrigen Welt wider; Entwicklung der Übernahmen übertrifft weiterhin die Erwartungen ...

06/11/2013 - 07:27 von Business Wire
General Cable meldet geschätzte Ergebnisse des dritten Quartals; geschätzte bereinigte Betriebsergebnisse spiegeln anhaltende Stabilität in Europa und der übrigen Welt wider; Entwicklung der Übernahmen übertrifft weiterhin die Erwartungen ...

General Cable meldet geschätzte Ergebnisse des dritten Quartals; geschätzte bereinigte Betriebsergebnisse spiegeln anhaltende Stabilität in Europa und der übrigen Welt wider; Entwicklung der Übernahmen übertrifft weiterhin die Erwartungen der Geschäftsleitung

General Cable Corporation (NYSE: BGC) gab heute ausgewählte vorläufige geschätzte Ergebnisse für das am 27. September 2013 abgeschlossene Quartal bekannt. Aufgrund der für die Fertigstellung der angepassten Abschlüsse des Unternehmens für die unten angegebenen Vorperioden erforderlichen zusätzlichen Zeit werden die Ergebnisse als vorläufig erachtet. Bedingt durch den Zeitrahmen und die in Bearbeitung befindliche Aufstellung der geänderten Abschlüsse für die unten genannten Vorperioden, stellt das Unternehmen in dieser Pressemitteilung nur ausgewählte Finanztabellen zur Verfügung.

Das geschätzte bereinigte Betriebsergebnis in Europa und der übrigen Welt (ROW), insbesondere in der Asien-Pazifik-Region und in Lateinamerika, entsprach den Erwartungen der Geschäftsleitung. Die Leistung dieser Geschäftsbereiche wurde durch die hinter den Erwartungen zurückbleibende Nachfrage hauptsächlich in nordamerikanischen Aluminium-basierten Geschäften des Unternehmens, darunter Freileitungen, Bauprodukte und Stangen- und Bandprodukte, mehr als ausgeglichen. Bei Ausblendung bestimmter Posten erzielte das Unternehmen für das dritte Quartal 2013 ein geschätztes bereinigtes Ergebnis je Aktie von 0,45 US-Dollar und ein geschätztes bereinigtes Betriebsergebnis von 63 Mio. US-Dollar. Für das dritte Quartal 2013 belief sich das ausgewiesene geschätzte Ergebnis je Aktie auf 0,31 US-Dollar, während das ausgewiesene geschätzte Betriebsergebnis bei 56 Mio. US-Dollar lag. Auf Seite 4 dieser Pressemitteilung ist eine Überleitung des geschätzten bereinigten Ergebnisses je Aktie zu dem ausgewiesenen geschätzten Ergebnis je Aktie sowie des geschätzten bereinigten Betriebsergebnisses zu dem geschätzten ausgewiesenen Betriebsergebnis eingefügt.

Höhepunkte

  • Europa und Mittelmeerraum erzielten im zweiten Quartal in Folge stabile geschätzte Ergebnisse bei durchgehender Ausführung von schlüsselfertigen See-Projekten
  • Geschätzte Ergebnisse für die übrige Welt (ROW) spiegeln Stabilität in Brasilien, China und den Philippinen sowie besser als erwartete Ergebnisse in Venezuela wider
  • Insgesamt übertrifft die Entwicklung der 2012 übernommenen Unternehmen weiterhin die ursprünglichen Investitions-Wirtschaftlichkeitsberechnungen
  • Erweiterung der vorrangig besicherten Kreditfazilität des Unternehmens auf 1,0 Mrd. US-Dollar durch Einbeziehung gewisser europäischer Aktiva; Laufzeit bis 2018 verlängert

Ergebnisse des dritten Quartals

Der geschätzte Nettoumsatz fiel mit 1.556 Mio. US-Dollar und das globale Stückvolumen mit 320 Mio. Metallgewichten hinter den Erwartungen zurück. Hauptgründe waren die Nachfrage nach Aluminiumprodukten, darunter Freileitungen, Baubedarf und Stangen- und Bandprodukte, sowie die Auswirkungen von Veränderungen der Rechnungslegung hinsichtlich der “Bill and hold”-Umsatzrealisierung bei Freileitungsprojekten in Brasilien. Das geschätzte Betriebsergebnis für das dritte Quartal 2013 in Höhe von 63 Mio. US-Dollar spiegelt die Stabilität der Geschäfte in Europa und der übrigen Welt (ROW) wieder. Die bereinigten Betriebsergebnisse für die übrige Welt profitierten von den die Erwartungen übertreffenden Ergebnissen in Venezuela und der stabilen Ergebnislage in China und den Philippinen. In Brasilien waren die geschätzten Betriebsergebnisse bei kontinuierlicher Zunahme der Zugkraft des Spezialkabelprodukt-Start-up-Geschäfts und begünstigt durch die fortgesetzten Auslieferungen von Freileitungskabeln stabil. In Nordamerika wurde das geschätzte bereinigte Betriebsergebnis durch die Auswirkungen der hinter den Erwartungen zurückbleibenden Aluminium-Stückvolumina belastet.

Gregory B. Kenny, President und CEO von General Cable, kommentierte: „Wie bereits mitgeteilt bemerken wir nach wie vor eine gewisse Trägheit unserer Geschäfte. Insgesamt halten der Preisdruck und die ungleichmäßige Verteilung der weltweiten Nachfrage in wichtigen Endmärkten an. In Nordamerika haben wir von bestehenden Aufträgen für Freileitungsprojekte im dritten Quartal, die in das vierte Quartal und auf Anfang des nächsten Jahres verschoben wurden, mehr Momentum erwartet. Hinzu kommt, dass trotz der stabilen Nachfrage nach Aluminium-Bauprodukten sowie Stangen- und Bandprodukten im dritten Quartal das erwartete zusätzliche Volumen ausblieb. Ähnlich verhielt es sich bei der saisonalen Nachfrage aufgrund von Verstärkungen der Stromnetzinfrastruktur und Wartungsausgaben durch Stromversorger, die ebenfalls geringer als erwartet ausfiel. Andererseits ermutigt uns die relative Stabilität in anderen Bereichen unserer Geschäftstätigkeit, darunter Europa und die übrige Welt, insbesondere im Asien-Pazifik-Raum. Positiv werten wir auch die anhaltend starke finanzielle Entwicklung unserer jüngsten Übernahmen in den USA, Kanada und China, die weiterhin die ursprünglichen Wirtschaftlichkeitsberechnungen der Investitionen übertreffen, da die Betriebsmargen dieser Geschäfte insgesamt in allen Quartalen dieses Jahres oberhalb des Unternehmensdurchschnitts lagen.”

In Nordamerika blieb das Stückvolumen hauptsächlich bedingt durch das Auslieferungsniveau von Aluminiumprodukten für Stromversorger, darunter Freileitungskabel sowie Baukabel und Stangen- und Bandprodukte, hinter den Erwartungen der Geschäftsleitung zurück. Die Auslieferungen von Kupferprodukten, darunter Elektrizitätsinfrastruktur- und Spezialprodukte, durch das Unternehmen entsprachen den Schätzungen der Geschäftsleitung für das dritte Quartal.

Im Bereich der übrigen Welt stimmten bei Ausblendung der Veränderungen der Rechnungslegung hinsichtlich der “Bill and hold”-Umsatzrealisierung für Freileitungsproduktauslieferungen in Brasilien das Stückvolumen in Lateinamerika bedingt durch die Auslieferungen von Freileitungsprodukten und den Spezialkabel-Start-up-Bereich des Unternehmens in Brasilien mit den Erwartungen für das dritte Quartal überein. Für die stabile Nachfrage im Asien-Pazifik-Raum waren China und die Philippinen verantwortlich, die weiterhin von Ausgaben im Baubereich profitieren.

In Europa und dem Mittelmeerraum stimmte das saisonal bedingt geringere Stückvolumen in den meisten wichtigen Endmärkten der gesamten Region grundsätzlich mit den Erwartungen überein.

Im dritten Quartal 2013 beliefen sich die sonstigen Erträge auf 9,6 Mio. US-Dollar. Diese bestanden vor allem aus Wertberichtigungsgewinnen bei Derivatinstrumenten in Höhe von 5,4 Mio. US-Dollar, die als Hedgegeschäfte ausgewiesen sind. Diese werden zur Absicherung von Währungs- und Rohstoffrisiken in Zusammenhang mit den weltweiten Projekten des Unternehmens verwendet. Hinzu kamen Gewinne in Höhe von 4,2 Millionen US-Dollar bei Fremdwährungstransaktionen. Die Gewinne aus Fremdwährungstransaktionen sind in erster Linie auf die in Venezuela erteilte Genehmigung für den Kauf von Kupfer zu einem Wechselkurs von 4,3 Bolivar für einen US-Dollar zurückzuführen. Das Unternehmen erhielt die Genehmigung vor der Abwertung der Währung am 13. Februar 2013. Für das vierte Quartal 2013 erwartet das Unternehmen keine Gewinne aus Kupferkäufen in Venezuela, die zu dem Wechselkurs vor der Abwertung erfolgen.

Liquidität

Die Nettoverschuldung belief sich am Ende des dritten Quartals 2013 auf 995,5 Mio. US-Dollar und sank damit um geschätzte 90,6 Mio. US-Dollar gegenüber dem Ende des zweiten Quartals 2013. Der Rückgang der Nettoverschuldung beruht überwiegend auf der Herabsetzung des Betriebskapitals aufgrund von normalen saisonalen Trends. Das Unternehmen verfügt weiterhin über eine ausreichende Liquidität zur Finanzierung seiner Geschäftstätigkeit und des internen Wachstums sowie für die Erweiterung seines Produktspektrums, geografische Expansionen und die Durchführung seines Aktienrückkaufprogramms sowie die vierteljährliche Dividendenzahlung.

Steuern

Der angepasste effektive Steuersatz des Unternehmens für das dritte Quartal 2013 belief sich auf rund 45 Prozent. Dieser spiegelt einen vergleichsweise größeren Anteil an Gewinnen in Steuergebieten mit höheren Steuersätzen und die Auswirkungen der vorhergesagten Steuerverluste für das Gesamtjahr in gewissen Ländern sowie gewisse andere separate Quartalsposten wider. Deshalb erwartet das Unternehmen, dass der angepasste effektive Steuersatz für das Gesamtjahr ebenfalls im Bereich von 45 Prozent liegen wird.

Vorzugsaktiendividende

Gemäß den Bedingungen der mit 5,75 Prozent verzinsten Vorzugsaktien der Serie A mit Rückgabe- und Umtauschrecht hat das Board of Directors eine reguläre vierteljährliche Vorzugsaktiendividende von rund 0,72 US-Dollar je Aktie festgesetzt. Die Dividende wird am 25. November 2013 an Vorzugsaktionäre ausgezahlt, die zum Geschäftsschluss am 31. Oktober 2013 ins Register eingetragen sind. Das Unternehmen geht davon aus, dass die vierteljährliche Dividendenzahlung mit weniger als 0,1 Mio. US-Dollar zu Buche schlagen wird. Hierbei handelt es sich um die letzte vierteljährliche Dividendenzahlung an Vorzugsaktionäre. Den Bestimmungen entsprechend werden die Vorzugsaktien, soweit sie nicht vom Inhaber bzw. den Inhabern zuvor bereits umgewandelt wurden, automatisch am 24. November 2013 zu einem Gesamtrücknahmepreis von 3,8 Mio. US-Dollar zahlbar am 25. November 2013 eingelöst.

Aussichten für das vierte Quartal 2013

Die Umsatzerlöse des Unternehmens werden sich im vierten Quartal voraussichtlich im Bereich von 1,55 bis 1,6 Milliarden US-Dollar bewegen, unter Annahme einer unveränderten oder etwas rückläufigen sequenziellen globalen Stückvolumens. Das Unternehmen erwartet ein Betriebsergebnis im Bereich von 50 bis 60 Mio. US-Dollar. Das bereinigte Ergebnis je Aktie sollte voraussichtlich im Bereich von 0,25 bis 0,35 US-Dollar je Aktie liegen, und zwar vor der Auswirkung nicht zahlungswirksamer Zinsaufwendungen sowie vor Wertberichtigungsgewinnen bzw. -verlusten bei Derivatinstrumenten. Die Aussichten des Unternehmens basieren auf angenommenen Kupfer- und Aluminium-Preisen von 3,28 US-Dollar bzw. 0,92 US-Dollar. Es wird erwartet, dass das vierte Quartal im Großen und Ganzen die üblichen saisonalen Rückgänge aufweisen wird, die zum Teil durch Projekt-bezogene Aktivität kompensiert werden. Für Nordamerika gehen die Erwartungen dahin, dass im dritten Quartal verzögerte Aufträge für Freileitungskabel teilweise im vierten Quartal und Anfang des nächsten Jahres ausgeliefert werden. In Europa sollen den Erwartungen zufolge im vierten Quartal eine Reihe schlüsselfertige Land- und Seeprojekte realisiert werden. Für Brasilien geht man davon aus, dass die Bereitstellung von Freileitungsprojekten in den letzten Monaten des Jahres mit konstantem Tempo fortschreiten wird.

„Es wird erwartet, dass das Stückvolumen in der zweiten Jahreshälfte niedriger ausfällt als zuvor angenommen. Insgesamt sind die Aufwendungen durch Vorsorgungsunternehmen sowie im Bauwesen und Bergbau allgemein hinter unseren Erwartungen zurückgeblieben. Trotz der Ungleichheiten im Makro-Umfeld für Infrastrukturprodukte machen wir in einer Reihe von Bereichen Fortschritte. Wir konnten im Laufe der letzten Jahre bedeutende Kosteneinsparungen in Europa realisieren und sind dabei, die übergreifende Nutzung unserer sieben Fabriken zu verbessern. Für Nordamerika erwarten wir, dass die Entwicklung der Übernahmen Prestolite Wire und Alcan Cable besser als die Wirtschaftlichkeitsberechnungen für 2013 ausfällt. Auch sind wir mit unserem Fokus auf neue Produkte und Innovation zufrieden. In Nordamerika wurden über 15 Prozent der heute verkauften Produkte in den letzten drei Jahren neu gestaltet oder eingeführt. Wir suchen weiterhin nach Möglichkeiten, die Herstellungs- und Logistikkosten zu senken. Im Bereich der übrigen Welt sind wir dabei, die Nutzung unseres Lean Toolset schneller voranzutreiben, wobei der Fokus aus Abfall, Anspruchskapazität und Kundenservice liegt. Spezialprodukte mit höherer Wertsteigerung wurden gefunden und kommen über Cross-Selling-Initiativen auf den Markt. Wir konzentrieren uns darauf, unserer Investitionen in Brasilien, Deutschland, Indien, Mexiko, Peru und Südafrika rentabler zu machen. Schließlich haben wir in den letzten Jahren große Fortschritte hinsichtlich des Aufbaus unserer Unternehmenskultur und der Verstärkung unserer Werte gemacht. Unsere Global Councils und weltweit neu eingerichtete Positionen in den Bereichen Herstellung, Technologie, Lieferkette, Handelsumsätze und Kommunikationsprodukte tragen dazu bei, dass bewährte Praktiken einfacher ausgetauscht werden können, wobei gleichzeitig die Alltagsaktivitäten und die Betriebskapitalverwaltung verbessert werden. Die konjunkturelle Unsicherheit, die weiterhin das kurzfristige Wachstum beeinflusst, hat unsere Sicht der mittel- und langfristigen Wachstumsfaktoren in unseren wichtigsten Endmärkten in Nordamerika und der übrigen Welt nicht verändert. Als Spätzykliker sind wir gut aufgestellt, von den Wachstumstrends, Energie- und Infrastruktur-bezogenen Investitionen und der Bautätigkeit in diesen Märkten zu profitieren“, so Kenny abschließend.

Die Überleitung des erwarteten GAAP-konformen Ergebnisses je Aktie und Betriebsergebnisses gestaltet sich wie folgt:

        Q4 2013 Prognose
In Millionen US-Dollar, außer bei Angaben je Aktie Betriebs-

ergebnis

      EJA
Wie ausgewiesen, GAAP-konform $ 50 – 60       $ 0,16 – 0,26
Nicht zahlungswirksame Zinsaufwendungen   -         0,09
Bereinigt, nicht GAAP-konform $ 50 – 60       $ 0,25 – 0,35
 

Weitere Angelegenheiten

Bedingt durch den Zeitrahmen und die in Bearbeitung befindliche Aufstellung der angepassten Abschlüsse für die unten genannten Vorperioden, stellt das Unternehmen in dieser Pressemitteilung nur ausgewählte Finanztabellen zur Verfügung.

Wie auf Formblatt 8-K, das am 15. Oktober 2013 eingereicht wurde (das Oktober-Formblatt 8-K), dargelegt, beabsichtigt das Unternehmen, die darin beschriebenen Anpassungen, einschließlich der in Reaktion auf die Kommentare von Mitarbeitern der SEC, die im vom Unternehmen am 31. Juli eingereichten Formblatt 8-K dargelegt sind, erfolgenden Anpassungen, durch die Einreichung von Änderungen seiner Quartalsberichte auf Formblatt 10-Q für das Quartal zum 30. März 2012, zum 29. Juni 2012, zum 28. September 2012 und zum 29. März 2013 sowie seiner Jahresberichte auf Formblatt 10-K für das Geschäftsjahr zum 31. Dezember 2011 und zum 31. Dezember 2012 zum Ausdruck zu bringen. Gleichzeitig wird das Unternehmen sein Formblatt 10-Q für das Geschäftsjahr zum 28. Juni 2013 einreichen, das bislang noch nicht vorgelegt wurde, da das Unternehmen gewisse im Oktober-Formblatt 8-K dargelegte Posten geprüft hat. Aufgrund der Auswirkungen der im Oktober-Formblatt 8-K dargelegten Angelegenheiten auf die Vorlage der Abschlüsse des Unternehmens auf Formblatt 10-Q für das Quartal zum 27. September 2013 wird das Unternehmen seinen Quartalsbericht auf Formblatt 10-Q für den am 27. September 2013 beendeten Quartalszeitraum nicht zeitgerecht bei der SEC einreichen. Es geht davon aus, dass dessen Einreichung gleichzeitig mit den oben beschriebenen Berichten erfolgen wird.

Das Unternehmen hat festgestellt, dass aufgrund der Verlusthistorie und des anhaltend schwierigen lokalen Marktumfelds ein Hinweis auf eine mögliche Beeinträchtigung des Werts der Vermögenswerte in seinem mexikanischen Geschäftsbereich besteht. Das Unternehmen ist dabei, unter der Führung einer neuen lokalen und regionalen Leitung seine internen vorwärtsgerichteten Geschäftspläne und die Aussichten für 2014 aufzustellen. Sobald diese genehmigt sind, werden die Prognosen für die abschließende Bestimmung des beizulegenden Werts der Vermögenswerte des Unternehmens in Mexiko herangezogen. Aufgrund der Verlusthistorie und vorläufiger Schätzungen der künftigen undiskontierten Zahlungsströme seiner Betriebseinheit in Mexiko kann es erforderlich sein, dass das Unternehmen eine nicht zahlungswirksame außerplanmäßige Abschreibung hinsichtlich des beizulegenden Werts seiner Betriebseinheit in Mexiko vornehmen muss. Die verbleibenden Aktivposten, die einer solchen Prüfung der Wertminderung unterzogen werden, belaufen sich mit Stand vom 27. September 2013 auf rund 29 Mio. US-Dollar. Aktuell geht das Unternehmen davon aus, dass es die diesbezügliche Analyse im November 2013 fertigstellen wird. Die nicht zahlungswirksame außerplanmäßige Abschreibung würde, falls vorliegend, die vom Unternehmen vorgelegten bereinigten (nicht-GAAP-konformen) Finanzinformationen nicht beeinflussen. Ebenso hätte diese keine Auswirkung auf die Cashflows bzw. Barguthaben des Unternehmens.

Überleitung zu nicht GAAP-konformen Kennzahlen

Neben den Geschäftsergebnissen, die in Übereinstimmung mit den allgemein anerkannten US-amerikanischen Rechnungslegungsprinzipien (GAAP) ermittelt werden, weisen wir auch die Ergebnisse je Aktie und die Betriebsergebnisse jeweils für das dritte Quartal 2013 aus, bei denen bestimmte Posten, die in der nachstehenden Tabelle aufgeführt sind, ausgeblendet werden. Diese vom Unternehmen definierten bereinigten Finanzkennzahlen erleichtern nach Ansicht der Geschäftsleitung die Analyse der Leistungsfähigkeit des Unternehmens und werden auch von der Geschäftsführung zur Prüfung der zugrunde liegenden Geschäftstrends herangezogen. Die Berechnung dieser nicht GAAP-konformen Kennzahlen kann von ähnlichen Kennzahlen anderer Unternehmen abweichen und sollte ausschließlich in Verbindung mit unseren GAAP-konformen Ergebnissen verwendet werden. Es folgt die Überleitung des geschätzten Betriebsergebnisses und Ergebnisses je Aktie zum geschätzten bereinigten, nicht GAAP-konformen Betriebsergebnis bzw. Ergebnis je Aktie:

      3. Quartal
2013

Geschätztes
Betriebs-
ergebnis

     

Geschätztes
EjA

Wie Ausgewiesen, GAAP-konform $ 56,4       $ 0,31
Restatement-bezogene Kosten und Abfindungszahlungen in Spanien 1,7 0,02
Rechtliche Gutachten und Steuerveranlagungen 4,8 0,06
Nicht zahlungswirksame Zinsaufwendungen - 0,12
Wertberichtigungs-(Gewinne)/Verluste bei Derivatinstrumenten   -         (0,06 )
Bereinigt, nicht GAAP-konform $ 62,9       $ 0,45  
 

General Cable wird die geschätzten Ergebnisse des dritten Quartals am 5. November 2013 um 8.30 Uhr ET in einer live übertragenen Konferenzschaltung erörtern. Das Konferenzgespräch kann in einem Live-Webcast mitverfolgt werden, der über die Investor-Relations-Seite unserer Website unter www.generalcable.com bereitgestellt wird. Auf unserer Website ist außerdem die Anlegerpräsentation verfügbar, auf die während der Konferenzschaltung immer wieder Bezug genommen wird.

Der Fortune-500-Konzern General Cable Corporation (NYSE:BGC) ist ein weltweiter Branchenführer in der Entwicklung, Gestaltung, Herstellung, Vermarktung und dem Vertrieb von Kupfer-, Aluminium- und Glasfaserleitungen sowie Kabelprodukten und -systemen für die Energieversorgung, Industrie, Spezialkabel-, Bau- und Kommunikationsbranchen. Bitte besuchen Sie unsere Website unter www.generalcable.com.

Hinweis zu zukunftsgerichteten Aussagen

Bei bestimmten Aussagen in dieser Pressemitteilung, die mit Risiken und Unwägbarkeiten behaftet sind, sich auf künftige Ereignisse oder Entwicklungen beziehen und nicht ausschließlich historische Fakten betreffen, handelt es sich um zukunftsgerichtete Aussagen. Zu diesen zukunftsgerichteten Aussagen gehören unter anderem die zum Ausdruck gebrachten Erwartungen hinsichtlich der folgenden Punkte: Erwartungen hinsichtlich der Umsatzerlöse für das vierte Quartal 2013, des bereinigten Betriebsergebnisse für das vierte Quartal, des bereinigten Ergebnisses je Aktie für das vierte Quartal; sowie die Erwartungen, dass das vierte Quartal weitestgehend die üblichen saisonbedingten Rückgänge zeigen wird, die zum Teil durch Projektaktivität ausgeglichen werden; dass im dritten Quartal verzögerte feste Aufträge für Freileitungskabel teilweise im vierten Quartal und Anfang 2014 ausgeliefert werden; dass die europäischen Land- und See-Turnkey-Projektgeschäfte im vierten Quartal eine Reihe von Projekten realisieren werden; dass Freileitungsprojekte in Brasilien in den letzten Monaten des Jahres kontinuierlich weitergeführt werden; sowie Erwartungen, die an ähnlichen zukunftsgerichteten Begriffen wie "überzeugt sein", "erwarten", "können", "werden", "davon ausgehen", "beabsichtigen", "schätzen", "vorhersagen", "planen", "annehmen", "bestrebt sein" oder ähnlichen Begriffen zu erkennen sind. Allerdings enthalten nicht alle zukunftsgerichteten Aussagen derartige kennzeichnende Wörter. Die tatsächlichen Ergebnisse können aufgrund von Faktoren, Risiken und Ungewissheiten, auf die das Unternehmen in vielen Fällen keinen Einfluss hat, erheblich von den Darstellungen abweichen. Zu derartigen Faktoren gehören unter anderen insbesondere Risiken in Zusammenhang mit im Rahmen der fortgesetzten unternehmensinternen Überprüfung von Mehrwertsteuer- und "Bill and Hold"-Transaktions-Anpassungen in Brasilien und seinen früheren Abschlüssen sowie der Überprüfungen und Audits der früheren Abschlüsse des Unternehmens durch die unabhängigen Wirtschaftsprüfer des Unternehmens zusätzlich gewonnenen Informationen, die Fähigkeit des Unternehmens, ein effektives System der internen Kontrolle und Offenlegungskontrolle zu unterhalten, die wirtschaftliche Stärke und die Wettbewerbslage in den geografischen Märkten, in denen das Unternehmen tätig ist, die Fähigkeit des Unternehmens, seine Produktionskapazität zu steigern und seine Produktivität zu verbessern, Schwankungen der Rohstoffpreise und die Möglichkeit, derartige Schwankungen auf die Verkaufspreise umzulegen, die Fähigkeit des Unternehmens, seine aufgenommenen Anleihen zu bedienen und sämtlichen diesbezüglichen Pflichten nachzukommen, ausreichende Kreditfazilitäten und -linien im In- und Ausland aufrechtzuerhalten, die Auswirkungen unerwarteter künftiger Gerichtsurteile oder Vergleiche in Haftungsfällen und Rechtsstreitigkeiten, die Folgen von Währungsschwankungen, die Einhaltung der Gesetze der USA und anderer Gerichtsbarkeiten, die Fähigkeit des Unternehmens, geeignete, zeitgerechte und zielführende Entscheidungen über Zeitpunkt und Modalitäten des Rückkaufs von Aktien unter dem Aktienrückkaufprogramm zu treffen und umzusetzen sowie sonstige Risiken, die in den regelmäßig bei der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde SEC eingereichten Unterlagen, darunter insbesondere der Jahresbericht auf Formblatt 10-K, der am 1. März 2013 bei der SEC eingereicht wurde, und in weiteren dort vorliegenden Dokumenten, ausführlicher erläutert werden. Zukunftsgerichtete Aussagen sollten nicht als verlässliche Informationen behandelt werden. General Cable übernimmt ausdrücklich keinerlei Verpflichtung, zukunftsgerichtete Aussagen infolge neuer Informationen, künftiger Ereignisse oder sonstiger Faktoren über den in den anwendbaren Wertpapiergesetzen vorgeschriebenen Rahmen hinaus zu aktualisieren.

TABELLEN FOLGEN

General Cable Corporation und Tochtergesellschaften
Konsolidierte Gewinn- und Verlustrechnung(geschätzt)
(in Millionen US-Dollar, außer bei Angaben je Aktie)
(Ungeprüft)
 
 
 
Drei-Monats-

Zeitraum bis zum

27. September 2013
Nettoumsatz $ 1.555,8
Umsatzkosten   1.384,5  
Bruttogewinn 171,3

 

Vertriebs-, Gemein- und Verwaltungskosten

  114,9  
Betriebsergebnis 56,4
Sonstige Erträge (Aufwendungen) 9,6
Zinsertrag (-aufwendungen):
Zinsaufwand (30,6 )
Zinseinnahmen   1,7  
  (28,9 )
 
Ertrag vor Steuern 37,1
Ertragssteuerrückstellungen (19,9 )
Beteiligung an Nettoerträgen aus verbundenen Unternehmen   0,9  
Nettoertrag (-verlust), einschl. Minderheitenanteile 18,1
Abzgl.: Vorzugsaktiendividenden 0,1
Abzgl.: auf Minderheitenanteile entfallender Nettoertrag   2,4  
Auf die Stammaktionäre entfallender Nettoertrag (-verlust) $ 15,6  
Ergebnis (Verlust) je Aktie
Ergebnis (Verlust) je Stammaktie - unverwässert $ 0,32  
Gewichteter Durchschnitt Stammaktien - unverwässert   49,2  
Ergebnis (Verlust) je Stammaktie -
unter Annahme von Verwässerung $ 0,31  
Gewichteter Durchschnitt ausstehender Stammaktien -
unter Annahme von Verwässerung   50,7  
 
HINWEIS: Aufgrund der für die Fertigstellung der angepassten Abschlüsse des Unternehmens erforderlichen Zeit sind die genannten Ergebnisse vorläufiger Natur.
 
General Cable Corporation und Tochtergesellschaften
Konsolidierte Gewinn- und Verlustrechnung
Segmentangaben (geschätzt)
(in Millionen)
(Ungeprüft)
 
 
Drei-Monats-

Zeitraum bis zum

27. September 2013
Nettoumsatz (ausgewiesen)
Nordamerika $ 663,3
Europa und Mittelmeerraum 382,0
Übrige Welt   510,5  
Summe $ 1.555,8  
 
Umgesetzte Metallmenge
Nordamerika 141,7
Europa und Mittelmeerraum 63,3
Übrige Welt   115,1  
Summe   320,1  
 
Betriebsergebnis
Nordamerika $ 26,0
Europa und Mittelmeerraum 7,6
Übrige Welt   22,8  
Summe $ 56,4  
 
Bereinigtes Betriebsergebnis (1)
Nordamerika $ 27,0
Europa und Mittelmeerraum 8,3
Übrige Welt   27,6  
Summe $ 62,9  
 
Nettoumsatzrendite (2)
Nordamerika 4,1 %
Europa und Mittelmeerraum 2,2 %
Übrige Welt 5,4 %
Summe Unternehmen 4,0 %
 
Kapitalaufwendungen
Nordamerika $

7,0

Europa und Mittelmeerraum n

3,6

Übrige Welt  

9,5

 
Summe $

20,1

 
 
Abschreibungen
Nordamerika $ 11,4
Europa und Mittelmeerraum 10,2
Übrige Welt   12,2  
Summe $ 33,8  
 
Umsatzerlöse nach Hauptproduktlinien
Stromversorgung $ 511,8
Strominfrastruktur 399,7
Bauwesen 393,2
Kommunikation 175,3
Drahtwalzprodukte   75,8  
Summe $ 1.555,8  
 
HINWEIS: Aufgrund der für die Fertigstellung der angepassten Abschlüsse des Unternehmens erforderlichen Zeit sind die genannten Ergebnisse vorläufiger Natur.
 
(1) Bereinigtes Betriebsergebnis bei Ausblendung bestimmter Posten
(2) Die Nettoumsatzrendite wird anhand des bereinigten Betriebsergebnisses berechnet.

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.

Contacts :

General Cable Corporation
Len Texter, Vice President, Investor Relations, 859-572-8684


Source(s) : General Cable Corporation

Schreiben Sie einen Kommentar